Wurdet ihr von euren Lehrern schonmal wegen euren Problemen angesprochen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!

Daran kann ich mich nicht erinnern. Es gab aber auch keine besonderen (menschlichen oder gesundheitlichen) Probleme zu meiner Schulzeit & es waren andere Zeiten. 

Es gab nur in der Oberstufe mal eine Chemielehrerin, die sich gelegentlich vor anderen über meine Familiensituation lustig machte (ich wuchs beim Opa auf), bis ich ihr mal ziemlich bitter gekontert habe und sie dann ruhig blieb. Aber sonst kann ich mich an nichts erinnern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annna14
12.11.2016, 19:54

Was hast du gesagt?

1

Mich hat ein Lehrer angesprochen. Er hat mich gefragt ob ich mit den anderen aus meiner Klasse nicht zurecht käme und ob es mir gut ginge. Ich habe immer gesagt dass alles in Ordnung wäre und hab damit gelogen. Das ist ungefähr 2 Wochen her und ich habe jetzt bemerkt dass ich doch lieber mit ihm geredet hätte. Ich hab dazu auch eine Frage gestellt und zwar wie ich ihn jetzt darauf ansprechen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das Problem.

Bereits nach diversen Elternsprechtagen haben Lehrer mir gegenüber leise Andeutungen gemacht, ob meine Eltern wohl immer derart gefühlskalt unnahbar auftreten würden, auch privat. Die Sache verlief allerdings jedes Mal im Sande, mein Vater hat stets nur einen Anwalt ein Schreiben an die Schule schicken lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist ein Zeichen dafür, das der Lehrer ein guter Freund ist und  Dich auch bei privaten Problemen nicht im Stich lässt. Dem kannst Du Dich ruhig anvertrauen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde damals in der 8. Klasse von meinem Lehrer angesprochen, weil er gemerkt hat, dass ich von anderen in der Klasse geändert werde und überhaupt alleine in der Klasse dastand.

Er hat dann gefragt, ob es was gibt, worüber ich mit ihm reden will, was ich aber nicht wollte. Allerdings hat er dann gefragt, ob er mal meine Klasse ansprechen soll, darauf, wie sie mit mir umgehen. Er wollte es tun, hat es aber nie getan.

Anfang der 10. Hat dann eine andere Lehrerin gefragt, ob was sei. Das hing immer noch mit meiner Klasse zusammen. Ich hatte halt geweint (vor ihr) und sie hat mich getröstet und aufgebaut. Sie hat halt überhaupt gefragt, ob sie mir irgendwie helfen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnensunn
12.11.2016, 17:26

*gemobbt

0

Ja.

Ich habe eine angeborene Krankheit, deshalb muss ich öfters mal ins Krankenhaus. Sie haben einfach gefragt, wieso ich so oft ins AKH muss und ob alles in Ordnung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen angeblichen Problemen ja, selbst als Erwachsene. Nur es gab nie Probleme solcher Art, außer mit einem gewissen Lehrer selber. Wenn man diesen darauf ansprach, hieß es dann, dass ist jetzt nicht gerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

PERMANENT !!

Ein Teil meiner Lehrer unterstellte mir während meiner gesamten Gymnasial-Zeit "undiszipliniertes Verhalten" - nur weil ich die "falschen" Fragen (Geschichte) stellte oder ihre Didaktik-Pädagogik-Kompetenz in Zweifel zog...



......und so wurde ich jaaahrelang Schulsprecher, später - natürlich - Lehrer !


OFFENHEIT war schon immer mein "Problem"...

pk


PS: "wegen eurer Probleme" (Genitiv Plural !)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?