Also USA kannst du schon mal - leider - vergessen. In den USA gibt es für Ausländer kein entsprechendes Visum, dass es dir erlaubt, für einige Zeit zu arbeiten oder work and travel zumachen. du brauchst mindestens ein J1 Visum, wenn du in den USA arbeiten willst. Und für ein J1 Visum brauchst du eine Empfänger- und Entsenderorganisation, und musst eingeschriebener Student an einer Uni sein.

In Kanada kannst du Work and Travel machen. Das macht aber nur Sinn, wenn du mindestens 3 Monate Zeit hat. Bei einer kürzeren Zeit lohnt sich der Aufwand fast nicht und kein Unternehmen wird dich für so eine kurze Zeit annehmen.

...zur Antwort

Inzwischen sollte es ja wohl bekannt sein, dass solche Umfragen auf gutefrage.net völliger Blödsinn sind, da diese Fragen immer von afd bots beantwortet werden und dadurch ein völlig verzehrtes Ergebnis rauskommt. Wenn dich das wirklich interessiert, dann such mal im internet nach umfragen bundestagswahl. Da bekommst du Ergebnisse zu aktuellen REPRÄSENTATIVEN Umfragen von Meinungsforschungsinstituten.

...zur Antwort

Also deine beschriebenen Fälle sind einerseits völlig unrealistisch und andererseits würden sie zu einem Marktversagen führen.

Zu deiner ersten Idee, dass es möglich sei, dass theoretisch jeder Mensch sich selbst ein Vermögen von 1mio aufbauen könnte:

Das ist nicht möglich unter den jetzigen Bedingungen. Du musst dir das so vorstellen, dass es in Deutschland eine bestimmte Menge an Geld insgesamt gibt. Und dieses Geld ist aufgeteilt auf die Bürger - die einen Menschen haben ein bisschen mehr, die anderen haben weniger. Somit ist es praktisch und vereinfacht gesagt nicht möglich, dass jetzt plötzlich jeder Mensch 1Mio verdient - weil es ja nur eine bestimmte Menge an Geld insgesamt gibt.

Zum zweiten Fall, wenn der Staat einfach jedem Bürger ein paar Tausend euro schenkt:

Das nennt man dann Inflation. Und Inflation ist bekanntlich nichts tolles, weil dann dein Geld nichts mehr wert hat. Wenn nämlich dann jeder plötzlich nicht mehr im Monat nur 3.000€ verdient, sondern plötzlich 3mio €, dann kostet das Brot beim Bäcker auch keine 2,50€ mehr, sondern plötzlich 10.000€. Weil das Geld eben nichts mehr wert ist.

...zur Antwort

Also aus meiner Sicht kannst du das schon in den Lebenslauf schreiben, wenn das wirklich 100% sicher ist, dass du das machen wirst. Bedeutet also, dass du das schon komplett organisiert bezahlt und bestätigt bekommen hast.

Wenn du dabei ein schlechtes Gefühl hast, würde ich den auslandsaufenthalt aber mindestens in dem Anschreiben/motivationsschreiben o.ä. erwähnen, da dich diese Erfahrung doch von den anderen Bewerbern abheben wirst und du dadurch einen positiveren Eindruck bei dem Unternehmen hinterlassen wirst.

Darf ich fragen, was für eine Art von Auslandsaufenthalt du machen wirst und wo du das machen wirst? Das interessiert mich, da ich derzeit auch mit dem Gedanken spiele nach der Schule ins Ausland zu gehen und jetzt ein paar Anregungen suche :)

...zur Antwort

Das kann man doch nicht so pauschalisierend sagen. Ob duzen oder siezen kommt extrem auf die Sitution an. Wenn ich mich mit einem Geschäftspartner oder Kunden unterhalte, siezt man sich im Normalfall. Aber selbst im Beruf kommt es extrem auf die Branche an, in der du arbeitest. Jetzt mal als extremes Beispiel: Arbeitest du als Verkäufer in einem Lidl oder so oder arbeitest im Lager, dann werden sich mit großer Wahrscheinlichkeit die Mitarbeiter untereinander duzen. Bist du im Banking tätig oder so, dann wird man sich wohl eher zunächst mal siezen. Das ist jetzt ein extrems Beispiel, aber da sieht man, dass man es gar nicht verallgemeinern kann. Kommt auf deine Beziehung mit den Menschen usw. an.

...zur Antwort

Wenn du schon häufiger mal in der Schweiz warst, dann hilft dir das vielleicht zum Einschätzen der Preise weiter. NYC ist bei Lebensmittel ähnlich teuer, wie die Schweiz. Fleisch und Wurst, sowie frisches Obst und Gemüse ist deutlich teurer als in Deutschland.

Ansonsten ist das in NYC was die Lebensmittelpreise angeht sehr unterschiedlich, je nachdem wo du wohnst. Touristen kann ich immer wieder nur abraten, ein Hotel am times Square oder sonst wo mitten in Manhatten zu buchen. Das ist nicht nur Stress pur, sondern die Preise für Verpflegung sind drei mal so hoch, als wenn du in Brooklyn oder so wohnst. Außerdem lernst du das Leben der Einheimischen viel besser kennen, wenn du in Brooklyn oder so wohnst, als mitten in Manhattan.

Die Lebensmittel in Supermärkten in Brooklyn finde ich persönlich akzeptabel - bis auf das Fleisch und frisches Obst, wie schon erwähnt. Schweizer Preise halt...

Hotels sind natürlich auch in Brooklyn o.ä. billiger, als in Manhattan. Wenn du in Brooklyn eine Unterkunft buchst, musst du ein bisschen auf die Gegend achten, wo das Hotel ist. Da gibt es teilweiße auch schlechte Stadtviertel mit hoher Kriminalität. Allgemein kann man sagen, dass die Grenze so auf der höhe des Prospect Parks verläuft. Alles was westlich des Prospect Parks ist, ist völlig ungefährlich. Alles, was östlich des Prospect Parks ist, sollte man eher meiden.

Aufenthalt in NYC sollte MINDESTENS 5 Tage betragen. Darunter macht es keinen Sinn. Du hast bei weniger als 5 Tagen grade mal Zeit, das Empire State Building, 1 WTC und Freiheitsstatue zu sehen. das war es dann aber auch.

Ach ja, und metro card solltest du dir die 7 Tageskarte kaufen. Die ist verglichen zu den Einzelfahrscheinen deutlich billiger. Der Preis ist wirklich angemessen. Komm aber nicht auf die Idee, in Manhattan mit Taxi, Bus oder auto zu fahren. Das ist viel teurer und du stehst nur im Stau.

...zur Antwort

Also meine Meinung: Geht nach NYC.

Orlando ist jetzt nicht sooo besonders. Da gibts Freizeitparks. Wenn dir das gefällt, bist du dort richtig aufgehoben - aber ich glaube nicht, dass das für einen richtigen Urlaub geeignet ist, eher für einen 1 bis 2-tägigen Ausflug.

LA ist völlig überbewertet. Das ist eigentlich eine ziemlich hässliche, aus dem Boden gestampfte Stadt, die keine richtige Geschichte hat. Da gibt es ein paar Firmen, filmstudio (vor allem von CBS) und Wohnviertel. LA fände ich komplett unattraktiv - da gibts nichts wirklich interessantes zu machen - man langweiligt sich eher.

New York hat eine lange Vergangenheit und Geschichte. NYC ist sehr abwechslungsreich. Es gibt viele unterschiedliche Kulturen und jedes Stadtviertel ist auf seine eigene Weise besonders. Es gibt sehr, sehr viele Attraktionen und Sehenswürdigkeiten - aber auch Geheimtipps, die nicht nur von touristen überfüllt ist.

...zur Antwort

Ich weiß ja nicht in welchem New York du warst :DD aber in dem NYC an der Ostküste der USA und allgemein in den gesamten USA ist mir dein beschriebenes Phänomen so noch nicht aufgefallen

...zur Antwort

bis auf den Flug und die Unterkunft passt das eigentlich. Für 500€ bekommst du keinen Hin- und Rückflug. 500€ reichen nur für einen Weg.

1540€ Miete ist sehr, sehr wenig für 2 Monate. Selbst wenn die Miete pro Monat wäre, wäre es noch extrem billig. Entweder stimmt der Preis nicht, oder du bist in irgendeiner winzigen Wohnung in irgendeinem Project. Und in diese Projects - besonders in der Bronx - willst du garantiert nicht freiwillig leben. Das ist gemeingefährlich und nicht mal die Polizei traut sich mehr in diese Projects, weil dort die Banden das Sagen haben. Also die Unterkunft solltest du nochmal überdenken...

...zur Antwort

Also ich würde mir nie so eine schlechte Verbindung mit 2x umsteigen raussuchen. Da provoziert man es ja fast schon, dass etwas schief läuft. Frankfurt sollte machbar sein. Newark wird aber sehr knapp. Für die Immigration solltest du mindestens 60-75 Minuten einplanen (aus eigener Erfahrung). Koffer finden wird wohl auch noch mal einige Minuten in Anspruch nehmen. Zoll sollte eigentlich kein Problem sein, da bist du in 5 Minuten durch. Es wird also eng...

...zur Antwort

also wenn du noch nie in nyc warst, dann geh lieber im September. Im Dezember ist die Atmosphäre natürlich schon eine besondere und es ist ein Erlebnis. Zur Weihnachtszeit ist es aber sau kalt...da ist der Winter in Deutschland nichts dagegen. Und wenn es dann noch Schneestürme gibt, ist das Chaos perfekt.

Deswegen geh lieber im Spetember. Da sind die Temperaturen nicht so extrem und man ertragt es auch, länger als 30 Minuten draußen zu bleiben

...zur Antwort
  1. Malibu
  2. 2. Miami
  3. 3. NYC. Dubai ist bei den Arabern und die sind konservativ und undemokratisch. London ist ok, ist aber schlechtes wetter dort. Und NYC ist einfach die geilste Stadt der Welt
...zur Antwort

ja klar geht das. Es gibt hunderte von Hotels in NYC. Irgendwo findest du bestimmt ein Zimmer. Aber wenn du nicht so viel Geld ausgeben willst, solltest du nicht so kurzfristig buchen, denn der Flug wird immer teurer, je kurzfristiger du buchst

...zur Antwort

ehrlichgesagt braucht man eigentlich gar keins, wenn man nicht so viel Geld ausgeben will. Man kann auch einfach in den Brooklyn Bridge PArk gehen - von dort aus hat man einen perfekten Blick auf Manhattan. Wenn du aber unbedingt auf eine Plattform willst, würde ich Top of the Rock präferieren

...zur Antwort

Das ist gar nicht an die heutige Zeit angepasst - und selbst wenn dir das egal sein sollte, gefallen mir die Farben überhauot nicht vom Hemd. Ich würde da auf jeden Fall eher ein T-Shirt anziehen und Hemd nur zu einer langen Hose. Und kurze Hosen, die über die Knie gehen, gefallen mir ehrlich gesagt auch gar nicht. Zieh lieber eine lange Hose an oder eine kurze Hose, die ber nicht die Knie bedeckt

...zur Antwort