Wilde Katzenbabys als Hauskatze

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Katzenbabies, egal woher, kann man in dem Alter immer noch als Wohnungskatze halten. Meine erste Katze war auch vom Bauernhof, und war jahrelang als Wohnungskatze zufrieden. Später, als wir in eine geeignete Wohnung umzogen, durfte sie sogar raus. Sie ist immer in der Nähe geblieben und auf rufen sofort gekommen. So Kleine Katzen hatten ja selbst auf dem Bauernhof noch nicht viel Auslauf, dazu sind sie ja viel zu klein. Sie hatten evtl. einen Radius von einigen hundert Metern, wenn überhaupt. - Du kannst die Kleinen ruhig nehmen. Das hat keine "bösen" Auswirkungen. Aber als Wohnungskatzen: Nimm bitte zwei. Eine allein fühlt sich sehr, sehr allein, und hat keinen Spielpartner. Zu einer artgerechten Katzenhaltung gehören mindestens 2 oder mehr Katzen. Wenn du nur eine holst, dann hast du nachher die "böse" Überraschung, weil sie vor Einsamkeit vielleicht überall hinpieselt, und alles zerkratzt. Viel Freude mit den Minis :o)). Warte aber noch 3-4 Wochen mit dem heimholen.

Ich würde sogar noch 4-6 Wochen warten, ansonsten stimme ich voll zu.

0
@Knuddelzombie

Schönrechnerei ;o)... Eine Katze sollte 12 Wochen alt sein, wenn sie von der Mama wegkommt. Sind wir uns einig?

0
@polarbaer64

Im Prinzip schon, aber manchmal lassen es die Umstände nicht zu, dass das Kätzchen mind. 12 Wochen bei dem Muttertier bleiben kann. Habe meine mit 6 Wochen bekommen bzw. nehmen müssen und mich aus diesem Grund auch für zwei entschieden. Beide haben sich super entwickelt und sind kerngesund. Optimal sind ca. 12 Wochen - da stimme ich zu. Dennoch können auch jüngere Kitten die frühe Trennung unbeschadet überstehen!

0
@Tigercats09

Da hast du sicher recht. Auch ich hatte schon ein ausgehungertes, auf dem Feld gefundenes Katerchen mit 6 Wochen aufgepäppelt. Aber die Katzenkinder, um die es sich hier handelt, haben eine Mama. Wenn man die Kleinen zu früh hat (auch mein kleines Katerchen damals) werden die total menschenanhänglich. Das ist zwar einerseits sehr schön, aber vielleicht nicht so ganz Katzenart. Der Kater ging mit mir damals überall hin, schlief immer auf meinem Schoss und nachts im Bett unter meiner Decke. Er war, wie mein Kind. Ich konnte kaum einen Schritt ohne ihn tun. Er wurde leider nur 8 Jahre alt, schnüff :o(.

0

Du kannst das Baby noch dran gewöhnen, eine Hauskatze zu werden. Ob es eine reine Wohnungskatze werden kann, wirst Du sehen. Nicht alle Katzen können nur drinnen leben. Aber lass es besser noch bei der Mutter, bis es 10 Wochen alt ist, da lernt es noch einiges wichtige. (wir haben unsere erst mit 12 Wochen geholt, aber öfters mal besucht, wenn die wilde Mama nicht da war - der haben wir nur Futter hingestellt).

Keine Sorge, das kannst Du getroßt machen!!!Habe selber sehr viel Erfahrung mit Katzen (Verhaltenstherapeutin für Katzen) und habe darüber hinaus auch schon einige Katzen von Bauernhöfen an gute Plätze vermittelt. Alles Gute mit den Süßen!

Das wird eher schwer ,wenn die kleinen draußen Geboren wurden dann haben sie schon den Drang sich auch dort zu Bewegen Intus und es ist eher Unwahrscheinlich das sie sich an eine reine Wohnungshaltung gewöhnt,schau doch lieber mal im Tierheim nach da gibt es sicher die Richtige für dich .LG

Das ist völliger Unsinn - Du hattest wohl noch nie ne Katze?

Ich weiß aus Erfahrung, dass das problemlos geht

0

Das ist auf jeden Fall möglich. Bei älteren Katzen könnte das problematisch werden, aber bei einem Kitten ist das kein Problem. Kenne ganz viele Menschen, die Katzenbabys z.B. von Bauernhöfen bekommen bzw. genommen haben und das hat super geklappt...Gruß

Es ist egal, wo die Katze geboren ist - ich nehme mal an, in der Scheune hat die Katze von einem Bauernhof geworfen oder eine herrenlose Mieze. Die Jungen kannst Du auf jeden Fall zähmen!

Allerdings ist Deine Fragestellung seltsam - denn wild ist eine Katze deshalb nicht, wenn sie nicht als verwöhntes Schmusetier gehalten wird.

Wildkatzen sind eine eigene Rasse und leben normalerweise im Wald.

Ja das geht , so wie Menschen in die Schule gehen, kannst Du die Katzen auch zur Hauskatze erziehen.

das geht in den meisten fällen gut. allerdings brauchst du viel geduld und gute nerven.

Die uns zugelaufenen Katzen waren alle wild geboren. Die eine hatte die Mutter durch den üblen Katzenschnupfen verloren...usw usw

Sie sind sämtlichst ausserordentlich liebe und anhängliche Hauskatzen geworden.

Wichtig ist, dass sie wirklich noch klein, also bis 10 Wochen oder so, sind.

wenn du es schaffst sie aufzuziehen, wird die Hausgewöhnung ganz zur Nebensache

Die anhänglichsten Katzen die ich hatte, waren immer die die ich irgendwo aufgelesen habe.

Hatte 2 vom Hof (nacheinander) und beide hören sogar gut und gehen mit mir zum Bäcker einkaufen. Hatte nie Probleme. Nur eines nicht: Nie schlagen!

waaas die laufen mit dir zum bäcker und zurück ?

0

brose?? oO

naja, auf jeden Fall wird sich das Katzenbaby dran gewöhnen

also ich glaub es gibt kein problem

Was möchtest Du wissen?