wirken Blondinen anders auf Männer als brünette?

10 Antworten

Jain.
An sich kannst du das nicht verallgemeinern, da jeder seine Vorlieben hat und die echt bei jedem anders sind.

Was aber eine Tatsache ist: Blonde Haare sind "seltener", es gibt im Durchschnitt wesentlich weniger blonde als braun- und schwarzhaarige Frauen. Dadurch fällt blond automatisch ins Auge.
Japaner z.b. sind total verrückt nach blonden Haaren, weil sie bei ihnen noch viel seltener sind. Klingt lustig, ist aber ernst gemeint, denn als Kind wurde ich mal von einer ganzen Touristengruppe aus Japan fotografiert und meinen Eltern hat der Dolmetscher dann erklärt warum sie mich so toll fanden obwohl ich aussah wie jedes andere Kind auch, nur eben in hellblond :-D

Du fällst also erst durch die Haare in der "dunklen Masse" und dann durch dein restliches Erscheinungsbild auf und erntest so viele Blicke, freu dich :-)

Ich war lange Zeit blond, jetzt habe ich mir die Haare dungle gefärbt. Gefällt mir auch besser. Ich habe in den letzten Jahren herausgefunden, dass Männer blonde Frauen aufregend finden, ihnen hinterherschauen und sie gerne anflirten. Viele sehen in blonden Frauen "das Abenteuer" und so wurde ich auch sehr oft behandelt. Eine Frau fürs Auge! Bei dunkelhaarigen Frauen ist das anders. Sie wirken oft erst auf den zweiten Blick. (Was mir persönlich viel besser gefällt, denn ich möchte nicht nach meinem Aussehen beurteilt werden) Kurz gesagt, für viele Männer ist eine blonde Frau eher der one night stand und eine Dunkelhaarige für eine Beziehung... 

Ist vielleicht etwas zu direkt und verallgemeinert, dennoch zutreffend.

Blond wirkt weiblicher. Männer sind von Testosteron gesteuert, d.h. sie suchen das Weibchen. Das ist die Natur. Vordergründig werden deshalb Blondinen bevorzugt. Aber wenn ein Mann Erfahrung hat, und auch ein bisschen Hirn im Kopf hat, dann ist die Haarfarbe egal.

Übrigens sagt man: Die Dunkelhaarigen halten das, was die Blondinen versprechen.

Was möchtest Du wissen?