Wird die Schule über den Kirchenaustritt informiert?

9 Antworten

Zunächst möchte ich dir für deine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit danken. Ein ehrlicher Ungläubiger ist mir bei weitem lieber als ein weiterer Scheinheiliger.
Ich bin mit 17 Jahren aus der RKK ausgetreten um in die ev. Kirche zu konvertieren. Unserem Religionslehrer, ein kath. Pfarrer, habe ich das schon im Vorfeld, ganz offiziell im Unterricht gesagt. Der Pfaffe hat dann tatsächlich sein ganzes Unterrichtsprogramm umgestellt. Wir haben mehrere Unterrichtsstunden mit der Klasse über Themen wie Kirchenaustritt, Konvertieren, Glaubenswechsel, u.s.w. diskutiert. Das waren super interessante Diskussionen für mich, für den Pfarrer und auch für meine Klassenkameraden.
Insofern kann ich dir nur empfehlen: Spiel mit ganz offenen Karten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Lehrer dich aus dem Unterricht verweist. Er wird diese Diskusion auch für sich selber als Bereicherung empfinden.

Das weiß ich leider nicht - aber vielleicht solltest Du dann ganz selbstbewußt der Schule bzw. vertraulich dem Direktor/der Direktorin mitteilen, daß Du freiwillig einfach weiter im Religionsunterricht bleiben willst. Später hat man normalerweise keine Nachteile, zahlt weniger Steuern, wenn man aus der Deutschen Kirchensteuer austritt. Aber man kann auch ganz leicht aus einem Katholen Krankenhaus rausgeworfen werden, wenn man nicht vorher darauf hingewiesen hat, daß man aus der (evang.) Kirche ausgetreten ist. Die merken das ja bei der Ausstellung des ersten Gehaltes...

Erstmal Glückwunsch zu diesem ehrlichen und konsequenten Schritt!

Nein, er erfährt nicht davon, es sei denn, du spielst von vornerein mit offenen Karten. Ich war auch in Ethik, als ich noch Kirchenmitglied war und keinen hat es gejuckt: die meisten Religionslehrer sind eh Beamte. Wenn es natürlich der Pfaffe deiner Heimatgemeinde ist, Pech gehabt, dann erfährt er es vielleicht aus Kirchendokumenten.

Die Schule geht deine Religion nichts an und er darf dich deswegen auch nicht benachteiligen. Sag ihm ggf was Sache ist: sollte er kein Verständnis haben, geh in Ethik! Der Wechsel ist auch zum Halbjahr möglich (Hessen).

Ich denke dass das keinen zu interessieren hat ob du aus der Kirche ausgetreten bist oder nicht. Sag es einfach keinem in der Schule. Ich denke auch nicht dass die beim Standesamt deine Schule informieren werden.
Aber um ganz sicher zu gehen könntest du ja auch nachdem du mit der Schule fertig bist austreten. Da entgehst du jeglichen möglichen Problemen die auftreten könnten.

ja, das überlege ich auch. Wahrscheinlich bleibe ich jetzt im Zweifel einfach noch die restlichen Monaten in der Kirche und trete dann nach meiner Schulzeit aus. Ist wahrscheinlich das Einfachste...

0

Ja dazu würde ich auch raten ;)

0

Wenn du aus der Kirche austreten willst, hat dass der Schule nicht zu interessieren! Das hat aber nichts damit zu tun, dass du deinen gewählten Religionsunterricht zu machen hast und nicht schwänzt!

das ist klar. Ich hatte auch nicht vor, meinen gewählten Religionsunterricht für die letzten monate zu schwänzen

0