Wo ist die Wiege der Slawen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt keine indogermanischen Stämme, nur Sprachen. Das schonmal vorab.

Es gibt KEINE eindeutigen Informationen. Das liegt viel zu weit zurück in der Geschichte und es gibt nicht genügend Zeugnisse darüber. Gilt übrigens auch für Germanen. Teileise haben wir es dem Christentum zu verdanken, denn alles was mit "heidnischer" Kultur und Geschichte zusammenhängt wurde von den Missionaren auch gezielt vernichtet oder umgeschrieben. Auch über die frühe BEKANNTE Zeit der Slawen und Germanen haben wir meistens nur INDIREKTE Zeugnisse, sprich Kopien von Kopien von Abschriften. Da sind Fehler, Verwechslungen und bewusste Fälschungen vorprogrammiert.

Was ide Verwandtschaft mit Germanen angeht, so ist anzunehmen, dass Slawen und Germanen aus einem gemeinsamen Urvolk hervorgegangen sind. Es war wohl die natürliche Trennung im Laufe der Völkerwanderung. Germanen sind aus dem Teil des Volkes entstanden, die weiter gen Westen gezogen sind, während Slawen in Ost- und Zentraleuropa geblieben sind und teilweise nach Süden gewandert sind(damit sind nicht Bulgaren und heutige vVölker des ehem. Jugoslawiens gemeint, sondern viel frühere Wanderungen.) Verwandt sind die Kulturen dennoch natürlich geblieben. Nur mal so als Beispiel: das Wappentier der Slawen woher auch der Name stammt ist der Schwan. Im alten slawischen Sprachgebrauch "swa". In slawischen Sprachen gibt es oft den Lautensprung von "l" zu "w" (in der Aussprache eher wie das englische "w"), siehe Polnisch wo das durchgestrichene "l"(habe den Buchstaben jetzt nicht auf der Tastatur) auch unterschiedlich ausgesprochen wird in verschiedenen Dialekten. Im Osten eher als "l", im Westen als deutliches "w". Daher ist die Verwandschaft der Wörter "Schwan" und "Slawen" eindeutig. "Die heidnische Kultur der Germanen und Slawen ist sehr ähnlich. Wenn man von Sprachen spricht so ist Sanskrit wohl das einzige intakte Zeugnis der Tage von diesem Urvolk.

Was Kiew angeht war Kiewer Rus das erste ind er modernen christlichen Wissenschaft belegte Fürstentum der Russen eigtl. Also an da kann man schon mit Sicherheit von Russen sprechen, die sich im slawischen Raum zu einer eigenen Identität durchgerungen haben. Es geht hier vielmehr schon um die Geschichte der Russen, nicht Slawen allgemein. Slawen besiedelten viel grössere Gebiete und ghatten auch andere Staaten.(Auch Russen gab es wohl lange davor, aber das ist ein anderes Thema). Also kann man Kiew als die Wiege der modernen russischen Staatlichkeit ansehen, eher weniger hat des mit den Ursprüngen der Slawen zu tun.

Slawen besiedelten in verschiedenen Zeiten Gebiete bis zum Rhein und die heutigen baltischen Staaten(Litauen hauptsächlich) im Wtsten, bis zum Ural im Osten. Die südlichen Grenzen, die slwische Stämme erreichten sind ein sehr interessantes thema. Gebiete um das Schwarze Meer und Krim sind relativ gut belegt. Erst gestern habe ich aber endlich Zeit gefunden mich mit Tatischews Werken zu beschäftigen, der sich auh gerade der Geschichte der Slawen annahm. Er belegt recht plausibel, dass slawische Stämme bis nach Syrien kamen und dort lebten. Da ich mich auch mit de rGeschichte der Region etwas beschäftigt habe erscheint es gar nicht so unplausibel. Wohl gemerkt geht es natürlich um Urslawen, die sich seitdem verwandelt und vermischt haben mit anderen Völkern.

Vandalen sind auch ein interessantes Thema. Sie sind genau dei Grenze zwischen Slawen und Germanen und stammen wohlaus de rZeit als es noch keine klare Trennung gab. Daher die allgemeine Verwirrung auch in den Gelehrten Kreisen. Im slawischen Sprachraum sind Wenden, oder Weneden, oder Winden eine GERMANISCHE Bezeichnung für SLAWISCHE Stämme, die an der östlichen Grenze der Germanengebiete lebten. also germanische Bezeichnung der Westslawen. Die hat sich auch bei den Slawen eingebürgert. Wenden sind eben Westslawen. In Deutschland ist es aber typisch westeuropäisch üblich sich auf die Römer zu stützen als Quelle, und da hat Tacitus die Vandali eben als (Ost-)Germanen abgetan. Ich denke aber mal, dass die Römer kaum Experten waren was Germanen und slawen angeht. Germanen kannten sie noch, Slawen eher weniger, daher hat Tacitus wohl eher Unrecht mit seiner Klassifizierung. Tatsache ist, dass zu der Zeit der Übergang wohl viel fliessender war. Sprich Vandali oder auch Wendi(übrigens das Siedlungsgebiet fällt ja zusammen, was die These stützt, dass es die Selben sind) waren Stämme die wohl genau in der Mitte waren zwischen Germene ud slawen. Manche bezeichen sie als Westlawen, manche als Ostgermanen. Allein Ostwandalen können die Slawen aber nicht sein. Wie gesagt Wandelen waren eher Westslawen, also nur ein Teil.

Die Grundfrage über die Wiege der Slawen kann man wie gesagt nicht eindeutig beantworten. Bisher spricht aber alles dafür, dass die gemeinsame Wiege der Slawen und Germanen etwa im Südural und östlich des Ural liegt, von wo aus spätere Wanderungen ausgingen, die auch zur leztendlichen Trennung in Slawen und Germanen führten.

Heutzutage sind viele Sprachwissenschaftler der Ansicht, das die Baltischen Sprachen dem Ur-Indogermanischen am nächsten stehen. Die Slawische Sprache soll sich zuletzt vom Baltischen getrennt haben, davor das Germanische. Vor 500 nach Chr. ist die Slawische Sprache nicht faßbar/nachweisbar. Danach breitet sie sich rasch aus in Gebiete, die vorher baltisch, iranisch o. Ostgermanisch besiedelt waren. Geschichtlich fällt in diese Zeit die Einwanderung der türkischen Hunnen, welche einen Teil der Ostgermanen u. Iraner verdrängte. Die Frage ist hier, wie viele Ostgermanen wanderten in Richtung Westen u. wieviele blieben o. wurden nach Norden gedrängt. Es gibt die Theorie von Sprachwissenschaftlern, das das Slawische unter dem Einfluß des Germanischen u. iranischen auf der Hauptbasis des Baltischen entstand, also durch Vermischung dieser 3 Völker. guck mal noch da

http://www.slawen.net/

Vor 500 nach Chr. ist die Slawische Sprache nicht faßbar/nachweisbar.

Das ist ein christliches Märchen.

0

Hallo, es ist nicht ganz richtig das Kiewer Rus der Ursprung der Slawen ist.(Ukraine auch mein Heimat land) 9Jhd. n. Chr. sind Wikinger in die heutige Ukraine gezogen. Ich hoffe ich konnte dir helfen ;D LG TheGamerPet

Was möchtest Du wissen?