Lese viele deutsche Bücher! Das Thema ist egal. Irgendetwas, was Dich interessiert, egal ob Sachbuch oder Thriller oder Roman.

In jedem Buch wird automatisch die richtige Grammatik verwendet. Je mehr Du liest, desto mehr prägt sich der richtige Satzbau bei Dir ein. Es ist wirklich Trainingssache.

Sicherlich hast Du recht, dass es für deine Grammatik von Nachteil ist, wenn Du fast nur mit Türken zusammen bist, denn türkisch hat eine andere Grammatik und Türken übertragen sie dann automatisch oft ins Deutsche - also sprechen sie falsches Deutsch. Aber das kann man sich ja kaum aussuchen, mit wem man gern zusammen ist.

Also weiche aus und lese.

Es gibt über wirklich jedes Thema, welches Dich interessiert, gute Bücher.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Es ist dein Leben.

Aber Du hast gefragt:

Ich finde es schade, dass Du von vornherein soviele Sachen, die man Erleben kann, ausschließt. Man kann Prioritäten setzten, aber warum etwas ausschließen und warum willst Du Dich schon für dein gesamtes zukünftiges Leben festlegen?

  • alle Hobbys ausschließen?
  • Bekanntschaften, Freunde, Liebe, eigene Familie ausschließen?

Ich fände es ein sehr langweiliges und reizloses Leben, wenn Du Dich derart festlegen würdest. Soziale Beziehungen sind nichts zu ersetzen.

...zur Antwort

Hatte ich auch mal.

Es war gar nichts. War beim nächsten Test einfach weg. 😉

Also mach Dir nicht zuviele Gedanken. Warte den 2.Test ab.

...zur Antwort

Frag deine Eltern nach dem Grund ihres Verbotes.

Blonde Stähnchen tun niemandem weh.

Und frage sie, ab welchem Alter Du deine Frisur und Haarfarbe bestimmen darfst.

Kommt bei all dem nichts, würde ich sie echt nerven. Ich würde jeden Tag fragen, welche Unterhose, welche Socken und welches Shirt ich anziehen darf. Ich würde sie wirklich mit solchen dämlichen Fragen bombardieren und wenn sie nach dem Grund der Fragen fragen, sag, ihnen, wenn sie Dir nicht zutrauen, zu entscheiden ob Du Strähnchen willst, dann willst Du bei der Klamottenwahl lieber auch auf Nummer Sicher gehen...

...zur Antwort

Trink etwas und geh eine halbe Stunde spazieren. Das hilft gegen die Kopfschmerzen.

Danach kannst Du Dir nochmals aufschreiben, was Du lernen wolltest. Also schreib einen Spickzettel zusammen.

Benutzen solltest Du ihn bei der Arbeit nicht, aber alleine die Auswahl, was Du für aufschreibenswert hältst und deine klare eigene Formulierung, wird Dir helfen, dich später zu erinnern. Schau Dir morgen früh vor der Schule deinen Spickzettel nochmals kurz durch.

...zur Antwort

Ich wäre vielleicht neugieriger, was "jüdisch zu leben" bedeutet, aber wenn es bis jetzt keine Rolle in meinem Leben gespielt hat, wird sich das auch nicht mehr ändern.

Natürlich würde ich mich nicht komplett einem fremden Glauben hingeben.

...zur Antwort

Ab 18 Jahren bist Du volljährig und deine Eltern nicht mehr erziehungsberechtigt. Deshalb dürfen sie ab 18 nicht mehr schauen.

Der bessere Weg, als nach einem Gesetz zu fragen und den Eltern vor die Nase zu halten, wäre ein ernsthaftes, sachliches Gespräch mit ihnen. Nicht meckern, murren, schreien, sondern um ein Gespräch bitten, sich gemeinsam an einen Tisch setzen und die Sache aus deiner Sicht erläutern.

Nimm die "Ängste" deiner Eltern zur Kenntnis und räume sie aus. Erkläre ihnen, dass es Dir peinlich wäre, wenn sie alles sehen - Du kannst ruhig einige Dinge aufzählen.

Dann sollten sie mit Dir eine Vereinbarung treffen, je nach deinem Alter und Reife, ab wann sie nicht mehr schauen und wenn sie schauen, dann mit Dir gemeinsam. Das sollte schon weit vor dem Erreichen deines 18. Lebensjahres möglich sein, vielleicht mit 15/16? - je nach Reife des Kindes.

...zur Antwort

Ich habe schon ganze Gymnastik-Gruppen (immer mit Abstand) im Park gesehen.

Von daher spricht nichts dagegen.

...zur Antwort

Vielleicht solltest Du mal die Ursache deiner häufigen Bauchschmerzen ergründen.

Geh zum Arzt!

Es ist auf die Dauer nicht gesund, immer wieder zu erbrechen.

...zur Antwort

Es tut mir leid für Dich, dass Du "Feinde" hast.

Und es ist tragisch, dass es Dich so beschäftigt, was sie über Dich denken. Wahrhaft erreicht hast Du erst etwas, wenn sie Dir unwichtig geworden sind.

Dann hast Du nämlich erreicht, dass sie keine Macht mehr über Dich haben und Du Dich den wirkich schönen und wichtigen Dingen zugewendet hast.

...zur Antwort

Ja, paßt.

.............................................

Auswertung:

Eingegebene Daten: Mädchen, 12 Jahre

Größe: 152cm

Gewicht: 43kg

Errechneter Body-Mass-Index: 18.61

Ihr Kind hat Normalgewicht.

BMI-Tabelle für diese Altersklasse:

Untergewicht ab einem Wert kleiner als: 15.43

Unterer Bereich des Normalgewichts ab einem Wert kleiner als: 16.6

Normalgewicht im Bereich eines Wertes von: 18.19

Oberer Bereich des Normalgewichts ab einem Wert größer als: 20.18

Übergewicht ab einem Wert größer als: 22.48

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/mediathek/bmi-rechner/

...zur Antwort

Beim Abnehmen zählt zu etwa 70% die Ernährung. Also achte dort besonders drauf, dass Du weniger kcal aufnimmst, als Du verbrauchst. Dafür gibt es Rechner im Netz.

Direkte Tipps kann ich Dir nicht geben, weil ich nicht weiß, wie Du Dich bisher ernährst.

Nur soviel: Es läuft auf eine Ernährungsumstellung hinaus, nicht auf Pillen oder Pulver.

...zur Antwort

Rede mal ernsthaft mit ihm. Er muss wissen, wie Du Dich fühlst. Wenn er optisch und charakterlich viel an Dir auszusetzen hat, warum ist er dann mit Dir zusammen?

Frag ihn das. Wahrscheinlich wird er abwiegeln, dass er es gar nicht so gemeint hat. Aber er muss wissen, was er mit diesen Aussagen bei Dir anrichtet. Bringe ruhig das Thema "Trennung" mit ins Spiel, denn wenn er weiter so macht, wirst Du irgendwann keine andere Wahl mehr haben. Das sollte ihm bewußt sein.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, dass Du Dich etwas unabhängiger von seinen Urteilen machst. Such Dir ein Hobby mit Menschen, ohne deinen Freund. Dadurch würde dein Selbstwertgefühl steigen und seine Abfälligkeiten treffen Dich nicht mehr so. Außerdem versetzt Du dich so in die Lage, bei Bedarf tatsächlich die Notbremse zu ziehen und nicht alles über Dich ergehen zu lassen.

Alles Gute für Dich!

...zur Antwort

Was ich jetzt nicht ganz verstehe:

Was ist so wichtig daran, dass Du etwas bezahlst? Denkst Du, Du erkaufst Dir gewissermaßen eine Vormachtstellung, in der Du bestimmst, was ihr gemeinsam macht?

Es sollte völlig egal sein, wer von euch beiden was bezahlt, denn schließlich seid ihr verheiratet und wollt doch zusammen bleiben, oder? Das Thema Geld sollte absolut nichts mit euren Entscheidungen, wann wer wen besucht zu tun haben und sollte auch niemals als Druckmittel verwendet werden.

Ich kann dein Verhalten nicht nachvollziehen. Wenn Du gern zu deinen Eltern zum Geburtstag gehen möchtest, dann tu das. Wenn dein Freund mit möchte, ist es gut. Und wenn er nicht mit möchte, ist das seine persönliche Entscheidung. Deinen Eltern sagst Du, was dein Freund als Begründung gesagt hat. Fertig.

Warum solltest Du deinen Mann zwingen wollen, mit Dir deine Eltern zu besuchen? Du kannst ihm sagen, dass Du es Dir von ihm wünscht, aber mehr auch nicht.

Was die sonstige Aufgabenverteilung der Haushaltsführung angeht, da solltet ihr miteinander drüber sprechen, wer von euch welche Aufgaben grundsätzlich übernimmt. Ich fände es normal, wenn der eine mal nicht kann, dass der Andere selbstverständlich einspringt. Warum macht ihr da so ein Drama draus? Diese Absprachen hätten längst vor der Hochzeit erfolgen sollen.

Mein einzig möglicher Rat: Redet miteinander!

Aber macht einander keine Vorwürfe sondern klärt sachlich die Uneinigkeiten. Trefft Kompromisse. Haltet euch an eure Vereinbarungen.

...zur Antwort

"Glücklich" macht jeden etwas Anderes. Du musst selbst herausfinden, was es bei Dir ist.

"Glücklich" ist man immer nur kurzzeitig. Langfristig kann man zufrieden sein.

Kein Mensch ist ständig glücklich und was Andere von sich zeigen, muss nicht das sein, was sie empfinden.

Fühl Dich frei, dein Glück selbst zu finden, wo auch immer Du willst!

...zur Antwort

Wieso machst Du Dir Gedanken?

Wenn die Polizei oder die Nachbarn Dich hätten sprechen wollen, dann hätten sie dies getan. Haben sie aber nicht, also hast Du wohl damit, dass die Polizei da war, nichts zu tun.

...zur Antwort