Zuviel Zucker schlecht für die Ausdauer. ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man zunimmt ,ja und zucker liefert nur kurzzeitig energie

Eine Frage der Perspektive.

Zucker und Fett sind die Hauptreibstoffe, mit denen wir uns bewegen. Bei einer schnellen Ausdauerleistung (Beispiel: 10-Kilometer-Wettkampf) verbrauchen wir fast ausschließlich Zucker. Zucker ist unser Turbotreibstoff, weil der Körper daraus mit dem vorhandenen Sauerstoff mehr Energie ziehen kann. (Anders formuliert: Der Körper braucht für die Fettverbrennung mehr Sauerstoff)

So gesehen ist Zucker also gut für die Ausdauer

Anders mag es aber bezüglich des Trainings aussehen. Da kann es nämlich sinnvoller sein, ohne Kohlenhydrate zu trainieren. Zum Beispiel in der Marathonvorbereitung, um den Körper zu größerer Zuckereinlagerung in die Leber zu stimulieren. Und allgemein, hab ich irgendwo gelesen, soll es besser sein, nach dem Training auf sofortige Kohlenhydrate zu verzichten, weil das die Neubildung von Mitochondrien hemmen soll.

So gesehen also schlecht für die Ausdauer.

Allgemeen ist selbstverständlich Übergewicht nicht gut für die Ausdauer, egal ob das nun aus Zucker oder Fett resultiert.

Ne stimmt net, wenn du "Zucker" (damit meine ich die Lebensmittel die Zucker enthalten) isst und danach Audauersport machst, baust du das wieder ab. Wenn du "Zucker" isst und nicht Ausdauersport machst, dann lagert sich des an deinem Körper ab und du wirst einfach nur fett -> aber schadet nicht direkt der Ausdauer

Ja die Info ist Korrekt. Eigentlich brauchst du für Ausdauer gar keinen Zucker. Das einzige Organ in deinem Köper was Zucker benötigt ist dein Gehirn. Alles andere kann sich über den Fettstoffwechsel regulieren, was als solches sogar sinnvoller ist!  

Zucker ist sogar förderlich für die Ausdauer. Probier es mal aus: 1 Stunde vor dem Sport ein Erdnussbutter Brot essen.

Wenn die Tages-Glukosespeicher, zB in der Leber, überfüllt sind, wirst du mit zuviel Zucker fett. Eine Wampe schadet der Ausdauer.

Was möchtest Du wissen?