Worin unterscheidet sich die Botschaft Jesu von der des Johannes?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Botschaft unterschied sich darin, dass Johannes der Täufer zur Buße aufrief, aber das Heil der Menschen, den Messias nur voraussagte, dass er unmittelbar bevorstünde.

Jesus taufte dann auch mit seinen Jüngern, jedoch war die Botschaft, die Jesus verkündete vollständig. Jesus taufte auch nicht nur mit Wasser, sondern auch mit dem Heiligen Geist. Johannes konnte nicht sagen: "Deine Sünden sind Dir vergeben." Er wirkte keine Wunder, konnte sich nicht als perfektes Opfer ans Kreuz schlagen lassen.

.

Johannes der Täufer wurde oft mit dem prophezeiten Messias verwechselt, den ja noch niemand kannte. Dies gründete darauf, dass schon seine Predigten ganz besondere waren. Er rief das Volk zur Umkehr (Buße) auf. Als Zeichen dafür taufte (altdeutsches Wort für "tauchte")er sie im Wasser des Jordans unter.

Es musste erst zur Buße kommen, bevor der Messias sein Werk anfangen konnte.

.

Johannes wird im Alten Testament als "Stimme in der Wüste" (Jesaja 40,3; 700 Jahre vor Christus) prophezeit, jemand, der dem Messias vorausgeschickt werden sollte, es war bekannt, dass so jemand kommen sollte.

.

Eine Verwechslung mit Johannes dem Apostel Jesu kann es eigentlich nicht geben.

.

Grüße, Heiko

Johannes hat den Weg vor Jesus bereitet. Als er taufte, taufte er mit Wasser. Jesus aber, der mehr war, taufte mit dem Heiligen Geist.

Jesus hat der Menschheit das Verzeihen gebracht und gesagt, er wäre der Weg; also ist das Verzeihen ein Weg, der ermöglicht, die "2. Geburt", die, "durch den Geist" zu empfangen.

Johannes hat jemanden angekündigt, der mit dem Geist taufen wird, nicht, wie er, mit Wasser.

Jetzt ist die Zeit und die Person gekommen, die den Menschen die "Geburt durch den Geist" ermöglicht, quasi die "Erfüllung"

"Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan, der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis von Jesus Christus, alles, was er gesehen hat. Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe." (Offenbarung 1,1-3) Die Offenbarung Jesu Christi, die dem Johannes gegeben wurde, ist das letzte und auch wohl meist diskutierteste Buch der Bibel. Es beinhaltet sehr viele Vorhersagen, die gerade für uns eine äußerst wichtige Bedeutung haben. Die Offenbarung wurde geschrieben, um uns Menschen zu zeigen, was kommen wird und um uns den Weg in die Ewigkeit zu zeigen! http://www.dasgeheimnis.de/web/offenbarung_1.htm

Hallo fischii

Welcher Johannes?

Es gibt in der Bibel der Bibel mehrere Personen mit dem Namen Johannes.

Von herausragender Bedeutung sind Johannes der Täufer und der Apostel Johannes.

Unterschiede, aber auch nur in Teilen der Botschaft, gibt es nur zwischen Johannes dem Täufer und Jesus nicht aber zwischen dem Apostel und Jesus.

Der Grund ist vereinfacht ausgedrückt:

Der Täufer „ging Jesus voraus“, der Apostel „folgte ihm nach“

Deshalb schlussfolgere ich, dass Du in Deiner Frage den Johannes meinst, der als Täufer bekannt ist.


Vorhergesagt

Es mag Dich interessieren, dass Jehova mehr als 700 Jahre vor der Geburt des Johannes ankündigte, dass dieser in der Wildnis ausrufen würde:

„Bahnt den Weg Jehovas! Macht für unseren Gott die Landstraße durch die Wüstenebene gerade“ (Jesaja 40:3; Matthäus 3:3).

Deshalb ist die Tatsache, dass Johannes der Täufer ungefähr sechs Monate vor Jesus geboren wurde, weder ein Zufall noch lediglich die Folge eines natürlichen Vorgangs.

Die Geburt des Johannes war ebenso wie die Geburt Jesu, ein Wunder, denn beide Elternteile des Johannes, sowohl Sacharja als auch Elisabeth, hatten das Alter überschritten, in den ihnen normalerweise Kinder hätten geboren werden können. (Lukas 1:18).


Wer war der Vorhergesagte?

Mehr noch als über Johannes gab es über den Christus biblische Vorhersagen und deshalb rechneten damals viele Juden erwartungsvoll mit dem Auftreten des verheißenen Messias, und manche fragten sich, als sie Johannes sahen:

„Ist er vielleicht der Christus?“

Johannes verneinte das jedoch und wies sie auf jemand anders hin, von dem er sagte, dass er selbst nicht wert sei, ihm „die Riemen der Sandalen zu lösen“ (Lukas 3:15, 16).

Und diesen anderen stellte mit den Worten vor:

„Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt! Dieser ist es, über den ich sagte: Hinter mir her kommt ein Mann, der mir vorausgegangen ist, denn er hat vor mir existiert.  Auch ich kannte ihn nicht, aber damit er Israel offenbar gemacht werde, darum bin ich gekommen und habe im Wasser getauft.“ (Johannes 1:29-31)


Unterschiede in der Botschaft

Auf den Unterschied in der Botschaft weißt Jesus in Lukas 16:16 hin:

„Das GESETZ und die PROPHETEN waren bis zu Johannes. Von da an wird das Königreich Gottes als gute Botschaft verkündigt, und Menschen von jeder Art drängen vorwärts, ihm entgegen.“

Dadurch machte er deutlich, dass der Teil der Bibel, der das Mosaische Gesetz und die Propheten enthielt (häufig aber irreführend als Altes Testament bezeichnet) seinen wesentlichen Zweck erfüllt hatte, denn der darin angekündigte Messias war erschienen. (siehe bitte u.a. Galater 3:24-25)


Diese schon erwähnte Botschaft vom „Königreich Gottes“ war ferner insofern neu, als dass sie sehr konkret auch die Botschaft vom „Königreich der Himmel“ genannt wurde, eine Botschaft also über eine kommende himmlische Regierung über eine „neue Erde“ (2. Petrus 3:13)


Während „Johannes der Täufer . . . in der Wildnis von Judạ̈a, den Leuten predigte, die zu ihm kamen indem er sprach: „Bereut, denn das Königreich der Himmel hat sich genaht.“

ging Jesus zu den Menschen hin, von Haus zu Haus und forderte seine Jünger auf, weltweit das Gleiche zu tun. (Matthäus 3:1-2; 28:19-20)


Und während Johannes, darauf hinwies, dass dieses Königreich "sich genaht hat.“ konnte Jesus den Pharisäern auf deren Nachfrage, wann es denn soweit sei, antworten:

„Denn siehe, das Königreich Gottes ist in eurer Mitte.“ (Lukas 17:21) Er umschrieb damit, dass er ihnen als designierter König gegenüberstand.


Die wichtigste Neuerung

Einen letzten wichtigen Hinweis auf Jesu neue und daher abweichender Botschaft, finden wir in Matthäus 11:11.

Unmittelbar bevor Jesus dort von denjenigen sprach, die das Königreich der Himmel „ergreifen“ würden , sagte er interessanterweise:

„Wahrlich, ich sage euch: Unter den von Frauen Geborenen ist kein Größerer erweckt worden als Johannes der Täufer; doch jemand, der ein Geringerer ist im Königreich der Himmel, ist größer als er“

Wieso sagte er das? Weil glaubenstreuen Menschen erst ab Pfingsten 33 u. Z. mit der Ausgießung des heiligen Geistes die Aussicht hatten, der himmlischen Königreichsregierung anzugehören.

Zu dem Zeitpunkt war allerdings Johannes der Täufer, nach fast zwei Jahren Gefängnisaufenthalt auf Veranlassung der Herodias durch Herodes Antipas schon hingerichtet worden. (Apostelgeschichte 1:1-4; Matthäus 14:1-12).

Was möchtest Du wissen?