Wieviel verdiene ich als Sonderpädagoge (A13)?

3 Antworten

Du wirst immer ausreichend und nicht schlecht verdienen. Guck lieber, ob es der richtige Beruf für Dich ist. Die Sonderpädagogik erlebt gerade einen der größten Umbrüche ihrer Geschichte durch den Wegfall der Förderschulen. Das Berufsbild ändert sich total.

Da hast du recht. Mehr und mehr Förderschullehrer werden in die inklusiv arbeitenden Regelschulen gehen.

Es fallen jedoch nicht alle Förderschulen weg. Je nach Bundesland bleiben zumindest auf absehbare Zeit einige Förderschultypen bestehen. In Niedersachsen sind das u.a. die Förderschulen Geistige Entwicklung und die Förderschulen Körperliche und Motorische Entwicklung.

0

ja ich habe vor mich an der Uni zu bewerben um Sonderpädagogik auf Schwerpunkt sozial und emotional zu studieren. Es würde mich trotzdem sehr interessieren. wenn ein Lehrer oder so mir helfen könnte...

0

das hängt vom Bundesland ab. Lehrer werden von den Bundesländern beschäftigt und die Einstufung ist nicht ganz einheitlich. In Niedersachsen bekommen Gymnasiallehrer, Sonderschullehrer und Berufsschullehrer A 13.

hätte ich ergänzen sollen NRW. Danke :)

0

Passt für NRW, die Schulformen werden für A13 eingestuft.

0

Ich kann dir jetzt nur die Zahlen für Niedersachsen nennen, aber in NRW dürften sie nicht ganz anders sein.

Förderschullehrer A 13:

Berufseinsteiger brutto: 3421,53

nach 10 Jahren: 4086,97

nach 20 Jahren: 4419,71

Dazu kommen evtl. noch Familienzuschläge, falls verheiratet und/oder Kind(er).

Natürlich stimmen diese Zahlen nur nach der derzeitigen Gehaltstabelle; aufgrund von Gehaltserhöhungen werden sie in 10 bzw. 20 Jahren natürlich höher sein.

Hast du hier schon mal geguckt? http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/nw/

ja dort habe ich auch schon geschaut, aber ich weiß nicht welche Stufe (bis 15 möglich) ich nach 20 Jahren habe.

0
@mrSteven

In NRW müsste das Stufe 11 sein, also brutto 4465,53

1
@Teifi

Ich glaube der FS meint mit 15 Stufen die Einstufung in die Besoldungsgruppe... Er wäre aber A13 (Besoldungsgruppe), zu der Erfahrungsstufe heißt es:

Das Grundgehalt steigt bis zur fünften Stufe im Abstand von zwei Jahren, bis zur neunten Stufe im Abstand von drei Jahren und darüber hinaus im Abstand von vier Jahren. Das bedeutet aber, dass Sie von Stufe 5 nach 6 nicht nach zwei, sondern erst nach drei Jahren kommen. Von Stufe 9 nach 10 gelangen Sie sinngemäß dann nicht nach drei Jahren, sondern erst nach vier Jahren.

Das wäre dann A13, Stufe 9 nach 20 Jahren

0

Danke :-)

0

woher hast du denn die Info?

0

Was möchtest Du wissen?