Nach Kirchenaustritt weiterhin Religionsunterricht?

10 Antworten

hilfsbeduerftig - Hallo, ob du an Gott glaubst oder nicht. Gott ist Gott... Kirche ist eine Institution. Du kannst austreten und an Gott glauben. Du kannst austreten und nicht an Gott glauben. Wenn du ausgetreten bist ist es möglich, dass du weiterhin in den Religionsunterricht gehst, aus welchen Grund auch immer. Du bist nicht in der Rechtfertigungspflicht, d.h. du brauchst in der Schule nichts erklären, wenn du es von dir aus nicht willst. Ethik ist ein interessantes Fach, doch du entscheidest in welche Unterrichtstunde du gehen möchtest. Mein Sohn ist lieber in den Ethikunterricht gegangen obwohl er noch in der Kiche ist. Das wurde von der Schule und auch von uns (Eltern) aktzeptiert. Mach es dir recht und nicht den anderen, dann passt es schon. Ich vermute du brauchst nicht in das Standesamt gehen sondern, es ist dem Pfarramt mitzuteilen, wo du kirchlich gemeldet bist und dass du es schriftlich machen kannst. Noch zu Guterletzt: Überlege es dir gründlich, vielleicht möchtest du später mal in der Kirche getraut werden, so ganz in weiß und später mal deine Kinder taufen lassen, Kommunion oder Konfirmation feiern. Du kannst es im Moment lassen wie es ist, du brauchst ja nicht in die Kirche, wenn du es im Moment nicht willst. Später hast du vielleicht eine andere Sichtweise. Im Moment brennt ja nichts an. Alles Gute. Petra31356.

du bist nach deinem 14.lebenjahr religionsmündig,(was für ein wort!)und ab dann kannst du frei bestimmen,dass du aus der kirche austreten willst:das kannst du ganz alleine machen, da brauchst du niemanden dazu, weder deine eltern, noch irgendeinen kleriker, egal welcher konfession. Beim austritt aus der jeweiligen konfession entfällt die teilnahmeverpflichtung am religionsunterricht. Die bayern und die saarländer erlauben das grosszügigerweise erst ab 18.Jahren. Schüler, die am religionsunterricht teilnehmen, und mangelhaft oder ungenügend benotet werden, müssen hinnehmen, dadurch nicht versetzt zu werden. Eine rechtzeitige abmeldung führt dazu, dass diese note nicht versetzungsrelevant ist:aber das scheint in jedem bundesland anders geregelt zu sein, informier dich da. Bei konfessionsgebundenen schulen, die aber zu 100% vom steuerzahler finanziert werden,sind die schüler verpflichtet am religionsunterricht teilzunehmen, und werden in aller regel bei austritt der schule verwiesen!(No comment) Also, lass dich da nicht verwirren!!!

Es kostet Geld, wenn du aus der Kirche autreten willst. Der Eintritt ist gratis. Etwas seltsam - aber so ist das nunmal. Die Gebühren sind unterschiedlich - da musst du dich vor Ort informieren, wie hoch der Preis ist. Am Reli-Unterricht darfst du natürlich weiterhin teilnehmen - nichts spricht dagegen.

Mit 14 bist du religionsmündig und kannst aus der Kirche austreten. Die Schule bekommt davon nichts mit, wenn du es nicht selbst sagst.

Was soll das? Wenn ich aus der Kirche austrete wieso dann noch Religionsunterricht? Man kann in Deutschland ab 14 selbst entscheiden welche Religion man angehören möchte. Der Austritt kostet was.

Was möchtest Du wissen?