Lehrer verdienen zu wenig?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der einzelne Lehrer verdient nicht schlecht. Trotzdem sollte mehr in die Bildung investiert werden, weil die Klassen zu groß sind. Würden mehr Lehrer eingestellt, würde das teurer werden, deshalb ist wohl nicht damit zu rechnen. Aber in zu großen Klassen, mit zu vielen Schülern, die aus den unterschiedlichsten Gründen dem Unterricht nicht folgen können oder ihn stören, kann auch der gutwilligste Schüler nichts lernen - und weniger gutwillige schon gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niedersachse95
12.03.2014, 16:56

und warum dann nicht mehr einstellen, aber im gehobenen Dienst auf A9?

0

Der Verdienst der Lehrer ist in Deutschland von Schulart zu Schulart und Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich.

Außerdem muss man sich eben fragen, wie wichtig einem Bildung ist und welche Leute man als Lehrer für die Kinder haben will. Gymnasiallehrer in Bayern stehen zum Beispiel bei dem Lehrer-Einkommen in Deutschland ganz oben, aber im Durchschnitt bekommen sie trotzdem weniger als Beschäftigte in der freien Wirtschaft mit einem vergleichbaren Studium und vergleichbarer Arbeitsbelastung. Andererseits bietet vor allem die Verbeamtung Vorteile, die es in der Wirtschaft nicht gibt. Wenn aber die Besoldung der Lehrer noch weniger würde, würden viele lukrativere Angebote aus der Wirtschaft annehmen und für die Schule blieben nur noch die mit den schlechten Noten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trevrizent
12.03.2014, 23:22

Was ich noch vergessen habe: Du vergleichst hier das Gehalt mit dem von anderen Beamten. Du musst dabei aber immer auf die Ausbildungszeiten und die Eingangsvoraussetzungen des jeweiligen Berufs achten. Wer 5-6 Jahre studiert hat (ohne in der Zeit dafür einen Cent zu verdienen, sondern im Gegenteil große Ausgaben hatte), kann auch erwarten, höher einzusteigen als jemand, der gar nicht studiert und während der Ausbildung schon verdient hat.

0

Also ich kenne absolut niemanden aus meinem Freundeskreis, der wegen des Geldes oder der Verbeamtung auf Lehramt studieren...bei denen war das mehr so ein "hachja, das Fach mag ich, da bin ich begeisterungsfähige genug, das den Kids beizubringen". Und manchmal mâché ich einen Witz, wenn wieder so Wannabe Gangster herumlaufen, dass sie sich später mit solchen herumärgern müssen und dann haben sie kurz keinen Bock mehr, aber sie meinten während Praktika usw waren die Kids alle lieb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niedersachse95
12.03.2014, 16:58

Verbeamtet sind Diplom Verwaltungswirte auch, allerdings 4 Besoldungsstufen unter den Lehrern Warum nicht mehr Lehrer einstellen für das Gehalt eines Diplom Verwalungswirte, wenn es nicht um das Geld geht? Auch der gD reicht zum Leben aus

0

Noch genug? Kaum, es wird doch immer über Lehrermangel geklagt, beliebt ist der Beruf nicht. Wenig verdienen Lehrer auch nicht, aber es gibt im Prinzip keine Aussichten auf erhebliche Gehaltssteigerung im Laufe der Karriere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niedersachse95
12.03.2014, 17:00

Mein Bruder studiert Lehramt. Er muss sich die Fächerkombination ganz genau überlegen, wo Bedarf ist, weil es zu viele Absolventen gibt.. es werden nur nicht mehr so viele eingestellt. Daher Vorschlag: Gehobener Dienst, aber mehr Stellen

0

Wir leben in einem freien Land, somit kann sich jeder seinen Beruf selbst wählen. Wenn jemand das Gefühl hat es ist zu wenig (dieses Gefühl haben nicht nur Lehrer) dann sollten sie sich einen angeblich besser verdienenden Beruf aussuchen, sofern sie geeignet dazu sind und vor allem einen entsprechenden Arbeitsplatz finden und bekommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Niedersachse95
12.03.2014, 16:56

Ich meine ja eigentlich, dass Lehrer zu viel bekommen :o

0

Was möchtest Du wissen?