Würdet ihr es schlimm finden, wenn ihr für immer Tabletten nehmen müsstet?

21 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke im ersten Moment würde ich es schon schlimm finden aber du wirst sie in einem Mensch ist ein Gewöhnung Tier.

Ich nehme zum Beispiel täglich Vitamin Tabletten, und meine Freundinnen nimmt täglich die Pille.

Also schlimm ist das falsche Wort, am Anfang Anfang wäre es eine Gewöhnungssache.


soeinmisthier 
Beitragsersteller
 03.06.2024, 09:00

Ich finde es in vielen Situationen schon "schlimm"

0
Totenprinz  03.06.2024, 09:01
@soeinmisthier

Ja, absolut. In vielen Situationen ist es schlimm aber du wirst sehen es ist eine Gewöhnungssache

0
soeinmisthier 
Beitragsersteller
 03.06.2024, 09:02
@Totenprinz

Naja, nach über einem halben Jahr ist es dennoch nicht sondern angenehm. Man ist immer daran gebunden, wenn ich sie nicht nehme oder vergessen habe wenn ich unterwegs bin, dann ist es Wort wörtlich scheiße.

2

Nein, ich nehme für immer Tabletten und ich bin froh, dass es diese Medikamente gibt, die mir helfen und das Leben erleichtern.

Selbst wenn nur Symptome in Schach gehalten werden, ist es im Alltag eine enorme Hilfe, denn für manche Erkrankungen gibt es sonst keine andere Alternative.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist bei mir Realität, bin Diabetiker. Das ist überhaupt nicht schlimm.


soeinmisthier 
Beitragsersteller
 03.06.2024, 09:00

Finde es oftmals schon schlimm

0
hamberlona  03.06.2024, 09:05
@soeinmisthier

Was genau stinkt Dir daran am meisten? Dass Du sie niemals vergessen darfst? Dass Du manchmal nicht weißt, ob Du sie schon genommen hast? Dass Du rechtzeitig für Nachschub sorgen musst?

0
soeinmisthier 
Beitragsersteller
 03.06.2024, 09:11
@hamberlona

Ich hab kein Diabetes sondern eine andere Krankheit. Ich finde den Gedanken schlimm, dass man davon quasi Abhängig ist. Nur dank den Tabletten, hält es die Krankheit in Schach.

Genau, man darf sie nicht vergessen und immer welche griff bereit zu haben.

0
hamberlona  03.06.2024, 09:43
@soeinmisthier

OK. Das ist doch mit vielen Dingen so. Man muss sich täglch waschen, also immer genug Duschgel vorrätig haben. Man muss oft aufs Klo, also immer genug Klopapier vorrätig haben. Ich hab mit der Tablettenpflicht auch manchmal meine Not, entweder ich weiß nicht ob ich sie schon genommen hab oder ich hab mich nicht rechtzeitig um Nachschub gekümmert. Dann gibt es eben mal einen Aussetzer, so what. Darunter brauch ich doch nicht zu leiden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei Deiner Erkrankung den sicheren Tod bedeutet, wenn Du auch nur einmal die Tabletteneinnahme auslässt. Tabletten werden ja in Packungen mit mehreren Riegeln drin verkauft. Mit Riegel mein ich ein Stück Material voller verschlossener Mulden, in jeder Mulde eine Tablette. Wenn ich einer Packung den letzten Riegel entnommen habe leg ich die leere Schachtel als Blickfang hin, damit ich zum Arzt geh. Um die Zuverlässigkeit zu fördern gibt es Tablettenspender mit vielen beschrifteten Schubladen, etwa Montag früh, Montag abend, Dienstag früh usw. die bestückt man einmal pro Woche, und dann sieht man immer ob das Fach schon leer ist oder noch aussteht. Wenn man altersdement ist und eine Pflegestufe hat kann man sich täglich eine Pflegekraft kommen lassen, die nichts anderes macht als "Medikamentenüberwachung", das ist sehr verbreitet. So, und jetzt freu Dich doch mal, dass Du dank der Tabletten leben kannst.

0
soeinmisthier 
Beitragsersteller
 03.06.2024, 09:50
@hamberlona

Nein, wenn ich meine Tabletten mal nicht nehme bedeutet es nicht den sicheren Tod für mich. Ich verstehe was du sagst, dennoch schränktest mich des Öfteren in manchen Dingen ein. Ich hab für meine Tabletten bereits eine Box mit Früh, Mittag und Abend. Dement bin ich zum Glück mit meinen 19 Jahren noch nicht.

1

Wenn die Diagnose gestellt würde, hätte ich wahrscheinlich einen langen Leidensweg hinter mir, dann ist es nicht schlimm. Ich würde mir mehr Sorgen machen um langfristige Nebenwirkungen und Versorgungsengpässe.

Hey! Ehrlich gesagt, ich würde es unangenehm empfinden. Und für Leute , die 70 oder älter sind ist es sicher einfacher zu akzeptieren als in deinem Alter. Natürlich wäre ich umgekehrt froh, dass mir die Tabletten helfen.

Mach das beste draus, alles Gute!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung