Zwei Fragen zum Vogelhaus?

10 Antworten

Vielleicht schleicht Nachbars Katze im Garten umher, dann verstecken sich die Vögel u. fressen nicht. In den letzten Tagen war auch viel Regen, der das Futter nass gemacht hat, trotz Dach über dem Vogelhaus. Vögel mögen kein nasses Futter, das wird liegengelassen. Streß oder Lärm im Garten oder auf der Straße vertreibt auch oft die Vögel. Oder wenn einer im Garten Blätter fegt. 

Es gibt einige Katzen bei uns in der Nachbarschaft, aber die haben die Vögel ja vorher auch nie gestört. In unserem Garten ist es eigentlich relativ ruhig. Ja und das Futter kontrolliere ich eigentlich immer. 

0
@PMBDE

Bei mir ist das so: manchmal schleicht eine fremde Katze umher, dann fressen die Vögel nicht. Katzen jagen nämlich Vögel. Mach doch mal Kontrollgänge. 

0
@Spuky7

Wie meinst du das mit Kontrollgängen. 

Ja also Katzen sind klar viele in der Nachbarschaft und dementsprechend laufen die auch mal durch unseren Garten, aber gestört hat die Vögel das bis jetzt nicht.

0

Hast du mal versucht das Futterhaus an einen anderen Ort zu stellen? Vielleicht ist irgendwas "passiert" was sie verschreckt hat. Dann kann es sehr lange dauern bis sie sich wieder ran trauen. Ich würde es mal wo anders hin stellen und schauen ob sie dann wieder kommen.

Ne habe ich bisher noch nicht versucht. Wäre aber eine Überlegung.

0

Hi, bei uns sind es regelmäßig Prädatoren, welche für "Pausen" sorgen, meist ist es der Sperber. Die größten Probleme gab´s allerdings mit den Hauskatzen (penetrant aufdringlich - glücklicherweise genau so dämlich wie deren Halter). Du solltest zunächst überprüfen, ob sich z. B. Rupfungen im näheren Umfeld des Futterhauses häufen. Dies kann ein Indiz dafür sein, dass der Standort falsch gewählt ist und / oder die notwendige Deckung fehlt. Wir bieten z. B. mehrere, räumlich gut verteilte Futterplätze an, stets mit freier Sicht, jedoch mit Hecken (insbesondere Schlehe) in unmittelbarer Nähe. Derzeit haben wir - abgesehen von der generell bedenklichen Entwicklung deutlich geringerer Arten- als auch Individuendichte - regen Betrieb; der Futterbedarf (hier rechne ich die Menge, welche rückstandslos "verschwindet") ist seit Mitte September wieder kontinuierlich steigend...

Vor diesem Hintergrund würde ich dir raten, die Fülle möglicher Ursachen erst einmal zweifelsfrei einzugrenzen. Dazu gehört z. B. die Kontrolle des Umfelds auf Rupfungen. Sofern möglich, das regelmäßige Beobachten von Vorgängen am Futterhaus (aber zu unterschiedlichen Zeiten, Prädatoren lernen schnell!). Die kritische Einschätzung des strukturellen Umfelds. Konstruktion und / oder Aufhängung des Futterhauses. Lärm- und Störungspegel (Straße, Nachbarn, Hunde etc.). Überprüfung der Futtermischung und der Futterqualität. Denkbar wäre auch, sich z. B. bei deinen Nachbarn über die aktuelle Situation in deren Grundstücken zu informieren - vielleicht gibt´s hier bereits konkrete Hinweise. Ich denke, mit entsprechender Geduld wirst du die Ursachen wohl ergründen und ggf. zufriedenstellend beseitigen können.

Übrigens: Die Siedlungsdichte des Gartenrotschwanzes (Zugvogel) ist sicher kein brauchbares Indiz für eine Beurteilung winterlicher Futterhausnutzung durch Standvögel.  LG!

Ok danke. Also unser Haus hängt gut sichtbar für Vögel, hat eine ausreichende Höhe und ist durch Hecken geschützt. Das Futter ist abwechslungsreich und wird von mir regelmäßig überprüft. Rupfungen sind keine zu sehen. Ja also Katzen sind einige in der Nachbarschaft, die haben die Vögel bisher jedoch nicht gestört. Ansonsten wüsste ich auch nichts, bis auf den Bau eines neuen Hauses in der Nähe. Vielleicht könnte das die Vögel verschrecken??  

Zu den Gartenrotschwänzen. Die sind jetzt immernoch bei mir im Garten. Und so eben auch die letzten Monate. Aber trotzdem haben die nie das Futter genutzt, immer nur die Meisen. Woran liegt das denn?

1
@PMBDE

Hi, wenn du sagst, dass streunende Katzen deine Vögel nicht stören, kannst du auch erklären, die Erde sei eine Scheibe.

Der Hausbau in deiner Nähe dürfte deine Vögel zeitweilig vergrämen (je nach Lärmpegel), aber nach meiner Erfahrung führt das selten soweit, dass ein Futterhaus über längere Zeit nicht frequentiert wird. Deine Feststellung dürfte also noch andere Ursachen haben...

Der Gartenrotschwanz (ich hoffe, wir meinen beide selbige Art, also Phoenicurus phoenicurus) ist Insekten- bzw. Weichfresser, Zugvogel (d. h. ab Ende September kaum noch anzutreffen) und verirrt sich im Regelfall kaum an´s Futterhaus. Wer etwas länger bei uns bleibt, ist der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros), aber selbst der dürfte längst verschwunden sein; zudem neigt auch dieser nicht gerade zu einem Besuch am Futterhaus. In welchem Klima bzw. in welcher Höhenlage wohnst du denn, dass du Rotschwänzchen derzeit noch antriffst?

Achte mal bei Schneelage - insbesondere Neuschnee - auf Spuren, ich denke, dann wirst du die Ursachen schnell ergründen. Ansonsten wäre ich jetzt überfragt. Vielleicht kannst du ja eine Habitatsaufnahme nebst Futterhaus einstellen, damit wir von den Ferndiagnosen etwas wegkommen?  LG.

1
@SedOwl

Die Katzen haben die Vögel auch noch nie gestört. Sonst hätte ich niemals Vögel am Haus gehabt.

Naja aber die Vögel bleiben dann so lange weg wie der Hausbau andauert oder?

Ja genau wir reden von derselben Art. Ok das könnte dann eine Erklärung sein.

Ich wohne  etwa 350 Meter hoch.

1
@PMBDE

Nun, wir hatten trotz vieler streunender Hauskatzen stets auch Vögel an den Futterstellen, allerdings waren die Verluste unverkennbar. Wir haben uns angewöhnt, den Ursachen dieser "Leerphasen" sofort auf den Grund zu gehen - Hauskatzen mit erbeuteten Vögeln waren der Regelfall (dabei zeigte sich eine Vorliebe für Blaumeisen). Natürliche Prädatoren (wie Marder, Sperber) waren wenig relevant.

Ob das Ausbleiben deiner Vögel einzig? im Zusammenhang mit dem Hausbau zu sehen ist, vermag ich nicht zu beurteilen, ebenso wenig wie ich die Intensität des Lärm- und Störungspegels beurteilen kann. Unsere Vögel stören sich zwischenzeitlich nicht einmal mehr daran, wenn ich neben ihnen Sträucher schneide - wie sogar der Lärm der laufenden Motorsäge keine nennenswerten Fluchtreaktionen auslöst, da sie daran gewöhnt sind. Wie gesagt, ob der Hausbau gravierende Auswirkungen auf das Verhalten deiner Vögel hat, dürftest du sicher besser einschätzen können.

1
@SedOwl

Hm ok ich habe bei mir noch nie beobachtet, dass es durch die Katzen Verluste bei den Vögeln gab.
Also zu dem Hausbau... ich glaube das Ausbleiben der Vögel ist einhergegangen mit dem Beginn des Hausbaus. Zwar fliegen natürlich immer noch überall die Vögel herum aber seit Beginn des Baus waren die Kohlmeisen nicht mehr am Haus. Also keine Ahnung ob das der Grund ist aber wie gesagt zeitlich würde es passen.

1
@PMBDE

Ok., möglicherweise ist die Ursache tatsächlich der Hausbau - aber behalte die Katzen dennoch im Auge, bei uns sind es Prädatoren mit ausgesprochener Neigung zur Omnipräsenz, also Obacht.  LG.

1
@SedOwl

Ja die halte ich sowieso immer im Auge, alleine schon, weil die gerne mal einen Haufen in unseren Garten legen. Wenn der Hausbau tatsächlich der Grund ist, bedeutet das aber auch, dass sie erst wieder kommen, wenn dieser beendet ist. Also mit anderen Worten diesen Winter kommen keine Vögel mehr an das Haus.

1
@PMBDE

Nun, so verbissen sehe ich das nicht. Nach einer Gewöhnungsphase werden sich deine Piepser wieder einstellen. Helfen könnte ggf. auch, wenn du dein Futterhaus an einem ruhigeren Ort platzierst, oder aber die Futtermischung wechselst / erweiterst. Der "Renner" bei uns sind in Schweineschmalz getränkte Haferflocken (Müsli) mit Erdnuss- und Haselmehlzusatz - da kommt sogar der Mittelspecht. Denke auch an deine Bodenvögel, hier bewährt sich eine einfache Mischung aus Öl (Sonnenblumen, ggf. auch Raps), Haferflocken und Rosinen. Kannst beimengen, was es an handelsüblichem Streufutter gibt (nur Weizen bleibt gelegentlich mal längere Zeit liegen, verschwindet jedoch dann, wenn er aufgeweicht ist); geschälte Sonnenblumenkerne werden von unseren Amseln, Rotkehlchen, Goldammern und Erlenzeisigen sehr geschätzt. Also, hab Geduld, ich denke nicht, dass deine Vögel lange ausbleiben werden.  LG.

2
@SedOwl

Hm also ich habe gestern nochmal kontrolliert. Immer noch nichts. Hm danke die Futtervorschläge werde ich mal versuchen. Hoffe, dass ich sie wieder anlocken kann.

1

Die Jungvögel sind flügge geworden und dann wird das Vogelhaus nicht mehr genutzt. Meisen suchen sich zum Schlafen einen anderen Platz. Wenn das Futter zu lange liegt, austauschen. Meisen lieben jetzt Fettfutter, gibt es so in Bällchen zum Aufhängen in Ästen. Gartenrotschwänze sind Zugvögel.

Ich bin mir nicht sicher, ob ichrichtig verstanden habe,was du mit den Jungvögeln meintest,  aber bei dem Haus handelt es sich nur um ein Futterhaus, nicht um ein Bruthaus. Das Futter tausche ich auch regelmäßig aus. Sicher?? Ich habe schon oft Gartenrotschwänze in den kalten Jahreszeiten gesehen.

0

Auf meinem Balkon füttere ich die Vögel schon seit mehreren Jahren. Auch hier kommt es hin und wieder vor, dass sich über mehrere Wochen kein Vogel sehen lässt. Einmal hatte ich einen Falken in meinem Hinterhof, der sich über die vielen Meisen gefreut hat. Seine Anwesenheit hat sämtliche Vögel vertrieben und es recht lange gedauert, bis sie sich wieder an das Futter getraut haben. Ein anderes Mal hatte ich hier vermutlich eine Vogelkrankheit. Da hat sich auch keiner blicken lassen. Doch irgendwann hat sich dann wieder einer sein Futter geholt. Da sie sich immer gegenseitig beobachten, haben ihn andere dabei gesehen und sich dann selbst ihren Anteil geholt. 

Du musst einfach nur Geduld haben. Irgendwann werden die Vögel schon kommen und dein Futter probieren. Es kann eben nur eine Weile dauern.

https://youtube.com/watch?v=1U5Xwltwx3E

Ok vielen Dank. Mich interessiert es nur sehr, warum sie auf einmal nicht mehr kommen.

1
@PMBDE

Eine Ferndiagnose ist natürlich sehr schwer, aber mach dir keine Sorgen. Die kommen wieder!

3

Was möchtest Du wissen?