Würdet ihr eure Mutter verzeihen...?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Nein niemals 44%
Ja 28%
Sonstiges 28%

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Sonstiges

Deiner Mutter nicht zu vergeben wird in erster Linie Dir schaden, denn diese Gedanken und Gefühle die darin gebunden sind, wirken sich ja auf deinen Körper schädigend aus, inwiefern sollte das gut sein?

Vergeben heisst ja nicht, es toll zu finden was deine Mutter getan hat, sondern Dich wieder der Freude und dem Leben zuzuwenden, die Du sonst gar nicht erfährst, nur weil eine Mensch Dich verletzt hat!

Wir alle verletzen bewusst oder unbewusst Menschen, In der Anklage zu verharren schadet uns letztlich nur selbst und ist damit kein guter Weg. Es ist Gottes Aufgabe zu richten, denn ER kennt uns alle und nur ER kann gerecht richten oder jemandem der bereut sogar Gnade schenken!

Dich selbst zu schädigen, weil Deine Mutter eine für Dich schmerzliche Entscheidung gefällt hat, ist ja keine gute Lösung für Dein weiteres Leben, und das einzusehen und die Verurteilung loszulassen und die damit verbundenen Gefühle zu fühlen, wäre deine Verantwortung, bei der Du dir bei Gott/Jesus oder anderswo Hilfe holen könntest!

Ich wünsch Dir jedenfalls Gottes reichen Segen und viel Kraft für diesen Prozeß.

Fühl Dich umarmt wenn Du magst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Sonstiges

Auch, wenn sie zu einem anderen Mann geht ist sie immer noch die Mutter. Sie verlässt ihren Ehemann, weil sie ihn wohl nicht mehr liebt bzw sich in jemanden verliebt hat den sie mehr liebt.

Aber das bedeutet doch nicht das sie auch die Kinder verlässt. Oder hatte sie das gesagt das sie keine Interesse mehr an dem Ehemann/Partner hat UND den Kindern?

Wir wissen ja nichts genaueres zu den Umständen dazu kam ob plötzlich oder mit Ankündigung. Aber vielleicht redet man in einer ruhigen Situation und sie will das Kind/die Kinder noch nachholen, wenn es ganz sicher ist das die neue Beziehung Funktioniert und sie vielleicht auch eine größere Wohnung holen damit Platz für alle da ist.

Im ersten Moment mag das vielleicht auch was egoistisch sein aber vielleicht wollte sie einen nicht direkt aus der gewohnten Umgebung rausreißen sonder erst langsam an eine neue Umgebung gewöhnen. Manchmal einigen sich getrennt lebenden anfangs bzw auf längere Zeit das das Kind/die Kinder da bleibt wo man aufgewachsen ist da dort nicht nur die Schule ist sondern auch Freunde und, wenn man dann denjengen daraus raus holt muss man nicht nur sich damit anfreunden das die Mutter einen neuen Partner hat sonder auch ggf. mit einer neuen Schule und neue Freunde suchen.

Ihr fiel die Entscheidung bestimmt nicht leicht und hatte sich gedanken darüber gemacht aber egal wie sie sich entschieden hätte wäre es für das Kind/die Kinder trotzdem falsch gewesen: Sie lässt das Kind/die Kinder in der gewohnten Umgebung = Böse, sie nimmt das Kind/die Kinder mit in eine ungewohnten Umgebung = Böse.

Man sollte es gut und ausfühlich Planen, wenn man vor hat den Partner zu verlassen und das Kind/die Kinder mitnehmen möchte bzw denen überlassen wo sie lieber leben wollen. Wenn der Ex zb nicht will das die Mutter das Kind/die Kinder mitnimmt und man sich nicht einigen kann muss man vors Familiengericht gehen, da könnte die Mutter nichts dafür, wenn sie erstmal alleine weg ist da der Ex nicht will das sie sie mitnimmt.

Sonstiges

Ja, denn Vergebung ist für Deine Seele heilsam, anderen falls schadest Du Dir und damit deinem Körper! Loslassen ist nicht immer leicht, aber gehört zum Reifungsprozess eines jeden Menschen. Es nicht zu lernen ist Rebellion, die uns irgendwann selbst auf die Füße fällt!

Dir dabei Unterstützung zu holen und dich mit Gefüglen der Trauer und Wut auseinander zu setzen ist dabei wichtig, da Du sonst in dem Prozess stecken bleibst und verbitterst, was zu Krankheiten wie Krebs o.ä. Führen wird, wenn Du zu lange damit wartest.

Vergeben hießt ja nicht, dass Du das Verhaten deiner Mutter für gut hältst oder gar mit Ihr Kontakt halten müsstest oder so. Es heisst nur, dass Du aufhörst dich selbst durch diese trennende Anklage vom Lebensfluss abschneidest und dich damit selbst zerstörst, was schade wäre, weil Du ja nicht verantwortlich bist für die Entscheidungen Deiner Mutter, aber für deine eigenen Gedanken und Gefühle, die etwas mit der Biochemie in deinem Körper machen!!

Ich wünsch Dir Gottes reichen Segen und Dass Du einen Menshcen findest, der Dich liebevoll durch diesen Prozess begleitet, wie z.B. eine Seelsorger oder eine Trauergruppe.

Fühl Dich herzlich umarmt wenn Du magst.

Sonstiges

Eine Mutter hat ihr eigenes Leben und sie wird ihr Kind sicher nicht verlassen. Aber sich einem (neuen?) Mann hinzugeben ist nicht verwerflich.

Wenn du einen neuen Partner hast, verlässt du deine Mutter ja auch nicht. Physisch evtl, wenn man umzieht, aber es wird immer die Mutter bleiben.

Sonstiges

Kann ich ehrlich gesagt gar nicht sagen, da ich mir das bei meiner Mutter einfach nicht vorstellen könnte. Wir haben ein sehr inniges Verhältnis und ich denke nicht dass sie so etwas jemals tun würde.

Was möchtest Du wissen?