Eine Korrektur bedeutet doch nicht automatisch, dass man dies klugscheißerisch tun muss. Ein sachlicher Einwand oder eine höfliche Ergänzung sind doch immer hilfreich, wenn es in Gesprächen darum geht, eine Lösung für ein Problem zu finden. Im übrigen ist es auch für Oberklugscheißer oft eine willkommene Bereicherung ihres Wissen, wenn ein Experte neue Fakten dazufügt oder alte Irrtümer widerlegen kann.

...zur Antwort

Wie sagt doch der Volksmund? Am vielen Lachen erkennt man den Narren. Die Kinder haben nicht begriffen, warum die Lehrerin einen Wutanfall bekommt und haben, statt eine Klärung zu suchen, aus Verlegenheit gelacht.

...zur Antwort

Lass deine Schilddrüse mal untersuchen. Gerade in jugendlichem Alter kann es zu Unter- oder Überfunktionen kommen. Das kann solche Beschwerden machen, ist aber gut behandelbar.

...zur Antwort
Nein

Stell dir vor, du wärst tatsächlich keine Frau. Dann wärst du höchstwahrscheinlich ein Mann und würdest mit all jenen in einen Topf gesteckt, die beim Anblick eines hübschen Hinterteils in dümmliche Kommentare verfallen. Ob das so viel besser wäre...

...zur Antwort

Es ist doch egal, ob du seine große Liebe warst oder nicht. Du wolltest ihn nicht - und wie er mit dir abschließt, ist seine Sache. Dass es vielleicht an deiner Eitelkeit kratzt, weil er dich so schnell überwunden hat, ist deine Sache.

...zur Antwort

Kinder wollen halt die Welt verstehen und fragen diejenigen, von denen sie glauben, sie wüssten alles. Wenn du schlau bist, begibst du dich mit deinem Kind auf die Suche nach Antworten und neuen Fragen - so lernt nicht nur das Kind sprechen, forschen und neugierig bleiben - auch du erfährt vieles, was du noch nicht wusstest. Ein Erkenntniszuwachs ist auch im Erwachsenenalter ein wunderbares Abenteuer.

...zur Antwort

Mach dir keine Sorgen, dass ist kein Trauma, sondern reines Spießbürgertum. Man sollte denken, dass junge Leute heutzutage offener gegenüber verschiedenen Lebensentwürfen und -gestaltungen sind.

...zur Antwort

Verlustsangst oder Intuition?

Hey Leute,

Meine Freundin und ich sind jetzt seit 6 Monaten zusammen und waren eigentlich immer ziemlich glücklich (bis auf den ein oder anderen Streit, den es überall mal gibt). Ich habe seit meiner Kindheit Verlustsangst (welche am Anfang unserer Beziehung nicht zum Vorschein gekommen ist). Dann gab es jedoch ein Paar Situationen die mich extrem getriggert haben. Wir waren uns mit ihrer Mutter in ihrer Küche am Unterhalten und plötzlich vibrierte ein Handy im Schrank (wahrscheinlich ausgegangen). Wir haben alle kurz um uns geschaut und sie ist dann zum Schrank und hat es rausgeholt. Ich habe das erstmal verdauen müssen und vor ihrer Mutter natürlich nicht direkt angesprochen. Ein paar Wochen später kamm es aber dann dazu und sie meinte dass sie das Handy mal von ihrem Bruder ausgeliehen bekommen hat und bei ihrem ex liegen gelassen und er es vor längerer Zeit mal vorbeigebracht hatte weil es noch bei ihm war und dass sie sich das vibrieren nicht erklären kann. Ich meinte 100x dass ein Handyakku nicht so lange hält aber sobald dieses Thema wieder zur Sprache kommt ist sie genervt und wir streiten uns weil sie sagt dass ich ihr einfach nichts glauben würde. Sie hat auf alles eine passende Antwort: wenn sie sich vor der Arbeit extrem hübsch macht und schöne Unterwäsche anzieht dann sagt sie "ich tu das für mich damit ich mich wohl fühle". Sie hängt sobald sie von der Arbeit zu mir kommt ziemlich an mir und sucht auch körperliche Nähe aber warum sie zum Beispiel Lippenstift mit in ihrer arbeitstasche hat weiss ich auch nicht (sie ist Köchin). Von ihrem Arbeitstag oder ihren freien Tagen erzählt sie auch nur noch kurz und knapp: "was hast du heute so gemacht?" "nicht viel, war zuhause bei Mama und haben geredet." Ich hinterfrage seit Wochen jedes einzelne Detail und spreche sie auf verschiedene Arten immer wieder darauf an aber nichts kommt dabei raus. Sie sagt sie verzweifelt langsam daran dass ich ihr nicht vertraue und sie bräuchte mal ihre ruhe von all dem stress aber all diese Fragen in meinem kopf werden nie geklärt und stehen weiter im Raum. Was würdet ihr mir raten? Haben momentan seit vorgestern eine Kontaktpause eingelegt wegen der ständigen Streitereien. Ich will einfach nur wissen wo ich dran bin. Ich bin kein kontrollfreak auch wenn ich Ängste habe aber auch dass sie zum Beispiel mit mir dann neue Unterwäsche einkaufen geht die sie dann vor der Arbeit anzieht trigger mich extrem. Wir sehen uns unter normalen Umständen 24/7 (in sofern keiner arbeiten muss) und sie schreibt normalerweise auch ununterbrochen. Also alles ziemlich widersprüchlich und deshalb kann ich all das nicht deuten. Ich möchte einfach nur Gewissheit und habe mich schon ihrer Mutter anvertraut aber die sagt "meine Tochter würde sowas niemals machen". Wir lachen unter normalen Umständen ziemlich viel und sind kommunikativ auf einer Ebene aber die Streitereien machen alles kaputt. Ich will sie weder kontrollieren noch streiten aber diese Gedanken hindern mich am Genießen.

...zur Frage

Ich habe nicht den gesamten Text gelesen, bin aber schon auf halber Strecke zu der Überzeugung gelang, dass du mit deinem (höchst wahrscheinlich) unberechtigtem Misstrauen deine Freundin quälst, und es verwunderlich ist, warum sie es noch an deiner Seite aushält. Deine Verlustängste und dein Misstrauen sind dein Problem - belaste deine Freundin und eure Beziehung nicht weiter damit. Such dir therapeutische Hilfe, wenn du deine Gedanken nicht in den Griff bekommst.

...zur Antwort

Man kann sich Dinge umso leichter merken, je öfter man sie wiederholt und anwendet. Nur einmal Gelesenes verschwindet in den Tiefen des Gedächtnisses, von wo es nicht mehr hervorgeholt werden kann. Also, ruhig mal das Gelesene anderen mitteilen, Wichtiges notieren, praktische Anwendungen finden.

...zur Antwort

Mit dem Vergleichen bestätigen sie sich die Verwandtschaft zu dem Kind und bauen so eine gute Bindung zu ihm auf. Jeder Vergleich ist im Grunde ein "Herzlich Willkommen, kleiner Mensch, du bist einer von uns!" Wenn du es so betrachtest, fällt es dir vielleicht leichter, die Vergleiche hinzunehmen.

Sollte dir das mal nicht gelingen, kontere ein "Der sieht mir ähnlich" mit einem kecken "Stimmt: schütteres Haar, Pausbacken und immer läuft ein bisschen Speichel aus dem Mund."

...zur Antwort

Es geht den Jungs in dem Alter nun mal nicht unbedingt um Beziehungen, sondern um Sex, und sie gehen davon aus, dass es den Mädchen ähnlich geht. Dass sie sich in deinem Fall ein so junges Mädchen (fast noch ein Kind) aussuchen ist unfair - nutz es einfach als Gelegenheit, das Neinsagen einzuüben-

...zur Antwort

Nein, deine Ansprüche sind okay, schließlich soll der Mann dir auch gefallen. Allerdings musst du ja auch dem Mann gefallen, und der ärgert sich vielleicht über den Widerspruch, dass du extra betonst, dass du dein Äußeres nach deinem Gusto und nur für dich gestaltest, er aber sein Äußeres nach deinen Ansprüchen gestalten soll (also nicht für sich sondern halt für andere).

...zur Antwort

Er hat den Vorschlag gemacht und dir keine Zeit zur Vorbereitung gelassen. Hat er sich entschuldigt, dass er dich in diese peinlich Situation gebracht hat? Schließlich hat er das "Malheur" herbeigeführt - nicht du!

...zur Antwort

Wenn dein Sohn sprachlich und schreibtechnisch in der Lage ist, respektlose Unverschämtheiten zu senden, dann sollte er es auch schaffen, eine angemessene Entschuldigung zu formulieren und zu schreiben. Du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen - oder?

...zur Antwort