Zunahme in der Pubertät normal?

4 Antworten

Heeeey😘
Es ist völlig normal in der Pubertät zuzunehmen. Du hast relativ wenig zugenommen im Gegensatz zu deinen Freunden. Ich denke du wirst noch wachsen, denn du hattest deinen Wachstumsschub noch nicht.
Verlier deine Hoffnung nicht und sei zufrieden mit deiner Figur.❣
Außerdem stehen Jungs auf kleine Mädchen😜.
Die Wette gilt noooch :)..
LG strawberryy💕

Ein Teil davon war doch zum Glück nur Wassergewicht 😊 Haha ja, #dieWettegilt 😏💪🏻💕

0

Es kann dir nur gut tun, etwas zuzunehmen, denn du bist nicht weit vom Untergewicht entfernt.

Bei deinem niedrigen Gewicht und deiner eher geringen Größe nehme ich mal an, dass du noch nicht deine Tage hast?

Der große Wachstumsschub kommt in den zwei Jahren vor der ersten Regel, nach Beginn der Brustentwicklung und dem Wachstum der ersten Schamhaare.

Je nachdem, wie weit die Pubertätsentwicklung bei dir ist, kann es sein, dass du jetzt den Wachstumsschub bekommst und hoffentlich auch deutlich zunimmst.

Der weibliche Körper braucht ein gewisses Mindestgewicht (so um die 45 Kilo) und einen Körperfettanteil von mindestens 22%, um einen Hormonzyklus zu beginnen und dann auch aufrechtzuerhalten.

Ich habe meine Periode bereits seit einem Jahr. Davor bin ich leider an Anorexie erkrankt, wodurch ich starkes Untergewicht hatte und dadurch auch wahrscheinlich nicht gewachsen bin. Aber hab ich dann meinen Wachstumsschub sozusagen verpasst? :(

0
@blveberry

Das könnte schon sein, denn die körpereigenen Sexualhormone sorgen dafür, dass sich die Wachstumsfugen schließen. Dann wächst man nicht mehr weiter.

Deswegen verlangsamt sich der große Wachstumsschub, sobald man die Tage bekommt, und zwei Jahre nach der ersten Regel sind 98% aller Mädchen ausgewachsen.

Durch die Magersucht hatte dein Körper nicht genug Nährstoffe, um zu wachsen. Dein Körper war mit dem nackten Überleben beschäftigt und konnte sich den "Luxus" des Wachstums nicht leisten.

0

Ja definitiv. Vielleicht bekommst du demnächst einen wachstumsschub auf den dich dein Körper eben vorbereitet. Wenn du dich aber dennoch unwohl fühlst kannst du ja n bisschen Sport machen, das ist generell nicht schlecht ^^.  

Sport mache ich schon! Danke für deine Antwort :)

0

HILFE, von der einen Essstörung in die andere gerutscht! (Übergewicht, Magersucht, Körper)

Hallo liebe Community, ich stell mich mal kurz vor ich bin 15, ein Junge, bin ca. 165 cm groß und wiege ca. 50 kg. Ich habe leider Probleme mit dem Essen und bin gerade von der einen Essstörung in die andere gerutscht. Also mal von vorne: bis vor 2 einhalb Jahren war bei mir alles "normal" also ich hatte keine Essstörung und Normalgewicht (eigentlich fast zu wenig aber nicht Untergewicht). Damals hat mir immer jeder gesagt ich würde so wenig essen und ich wär so zierlich und ich selbst war auch klein und dünn und hab mich deshalb auch immer etwas minderwertig gefühlt. Deshalb hab ich mir eingeredet ich wäre zu dünn und muss zunehmen und dicker werden. Ich hatte kein Problem damit und habe angefangen mehr zu essen und oft Süßigkeiten zu kaufen und zu essen und mit der Zeit habe ich zwar sehr langsam, (im Nachhinein finde ich sogar unbegreiflich wie ich bei den Massen die ich gegessen hatte nur so langsam zugenommen habe) aber erfolgreich zugenommen. Naja innerhalb von zwei Jahren hatte ich 15 kg zugenommen aber war natürlich auch gewachsen. Selbst als ich dann schon recht stämmig war hatte ich mir immernoch eingeredet ich sei zu dünn und hatte es mir auch schon angewöhnt so viel zu essen und habe immer mehr zugenommen. Es war fast wie Magersucht nur in die andere Richtung. Im 'Endstadium' hatte ich ziemliches Übergewicht (69 kg bei 160 cm) und ich fühlte mich trotzdem wohl. Allerdings haben die, die mir zuvor immer gesagt hatten ich sei zu dünn mir jetzt dann gesagt ich sei viel zu dick (was ja auch stimmte) aber das wollte ich nicht verstehen. Erst nach mehreren Wochen hatte es in mir Klick gemacht und ich habe angefangen abzunehmen. Zuerst habe ich mir die ersten Kilos runtergehungert was sehr schnell ging (ich glaube innerhalb von 2 Wochen hatte ich 5 kg weniger) und seitdem habe ich stetig abgenommen bis jetzt. Jetzt wiege ich 50 kg bei 165 cm aaaaber fühle mich immernoch zu dick. Ich gebe sogar selbst zu magersüchtig zu sein aber ich kann es halt auch nicht ändern. Zuerst hatte ich diese Anti-Magersucht und jetzt Magersucht! Ich weiss einfach nicht was mit mir und meinem Körper falsch geht! Als ich dick war, war ich die ganze Zeit der Meinung ich muss so viel essen damit ich nicht abnehme und jetzt ess ich gerade mal 1000 kcal am Tag und nehme nicht ab! Das merkwürdigste ist ja aber dass ich als ich dick war echt ungefähr jeden Tag 3000-4000 kcal gegessen habe und nur 100 gramGramm pro Woche oder weniger zugenommen habe und jetzt wenn ich nur mal ein Stück Kuchen zu viel esse nehme ich schon gefühlt ein Kilo zu! Ist da in mir irgendwas falsch ich mein wenn ich damals sooo viel essen konnte ohne merklich oder besonders schnell zuzunehmen warum geht da jetzt nicht mehr?? Kann mir bitte jemand der das hier jetzt alles gelesen hat (wirklich Danke ich weiss das ist ein ganzer Roman!) mir einfach eine Antwort schreiben was er/sie denn glaubt was mit mir falsch ist und warum ich damals so viel essen konnte und jetzt nicht mehr? Echt danke und LG!

...zur Frage

Plötzliche Zunahme? Kann das am Wachstumsschub liegen?

Hallo, ich bin 15 und habe in den letzten 2-3 Monaten ganze 3 kg zugenommen. Ich weiss nicht warum und auch nicht wie. Habe finde ich normal gegessen. Vielleicht manchmal bisschen mehr aber 3 Kilo? Ich habe jetzt das Bedürfnis wenigstens 1-2 Kilo weniger zu wiegen. Ich bin normalgewichtig. Ich hab auch überlegt, ob das ein Wachstumsschub sein könnte, da ich meinen noch nicht hatte. Ich bin seit fast drei Jahren nur 1 cm gewachsen. Nimmt man bei einem Wachstumsschub erst zu und dann wächst man? Wie war das bei euch?

...zur Frage

Warum habe ich so schnell so viel zugenommen, obwohl ich das nicht sehe?

Hey, also eigentlich sollte ich mir nicht so einen Stress machen, aber das hat mich echt geflasht heute. Ich nehme seit ca. 1,5 Jahren ab und habe dort angefangen, mich gesünder zu ernähren. Also damals war ich 12, 1,69m groß und wog 78 kg, also war ich übergewichtig. Februar dieses Jahres ungefähr wog ich nur noch 56kg. Ich hatte also erfolgreich 22kg abgenommen. Danach hatte ich immer wieder Viel-Ess-Tage und dann wieder weniger, habe also den Ausgleich nicht ganz gefunden. An manchen Tagen der Woche habe ich 3000kcal zu mir genommen, an anderen nur 500kcal. Aber trotz Allem war die Kalorienbilanz ungefähr die Gleiche wie davor. In diesen 4 Monaten habe ich mich nicht gewogen, habe aber äußerlich nichts bemerkt, wegen zugenommen, noch abgenommen. Alle meine Kleidungsstücke sitzen mir genauso wie zuvor, wenn sie nicht sogar noch größer anliegen. Meine Mitmenschen sagen dauern, wie toll es ist, dass ich meine Figur so gut halte und alles, und wie gesagt an meinem Körper merke ich so gut wie keinen Unterschied. Aber heute morgen, also nach knapp 4 Monaten Nichtwiegens, habe ich mich auf die Waage gestellt und dann war ich echt geschockt: 61,7kg! Ich habe also ca. 6kg zugenommen in den 4 Monaten, obwohl ich rein gar nicht verändert habe, noch sich irgendwas an meiner Figur geändert hab. Die zwei Tage davor habe ich relativ wenig gegessen, weil es mir nicht so gut ging, Sonntag fast gar nichts nur ne Suppe und Erdbeeren und gestern 2 Brote und ne Suppe (ca. 100kcal Sonntag und gestern 600kcal). Noch dazu mache ich seit fast 2 Wochen bestimmtes Beinmuskeltraining, was sehr effektiv sein soll, aber selbst wenn, 2 Wochen Muskeltraining und Darminhalt können doch nicht ganze 6kg verursachen. Gerade weil ich noch etwas abnehmen wollte, weil ich noch etwas Bauch- und Hüftspeck hab, deswegen habe ich mich ja auch gewogen, um zu gucken, wie es grad aussieht.
Ich habe mich eigentlich immer weiblicher gefühlt (runderer Po, größere Brüste, gewachsen, nun 1,71m), aber das heute hat mich echt aus der Bahn geworfen. Woran kann das liegen? Danke, ihr würdet mir echt helfen, wenn ihr mir antworten könntet

...zur Frage

Nimmt man eigentlich nur von Süßigkeiten zu?

Hallo früher als ich noch klein war wog ich fast 100 Kilo und war so 160 groß. Ich habe wirklich jeden Tag Süßigkeiten und Schokolade gegessen. Aber als ich die Süßigkeiten weg gelassen habe nahm ich ab und wog ca 80-85 Kilo . Aber ich fande mich zu fett und habe mich runtergehungert und hatte eine esstörung in 4 Monaten wog ich auf einmal 58 Kilo . Als ich dann Urlaub geflogen bin habe ich nur essen gegessen und viel und habe dann so ca 6 Kilo zugenommen. Aber ich sah nicht dick aus . Als ich in Deutschland war hab ich jeden sehr viel Süßigkeiten gegessen und sehr viel und habe 15 Kilo zugenommen. Kann es sein das mein Körper Süßigkeiten nicht gut verarbeiten kann und dafür essen schon ? Ps ich bin 15 Jahre alt bin 170 groß und wiege 72-73 Kilo jetzt .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?