Geh zum Friseur und fertig. Nicht groß drüber nachdenken, was alles sein könnte, das hält dich nur auf. Tu's einfach.

...zur Antwort
Zu meinem Vater ziehen?

Ausziehen ist ne gute Idee. Auch wenn du zu deinem Vater oder zu nem Kumpel ziehst oder so, Hauptsache du und deine Mutter bekommt etwas Abstand zueinander. Und für die eigene Entwicklung ist es auch hilfreich. Meine Schwester ist vor vier Jahren ausgezogen und das hat ihr richtig gut getan. Sie und ihr Freund haben sich was Eigenes aufgebaut und sie kann sich sogar vorstellen, Kinder zu bekommen.

Ich verstehe gut, dass du unsicher bist. Aber du musst dabei auch an dich denken! Du sagst selbst, dass dich das fertig macht und du nicht mehr weiter weißt. Genau das ist der Punkt, wo du ausziehen solltest! Und wer weiß, vielleicht kannst du ja irgendwann mal wieder bei ihr einziehen oder sie besuchen! Meine Mutter besucht ihre Mutter auch gerne, wenn sie Urlaub hat. Meine Schwester kommt gerne zu Besuch.

...zur Antwort

Du solltest ihr gut zureden und Mut machen. Die Entwicklung läuft bei jedem anders. Und wenn ihr das unangenehm ist, ist es ratsam, das offen anzusprechen. Wenn das nicht hilft, ist es empfehlenswert, den Lehrer zu informieren oder mit den Eltern darüber zu reden, dass ihr das unangenehm ist und dass sie deswegen sogar schon Angst davor hat, sich in der Kabine umzuziehen. Das ist nichts Schlimmes, im Gegenteil, Eltern und Lehrer haben ganz andere Möglichkeiten und kennen das vielleicht auch noch aus ihrer eigenen Jugend.

...zur Antwort

Die Formulierung ist ein wichtiger Aspekt. Berichte sind grundsätzlich neutral formuliert. Es gibt keine Wertung, es werden lediglich Fakten wiedergeben. Deswegen werden Zitate auch, wenn von einem Dritten wiedergegeben (z. B. vom Moderator der Tagesschau), im Konjunktiv zitiert. Denn dadurch kommt es nicht zu einer Bewertung durch den Berichterstatter.

Gleiches gilt, wenn über Politik berichtet wird. Solange lediglich wiedergegeben wird, was Sache ist, ist es de facto ein Bericht von der Wortwahl her.

...zur Antwort

Das hängt davon ab, was der jeweilige Betrieb für ne Ausbildung im jeweiligen Berufsbild voraussetzt.

...zur Antwort

Du solltest das Jugendamt informieren. Oder du bittest einen Lehrer darum.

Was sagt eure Mutter denn dazu, dass euer Vater so mit euch umgeht?

...zur Antwort

Das ist doch wunderbar! Ich bin auch kein Fan von Promis, aber auf meine Schwester könnte ich stolzer nicht sein. Ich bin der Ältere, aber das hindert mich nicht daran, sie zu bewundern und mich zu freuen, dass ich so ne tolle Schwester habe.

Ich bin auch ein Fan von Musik, Pokemon, One Piece, MMORPPG's, aber Promis, berühmte Spieler oder so interessieren mich nicht. Ich verbinde Namen vielleicht mit etwas, was mir gefällt, z. B. Hans Zimmer mit Musikstücken, die ich liebe. Aber mir ist nicht die Person wichtig, die so was macht, sondern ob das Ergebnis mir gefällt. Gleiches gilt für YouTuber. Ich bin z. B. des Öfteren in den Streams eines bestimmten YouTubers dabei, aber nicht wegen dem YouTuber oder Klicks oder so, sondern weil ich Spaß dran habe und die Person sympathisch auf mich wirkt.

...zur Antwort

Vom Schwänzen rate ich dringend ab, du musst ja ein Attest oder so vorlegen. Ansonsten gilt die Klausur als nicht bestanden. Und nicht jeder Arzt stellt einfach so ein Attest aus.

...zur Antwort

Frag ihn doch mal, warum er das macht. Und zwar so, als wärst du neugierig. So kommt ihr leicht ins Gespräch. Nicht ungeduldig werden, ruhig bleiben. Wenn du ungeduldig oder gereizt reagierst, schießt du dir selbst ins Knie. Vergiss nicht, er ist 12, nicht 15 oder so. Er ist also noch ein Kind. Er versteht vielleicht nicht, dass man das in der Öffentlichkeit nicht macht. Deswegen ist es so wichtig, dass du ihm verbal auf Augenhöhe begegnest, wenn du ihn drauf ansprichst, er kann nicht wissen, wie Menschen ticken, die deutlich älter sind als er.

...zur Antwort

Für a) würde ich an deiner Stelle erstmal bei jeder Zutat die in der Liste genannte Menge durch 1000 teilen. Für b) brauchst du diese Ergebnisse zwangsläufig. Und für c) brauchst du wiederum die Ereignisse aus b).

Bevor ich hier unnötige Kommentare abgebe: Darf ich fragen, in welche Klasse du gehst?

...zur Antwort

Die einzige Möglichkeit ist, zu akzeptieren, dass du das, was dir wichtig ist, irgendwann verlieren kannst und vielleicht auch wirst. Deine Eltern, Geschwister, Freunde, Haustiere wirst du irgendwann verlieren. Daran kannst du nichts ändern. Wenn du den möglichen und eventuell unausweichlichen Verlust akzeptierst, lernst du, im entscheidenden Moment loszulassen.

Das Loslassen kannst du dir übrigens erleichtern, indem du, wenn es soweit ist, Abschied nimmst. Ich habe vor vierzehn Jahren meinen Opa verloren. Ich wollte es nicht glauben, ich hab mir eingeredet, die Ärzte hätten bestimmt nicht richtig hingesehen und er sei gar nicht tot. Aber dann war ich bei der Beerdigung dabei und hab mich am Grab persönlich von ihm verabschiedet. Ab da hab ich es automatisch akzeptiert und konnte mit der Verarbeitung beginnen.

...zur Antwort

Woran machst du fest, dass sie ihn nicht akzeptiert? Vielleicht fühlt sie sich ja auch wie auf dem Abstellgleis oder will ihre Ruhe haben.

Wie reagiert sie auf den Welpen?

...zur Antwort

Ich finde es ehrlich gesagt einfach unfair. Klar, jeder nutzt die Straßen und gerade als Autofahrer profitiere ich davon langfristig, aber die Straße, in der ich wohne, ist nicht mein Eigentum. Und wozu zahlt man bitte kommunale Abgaben, wenn man für so was dann noch extra zur Kasse gebeten wird?

...zur Antwort

Ich kenn die Fallenkarte nicht, aber bei deiner Beschreibung klingt es so, als könntest du immer nur ein Monster gleichzeitig aufm Feld haben. Wenn du vor der Beschwörung dein Monster vom Feld entfernen musst, geht's vielleicht. Andersherum wahrscheinlich nicht.

...zur Antwort