Sag ihr, dass dir enorm unbehaglich ist, wenn sie mit ihrer Ex-Affäre zu engen Kontakt hat. Sicher tut sie das nicht, um dir wehzutun, sondern aus Unüberlegtheit. Darum musst du ihr mitteilen, dass du Bescheid weißt. Dann kann sie Stellung nehmen und eventuell notwendige Konsequenzen ziehen.

...zur Antwort

Da deine Hauptaufgabe sicher das SchülerInnendasein ist, brauchst du kein Zeugnis über deine Tätigkeit im Restaurant. In deinem Lebenslauf kannst du es natürlich erwähnen.

20XX bis 20YY: Besuch der Schule ZZ und gelegentliche Aushilfsarbeiten im Restaurant XYZ.

...zur Antwort

Manchmal fällt einem gerade dann ein tolles Geschenk für jemanden ein, wenn es kurz vorm "Schenktermin" ist. Und warum sollte man das dann nicht besorgen und verschenken? Nur, weil man in Verdacht gerät den Beschenkten für 7,50€ lieber zu mögen als einen früher Beschenkten? Was sollte das für eine Freundschaft sein, die sich daran bemisst, wieviel die anderen in die Geschenke für einen investieren?

...zur Antwort

Tun sie das? Sind nicht die meisten Frauen mit Männern zusammen, die sie gut behandeln? Beenden nicht die meisten Frauen Beziehungen, wenn die Männer sie schlecht behandeln? Natürlich gibt es auch Frauen, die mit Männern zusammen sind, die sie schlecht behandeln. Aber - bevorzugen sie die? Nein, sie würden es bevorzugen, dass die Männer sie gut behandeln. Bleiben noch die Frauen, denen es gefällt, wie Dreck behandelt zu werden. Die sind so selten, dass sie sofort ins Auge fallen, wenn man mal auf so eine trifft. Und daraus entsteht dann der fatale Irrtum, viele Frauen wollten gerne schlecht behandelt werden.

...zur Antwort

Der Preis von 500 Euro für den gesamten Bus ist realistisch: Dein Anteil daran beträgt 10 Euro. Der Bus wird ja nicht nur für die Hin- und Rückfahrt gebucht, sondern er bleibt an eurem Ausflugsort, bis ihr wieder zurück kommt. Entsprechend bleibt der Fahrer auch vor Ort. Das summiert sich ganz schön.

Auch, wenn es schwerfällt, du musst zahlen. (Wer sollte es sonst tun? Der Lehrer? Deine Mitschüler? Die haben doch erst recht keine Schuld daran, dass du nicht mitfahren konntest.)

...zur Antwort

Dein Vater darf dir die Teilnahme am Unterricht nicht verbieten. Sag bei der Schulleitung bescheid, dass er das versucht. Die sollen ihm deutlich machen, was es ihn kosten kann, wenn er seine Tochter daran hindert, ihrer Schulpflicht nachzukommen.

...zur Antwort

Wie du was in deinem Buch nennst, ist dir überlassen. Du kannst es Prolog oder auch Vorwort. Es ist einen literaturwissenschaftlichen Käfig zu sperren und mit präzisen Fachausdrücken zu belegen, ist nicht Sache der Autoren und Dichter, sondern der Deutschlehrer und Literaturwissenschaftler.

...zur Antwort

Es ist eine Kostenfrage. Bafög gibt es in der Regel nur für die Regelstudienzeit und ein Prüfungssemester. Du kannst allerdings "Verlängerung" beantragen. Wenn du (oder deine Eltern) das Studium selbst finanzierst, spielt die Studiendauer gar keine Rolle. Kein Arbeitgeber wird dir vorwerfen, wenn du durch dein Studium gerast bist, ohne rechts und links zu schauen. Schließlich bewirbst du dich nicht als Musterschüler, sondern als ein Mitarbeiter, der Interesse und Informationswillen mitbringt.

...zur Antwort

Das wäre echt "männliche Männer", die sich von ihrem PimmeI so regieren ließen, dass sie nach kurzer Enthaltsamkeit dringend wieder pimpern müssten. Auch Männer können sich entscheiden, ob sie Sex haben wollen oder eben nicht!

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass du dich in Abhängigkeit begibst, nur weil er ab und zu etwas für dich bezahlt. Stell dir vor, es wäre umgekehrt: Du hättest genug Geld um auszugleichen, was ihm fehlt. Würdest du dann meinen, ihn gekauft zu haben? Oder würdest du dich nicht freuen, ihm manchmal ein Geschenk machen zu können?

...zur Antwort

Tatsächlich ist er an der Entstehung deiner Kleiner sehr viel mehr beteiligt als deine Mutter. Somit hat er ein Recht, sie zu sehen - und das Kind hat ein Recht auf seinen Vater. Offenbar gibt es keinen Grund, ihm die Treffen zu verweigern, außer, dass zu Nicht-Coronazeiten eine Vereinbarung getroffen wurde.

Sag einen Grund, warum er sie nicht sehen soll, dann könnte man deine negative Haltung verstehen. Ansonsten bin ich voll auf seiner Seite!

...zur Antwort

Die Aufgabenstellung war ja, ein Projekt in der Gruppe zu erstellen. Während du anfänglich dieser Aufgabenstellung nicht gerecht wurdest, hast du sie gemeistert, nachdem du um Hilfe gefragt hast. Hättest du alles allein gemacht, wärst du letztlich der Versager, weil du die Aufgabe nicht korrekt erfüllt hast.

Also mach dir keinen Kopf - und nächstes Mal kriegst du die ursprüngliche Gruppe an die Arbeit und bist nicht froh, dass du alles alleine kannst. Teamwork geht anders.

...zur Antwort

Ich würde wahrscheinlich auf Kinder verzichten. Es gibt auch andere Möglichkeiten ein sinnerfülltes Leben zu führen.

...zur Antwort