Dürfen Pateneltern aus der katholischen Kirche austreten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warum aus der Kirche austreten wenn der Glaube bleibt?

Nur um ein paar Euro zu sparen ( mit denen Überigens auch die Taufe, die Kommunion, die Firmung bzw Konfirmatation )bezahlt wurde?

Aber ja es geht, es ist denn niemand kann gezwungen werden in der Kirche zu bleiben. Kirchenrechtlich giltst du dann aber nicht mehr als Pate.

Ein Austritt würde nur offenlegen, dass man seines Patenamts unwürdig ist, weil man keine Ahnung vom katholischen Glauben hat.

Der Pate hat seine Aufgabe v.a. im religiösen Bereich. Als Ausgetretener kann man sich um das Kind gar nicht mehr "genauso kümmern,als vorher." Du könntest z.b. nicht mehr beichten, nicht mehr die Kommunion empfangen etc. Das sollte aber zum "Kümmern" dazugehören. Denn das Vorbild ist in der Erziehung mehr von Nutzen als Worte.

Wichtig ist es nur bei der Taufe das die Person in der Kirche ist, dannach interresiert es keinen mehr, oder meinst die Pfarrer haben nichts besseres zu tun als Nachzusehen wer nicht mehr in der Kirche ist.

Nun ja, man gilt kirchenmäßig nicht mehr als Pate. Aber wen interessiert das ?

Die Eltern vielleicht, die sich den Paten ausgesucht haben? Oder der Firmbewerber, der sich den Paten selber ausgesucht hat und jetzt feststellen muss, dass seine Wahl falsch war?

1

Ob der Glaube bleibt? Wird schwer, wenn die Verbindung zur Kirchengemeinde flöten geht. Das Patenamt geht nicht verloren, wenn jemand aus der Kirche austritt.

Das Eine hat da mit dem Anderen nichts zu tun.

Solange ihr die Patenschaft weiterhin ernst nimmt , ist Alles o.k.

vg PW

auch wenn der Glaube nicht bleibt können sie sich gut um das Kind kümmern

natürlich dürfen sie, wer soll das denn verbieten?

Was möchtest Du wissen?