Wieso sind Feuerwehrleute oder Sanitäter so schlecht Besoldet?

9 Antworten

Hi,

Wieso sind Feuerwehrleute oder Sanitäter so schlecht Besoldet?

Die meisten Feuerwehrleute sind Freiwillige - diese erhalten überhaupt keine Entlohnung im eigentlichen Sinne, höchstens eine geringe Aufwandsentschädigung.

Rettungsfachpersonal ist ebenfalls nicht besoldet (da nicht verbeamtet), sondern entweder im öffentlichen Dienst oder in der Privatwirtschaft angestellt.

Selbst bei Berufsfeuerwehren tätige Rettungskräfte nur dann verbeamtet, wenn sie zusätzlich als Brandmeister ausgebildet sind und im feuerwehrtechnischen Dienst tätig sind.

Zum Thema schlechte Bezahlung...

Ein Brandmeister, ledig, als Berufseinsteiger geht in den meisten Bundesländern schon mal mit 2000 € netto nach Hause. "Grundgehalt", versteht sich. Das ist im Vergleich zu vielen anderen Berufen ein doch ordentlicher Einstiegsverdienst.

Je nach Erfahrung geht es natürlich weiter nach oben - bei Beförderungen zum Ober- oder Hauptbrandmeister ebenfalls.

Der Hauptbrandmeister geht da schon mit 2500 € netto nach Hause. Schlecht bezahlt oder am Hungertuch nagend ist das beim besten Willen nicht.

Ein Rettungssanitäter hat keine Berufsausbildung, sondern lediglich einen 520-h-Lehrgang absolviert - als Einstiegsgrundgehalt sind 2400 € brutto durchaus drin. In Anbetracht einer nur dreimonatigen Ausbildung ist das durchaus vertretbar.

Ein Notfallsanitäter hat eine dreijährige Berufsausbildung absolviert und geht mit einem Einstiegsgrundgehalt von etwa 2800 - 2900 € brutto nach Hause. Auch hier eher weniger am Hungertuch nagend.

Wenn ich sehe das ein Lehrer A12 oder A13 besoldet wird finde ich das Ein Feuerwehrmann bzw. ein Sanitäter für das was die Leisten auch in dem Bereich wie Lehrer verdienen sollten.

Nun, wie sollen dann entsprechende Führungskräfte entlohnt werden, wenn der "Einstiegsdienstgrad" des mittleren Dienstes wie im gehobenen Dienst besoldet werden soll?

Und vor allem: wer soll es bezahlen? Wenn auf einmal die kommunalen Abgaben und Krankenkassenbeiträge verdoppelt werden, werden solche wohlklingenden Forderungen meist verstummen.

Man sollte nicht vergessen, dass ein Brandmeister eine Ausbildung von 12 - 24 Monaten durchläuft - ein Lehrer mal fünf Jahre Hochschulstudium plus zwei Jahre Referendariat. Qualifikationstechnisch sind das doch schon andere Welten.

Fazit des Ganzen

"Mehr Geld" wäre immer schön - und ich gebe Dir durchaus recht, dass die Bezahlungen nicht unbedingt leistungsgerecht sind. Der Darstellung von schlecht bezahlt oder dem Nagen am Hungertuch kann ich mich allerdings nicht anschließen.

Wie Nomex64 schon gesagt hat: vernünftige Arbeitsbedingungen und ein normaler, respektvoller Umgang mit diesen Berufsgruppen machen mehr Sinn als exorbitante Gehaltserhöhungen.

Denn letztere erwecken bei mir immer den Eindruck eines "Schweigegeldes" - mehr bezahlen, dass die Leute ruhig sind und man ja nichts an den katastrophalen Arbeitsbedigungen geändert werden muss, die das wirkliche Problem darstellen. Just my two cents...

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Ausbildung und hauptamtliche Tätigkeit als NFS

Bei der Feuerwehr verdient man, je nach Dienstgrad, unterschiedlich viel.

https://www.ausbildung.de/berufe/feuerwehrmann/gehalt/

Soziale Berufe sind leider fast alle unterdurchschnittlich bezahlt. Das fällt denen jetzt auf die Füße. Schließlich kommt im Notfall nach uns keiner. Dass die Berufe doch systemrelevanter sind als man denkt... bemerkt man zu spät.

Dafür, was man sieht und psychisch durchmacht, ist das schon wenig. Aber die Vergütung wird nicht mal eben von einer Person festgelegt. Wenn die Gemeinde bzw die Stadt sparen muss, wird meist zuerst in den Bereichen gespart. Deswegen gab es in Berlin mal eine starke Debatte unter dem Hashtag #BerlinBrennt.

Zudem, freiwillige Feuerwehrleute verdienen bis auf eine kleine Aufwandentschädigung garnichts.

weißt du zufällig,ob die Aktion BerlinBrennt was genützt hat ? Der Senat hatte ja keine Interesse an der Aktion !

0

Wieso willst du jemanden der "nur" 3 Jahre Berufsausbildung gemacht hat genauso bezahlen wie einen Lahrer der in aller Regel Abitur und Studium absolviert hat?

Wenn du einen Brandmeister schon mit A12 entlohnen willst, in welche Besoldungsgruppe willst du dann einen Feuerwehrbeamten des höheren Dienstes einordnen?

Alle fordern das das Gesundheitswesen oder die Rettung mehr Geld bekommen soll. Ich frage mich nur ob die Gleichen das auch noch fordern wenn die Krankenkassenbeiträge oder die Steuern erhöht werden.

Mehr Geld fordern ist einfach. Ich denke wir sollten den Staatsdienern eher den Respekt entgegenbringen den sie sich verdient haben. Aber ganz im Gegenteil, sie werden noch bepöbelt und angegriffen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja aber guck mal an was die Retter leisten auch wenn die nur ein Hauptschulabschluss haben mit einer Ausbildung ! Die Retten leben ! Der Staat sollte anstatt Elbphillharmonie oder Den Flughafen in Berlin lieber den anderen mehr Geld geben ! Für jeden Scheiß ist Geld da nur nicht für so wichtige Sachen wie Feuerwehr oder Rettungsdient das darf nicht sein !

0
@Siegono

Oh jetzt kommen die beiden Bauvorhaben. Ich lese auch jedes Jahr das Schwarzbuch des BdSt. Nur was die Allermeisten dabei vergessen ist das 95% aller privaten Bauvorhaben ebenfalls nicht im Kosten- und Zeitrahmen bleiben.

Deutschland ist ein Land der Meckerer und Besserwisser geworden. Alle wissen es immer besser. Ich frage mich wo dann die her kommen welche die Fehler machen. Leben die in einem Paralleluniversum? Kommen die nur vor um Fehler zu machen?

Klar wir können in Berlin dem Flugverkehr einstellen und die Feuerwehrleute besser bezahlen. Würde einen Kumpel von mir sicher freuen. Ich denke aber eine ganze Menge Steuerzahlen wäre da nicht so glücklich drüber.

Und was würden den die gut eine Million freiwilligen Feuerwehrleute sagen wenn die Berufskollegen jetzt doppelt so viel Gehalt für die selbe Arbeit bekommen?

Vorschlag, lass dich zum Bürgermeister wählen und ändere was dran.

4
@Nomex64

Ich wäre für die Abschaffung einer Freiweiligen Feuerwehr !

0
@Siegono

Und wie willst du dann außerhalb von Großstädten den Brandschutz sicher stellen? Die Kommunen als Träger des Brandschutzes können die Fahrzeuge, Gerätehäuser und Ausrüstung kaum bezahlen. Weißt die was ein Berufsfeuerwehrmann im Jahr kostet? Willst du dafür z.B. Kitas schließen?

Einfach mal das was du forderst zu Ende denken.

3
@Siegono

klasse Idee.

bei uns am Standort gibt es 3 Feuerwehren (3 Ortsteile) mit 2 LF8.

Also pro LF8 9 Mann / Frau Besatzung pro Schicht. = 36 Mann, die du ja nach A12 bezahlen willst, somit 153.897,48 € NUR Lohnkosten. da noch keine Wache steht, die bewohnt werden kann, nochmal gut 1,5 Millionen oben drauf.

wie willst du Schlaumeier das finanzieren in einer Gemeinde auf dem Land?

2
@Nomex64

Freiwillige Feuerwehr ist ehrenamtlich ! Das wissen die Leute wenn keiner dort eintreten möchte,dann ist es so ! Für Sowas muss Geld da sein ! Konzerne müssen zur Kasse gebeten werden !

0
@wurzlsepp668

Was würdest du machen wenn keiner dort Beitretten möchte ? Dann brauchst du mehr Beruffeuerwehr Leute ! Wenn du die nicht vernünftig bezahlen möchtest,dann macht das in euerer Gemeinde so aber beschwert euch nicht wenn keiner kommt wenn es bei euch Brennt !

0
@Siegono

nope!

sagt dir PFICHTfeuerwehr etwas?

"Konzerne müssen zur Kasse gebeten werden ! "

befasse dich erst mal mit der Finanzierung der Feuerwehr, ehe du solche schwachsinnigen Sätze raushaust.

die GEMEINDE bzw. STADT ist für den Feuerschutz verantwortlich. KEIN Konzern oder so etwas.

bytheway:

über MEINE Gemeinde mußt du dich nicht kümmern, meine Kollegen und ich sind absolut einsatzfähig von Stärke und Material her

2
@wurzlsepp668

Steuergelder müssen fließen ! Pflicht Feuerwehr ist nicht die Freiwilige ! Das musst du unterscheiden !

0
@Siegono

du willst also allen Ernstes mit einem aktiven Feuerwehrler die Unterschiede zwischen Freiwillig, ,Pflicht und Berufsfeuerwehr diskutieren?

Geile Idee ......

ich unterstüzte den Vorschlag von Nomex: lass dich zum Bürgermeister deines Kaffes wählen, dann mach dort eine Berufsfeuerwehr und hol dir die Kosten von den Unternehmen vor Ort.

du wirst nicht lange Bürgermeister sein, wenn alle Unternehmen den Ort verlassen

3
@wurzlsepp668

ich finde auch für die kleinen Gemeinden muss vom Staat das Geld geschaffen werden ! Für eine vernünftige Feuerwehr

0
@Siegono
Konzerne müssen zur Kasse gebeten werden !

Kannst du als Bürgermeister gern über die Steuer machen, wundere dich aber nicht wenn die Firmen dann ist Ausland gehen und du überhaupt keine Einnahmen mehr hast. Dann kannst du die Steuern auf deine Bürger umlegen. Wie lange wirst du dann wohl noch Bürgermeister sein?

4
@Siegono

ähm, Gemeinden SIND der Staat!

du hast sowas von KEINE Ahnung, davon aber jede Menge!

3
@wurzlsepp668

Ja das weiß ich ! Aber ich will darauf hinaus das wir nicht auf die Freiwilige Feuerwehr angewiesen sind !

0
@Siegono

echt?

wer soll es dann machen?

Vorschläge!

(und NEIN, Berufsfeuerwehr wird nicht aktzeptiert, da nicht finanzierbar!)

2
@wurzlsepp668

Genau da finde ich liegt das Problem ! Ich weiß es ist schwierig aber Mann sollte sich da meiner Meinung nach mit beschäftigen eine Lösung zu finden !

0
@Siegono

du willst also ein funktionierendes System (freiwillige Feuerwehr) mit einer schwachsinnigen, noch nicht mal geborenen Lösung ersetzen?

DU und sonst niemand anderes sieht in der freiwilligen Feuerwehr ein Problem!

also musst DU eine Lösung finden!

3
@wurzlsepp668

Ja wenn das so ist dann freut mich das ! Ich finde es aber Trotzdem Großartig das was die Menschen machen ! Und denke die hätten mehr verdient !

0
@Siegono
Mann sollte sich da meiner Meinung nach mit beschäftigen eine Lösung zu finden !

Auch das haben kluge Menschen schon gemacht. Nur ein Beispiel: Zukunft Brandschutz. Ergebnis: Es gibt keine vernünftige, bezahlbare Alternative wenn wir das derzeitige Schutzniveau aufrecht erhalten wollen. Solche Versuche hat es in ein paar Ländern Europas gegeben. Was das derzeitige Schutzniveau dort angeht möchte ich lieber nicht ausführen.

Als Feuerwehrmann würde ich mir auch mehr Geld für die Feuerwehr wünschen. Aber das muss realistisch und finanzierbar sein. Wir sind nicht bei "Wünsch dir Was!". Das wird immer ein Kompromiss sein.

3

Der Antwort von Nomex stimme ich vollkommen zu.

2

es sind eigentlich alle berufe sie nah am menschen dran sind sehr schlecht bezahlt, ausser Ärzten und Therapeuten
es liegt daran, daß wir das akzeptieren, vlt auch daran daß es traditionell Frauenberufe waren, udn auch daran, daß nihcts erwirtschaftet wird. ES kostet nur geld
udn schließlich liegt es wohl auch daran, daß die leute, die so was beschließen und genehmeigen solche Berufe nicht haben

Feuerwehrmann war also traditionell ein Frauenberuf?

0
@DrWoggle

In der Frage geht es aber um Besoldung der Berufsfeuerwehren.

0
@Fraganti

dann entschuldigem daß ich dich inkomodiert habe,
es wird nicht wieder vorkommen,
keine Ahnung werd ann hier noch was schreiben will

0

Grundlage ist das Laufbahnrecht.

Ein Brandrat unterscheidet sich nicht von einem Studienrat - beide haben einen gleichwertigen akademischen Abschluss und beide haben eine Laufbahnausbildung (Referendariat) absolviert.

Vergleichbares gilt für Brandmeister: die Laufbahnausbildung ist von der Wertigkeit gleichwertig mit der eines Zollobersekretärs; im gehobenen Dienst sieht es auch so aus: inwieweit ist ein Brandoberinspektor in einer Weise besser qualifiziert als ein technischer Regierungsoberinspektor?

Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter werden übrigens gar nicht verbeamtet, dafür gibt es keinen rechtlichen Anlass.

Doch die bei der Feuerwehr sind schon.Nicht alle aber die meisten ! Bei den Trägern,DRK,Falck usw die nicht

0
@Siegono

Dazu hätte ich aber gerne einen Nachweis. Wenn nicht zufällig gerade ein Beamtenverhältnis auf Widerruf für die Laufbahnausbildung zum Brandmeister begründet wurde, ist das Personal im RD eigentlich nach TVöD beschäftigt.

0
@Siegono
Doch die bei der Feuerwehr sind schon.Nicht alle aber die meisten !

Nur, wenn sie Brandmeister sind und im feuerwehrtechnischen Dienst tätig sind - und dann erfolgt die Verbeamtung eben auf Grundlage der Tätigkeit als Brandmeister, nicht aufgrund einer rettungsdienstlichen Tätigkeit.

Rein rettungsdienstlich Tätige sind auch bei einer BF "nur" Angestellte im öffentlichen Dienst.

1

Was möchtest Du wissen?