Wo kann man das schlau sprechen lernen?

8 Antworten

Hauptsache, du machst dir Gedanken und verfügst über Erfahrung und Wissen, um an Gesprächen produktiv teilzunehmen. Vernünftiges kann man auch einfach sagen, ohne sich bewusst auf sprachliche Hochstapelei zu drillen,mit angelernten Floskeln. Glaub mir, der Gebildete entlarvt dich dabei sofort. Achte darauf, dass du keinen falschen Weg einschlägst. Wer viel zu sagen hat, findet mit der Zeit auch die Worte. Lesen hilft auch, aber Anspruchsvolles, auch , was Zeitungen anlangt.

Meinst du damit Sachen wie:

  • Das maximale Volumen subterraner Knollengewächse steht in reziproker Korrellation zur spirituellen Kapazität ihres Kultivators. (Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln)

  • Eine Emission energiereicher Strahlungsquanten seitens des Zentralgestirns des Solarsystems manifestiert sich exterritorial. (Draußen scheint die Sonne)

  • Die oral durchgeführte visuelle Inspektion eines unter Verzicht auf Rückfluß des adäquaten Wertes transferierten unpaarhufigen Mammaloiden der Gattung Equus konterkariert die kulturellen Konventionen des sozialen Umfeldes. (Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.)

  • Chronologisch primäre Ankunft bei einer Verarbeitungsanlage für cereale Agrarprodukte impliziert das primäre Recht zu deren Transformation. (Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.)

  • Eine antiquate amorose Relation zweier geschlechtlich getrennter Komponenten verhält sich oxidationsresistent. (Alte Liebe rostet nicht)

  • In meiner psychisch soziologischen Konstellation manifestiert sich die Dominanz positiver Impressionen deines Individuums. (Ich mag Dich)

  • Ballistische Experimente mit kristallinem H2O auf dem Areal der Pädagogischen Institutionen unterliegen striktester Prohibition! (Werfen von Schneebällen auf dem Schulhof ist verboten)

  • Eine strukturell desintegrierte Finalität in Relation zur Zentralisationskonstellation provoziert die eskalative Realisierung destruktiver Integrationsmotivationen durch permanent lokal aggressive Individuen der Spezies "Canis". (Den letzten beissen die Hunde)

hoffentlich nicht ;) gewählt ausdrücken ist ja schon ganz gut und wichtig....aber nicht so weit, dass jegliches verständnis flöten geht und man erst noch 5 mal drüber nachdenken muss - das können die politiker ja schon zu genüge ;)

0
@neca86

also ich finde wenn man sich die sachen richtig durchliest und ein bisschen mitdenkt dann sind sie eh ganz leicht zu verstehen...

0
@Skrazor

ich muss schmunzeln, Skrazor: solche sätze hat uns damals der Rhetoriktrainer auch mit auf den Weg gegeben. Mit dem Hinweis: verwendet solche Sätze nie!!!, ausser: ihr habt einen völlig abgehobenen Menschen vor euch, der glaubt, die Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben. Solche Menschen kann man mit sowas richtig vom Hocker hauen...

0
@Weltenwandlerin

meine germanistik-professorin war der gleichen meinung... ich selber find's einfach nur lustig darüber nachzudenken, wie ich einen einfachen, schlichten satz mit hilfe der deutschen sprache so sehr verkomplizieren kann, dass er in einem normalen gespräch überhaupt nicht mehr verwendbar ist und trotzdem aber bei genauerer betrachtung noch sinn ergibt... darin liegt für mich der reiz sich sowas auszudenken (wobei von den oben genannten sätzen nur zwei auf meinem mist gewachsen sind: nr2 und nr4)

0

Die Sätze machen Sinn bisweilen, aber oft nicht in dem angestrebten und ausgewiesenen Kontext. Das durchschaut jeder "Schlauberger" schnell, besonders wenn er interessiert zurückfragen wird,..:

in wie weit die korrelative, angesprochene Komponente die Seinsdruck erzeugende Diskrepanz in der subjektiven Wahrnehmung und deren inheränten Faktoren überhaupt tangiert und zu berücksichtigen trachtet,... (?), oder so, ... ...

ha ha ha

0
@Sajonara

Das kommt dann davon wenn man es zu sehr übertreibt. U0nd was deine Frage betrifft: das kommt ganz darauf an wie mächtig man der deutschen Sprache ist und ob man überhaupt im Sinn hat, sich mit solchen Sätzen auseinanderzusetzen.

0
@Skrazor

Sinn dort zu sehen wem Sinne gegeben sind, das zu schauen, was Sinn machen könnte,..?

0
@Sajonara

Zweifel an der inhaltlichen Korrektheit der digital-litographischen Aussage meines humanoiden Gegenübers unterliegen, unter Beachtung der Hinzunahme des gegenwärtig bestehenden Casus, strengsten Sanktionen. ;-)

0

Ich kann dir nur empfehlen, viel zu lesen. Egal ob nun Tageszeitungen oder Bücher. Denn auf diese Weise lernt man bereits sehr viel. Sich "gekünstelt" Fachwörter, Fremdwörter und dgl. anzueignen, halte ich für bedenklich, da man die eigene Identität teilweise in Frage stellt. Es gibt sehr gute Rhetorikseminare, doch die beinhalten zum einen die "Redekunst" und vor allem auch die vielen Themen, die hier reinspielen, wie nonverbales Verhalten, aktives Zuhören, Körpersprache usw. (was sehr hilfreich ist und man viele Erkenntnisse dadurch gewinnt), andererseits sind diese Seminare sehr kostspielig. Da kann ein 3-Tage-Seminar schon mal im vierstelligen Bereich liegen.

"schlau sprechen lernen", das ist kein Geheimnis oder ein Vorgang der "schnell " erlernt werden kann, in einem Seminar oder aus 20 oder 100 Büchern. Denn dann ist dieses "Schlau sein" wieder nur hohles und auswendig gelerntes "Gerede", Geschwätz.

Schlau sind meist die Menschen, welche sich bemüht haben immer dazu zu lernen und auf ihr Leben als daraus/daran gereifte "Persönlichkeiten" zuückblicken können, bisweilen, ...

Wenn Du dir seriöse Nachrichten ansiehst, wie Tagesschau, Tagesthemen oder Interviews mit Persönlichkeiten, lernst Du schon eine ganze Menge. Dort wird das angewandt, was man theoretisch lernt- Sich auszudrücken und auf Fragen eine vernünftige Antwort zu geben.

manchmal,:-) aber bei einem Tennisspieler hab ich so meine Bedenken,:-)

0
@wellihamster

@ Podolski, der ist Pole, hört ihm mal in seiner Heimat-Sprache zu, das klingt bedeutend flüssiger,..

0

@ wellhamster - "seriöse Nachrichten" wie "die Tagesschau",

wie sagte ein bekannter Künstler in einem anderen Zusammenhang, da ist schon der erste Irrtum der hier ausgesprochen, den Weg bereitet in einer Kette von vielen anderen Fehleinschätzungen und naiv aufgelesenen Irrlehren, ..

0
@Sajonara

wie Du schon sagst " in einem anderen Zusammenhang"...Ehrlich gesagt, versteh ich deinen Kommi nicht ganz!

0
@wellihamster

@ wellhamster - O.K. - ich halte "Tagesschau", "Tagesthemen", ZDF Journal, Interviews von "Beckmann", etwa etc, Nachrichten, wie andere gängige Medienerzeugnisse weder für seriös, fundiert und gut recheriert, sie öffnen nicht den Geist, vermitteln kaum echtes Wissen und Erkenntnis, (eher neativ gesehen,..) zementieren gängige Meinungen und Haltungen der Unfreiheit und Abhängigkeit, die meist ideologischer und starrer Natur sind.

Also ich meine, das sie nicht dabei helfen, (oder kaum) Menschen im Denken zu befreien und nicht an ihrem angeblichen Anspruch gemessen (der Medien) dazu beitragen, Erkenntnis und Wissen zu vermitteln un din die welt zu tragen.

, ...etwas was Medien in dieser oder anderer Form durchaus leisten könnten, wenn es einen gesteigerten Willen dazu geben würde.

0
@Sajonara

So meinst Du das ;) naja, es ging ja eher um die Frage, WIE man schlau sprechen lernen kann und nicht um die Frage, wo man Wissen und Erkenntnis erlangt. Er sollte sich solche von mir genannten Sendungen ansehen, damit er hört, WIE man sich ausdrückt, welche Vokabeln er im Alltäglichen gebrauchen kann.

0