Wieviel Strom ist in einem "Verteilerkasten" auf dem Gehweg?

3 Antworten

Es kommt darauf an, wo der Kasten steht. in reinen Wohngebieten sind die einzelnen Stränge i.d.r. mit 250 Ampere bemessen. das entspricht einer Anschlussleistung von 173 kVA bei 400 Volt und symetrischer Belastung. in Mischgebieten oder Industriegebieten kann es schon mal sein, dass die Zuleitung mit 630 Ampere (Ca. 435 kVA) bemessen ist.

bei allem, was darüber hinaus geht und oft auch schon bei deutlich weniger, wird heut zu tage allerdings seitens des Energieversorgers ein eigenes Trafohäuschen gesetzt. waren sie früher noch so groß wie eine Garage, sind sie heute oft nur noch so groß wie ein VW UP... Zugangsspannungen sind dann je nach vorhandemem netz entweder 10 oder 20 kV

lg, Anna

Aber am Trafohäuschen in der Nähe wird doch die Spannung pro Phase auf 230 Volt heruntergesetzt, für den Hausgebrauch eben, wieso

bei 400 Volt und symetrischer Belastung.

0
@Szintilator

zwischen den Phasen sind 400 volt, wenn zwischen phase und null 230 sind...

mach mal einen Punkt auf ein Blatt papier. das wird dein N Leiter... und stich da einen zirkel ein. (Radius = 23 mm) dann ziehst du einen kreis herum, und machst im Winkel von jeweils 120 Grad zu einander 3 Punkte auf die Kreislienne... das sind die Phasen...

was raus kommt,. wenn du nun von einem Punkt direkt zum anderen Misst, verrate ich mal hier nicht...

lg, Anna

0
@Peppie85

zwischen den Phasen sind 400 volt, wenn zwischen phase und null 230 sind..

Das ist so richtig, aber eingespeist werden immer 230 Volt, auch in den Straßenelektrospannungsvoltkasten. ;-))

0
@Szintilator

Ich habe am Verteiler in meiner Wohnung auch 400 Volt (3 Phasen). Das ist doch allgemeiner Standard.

0
@Szintilator

Szintilator, nein, wir sprechen bei Drehstrom tatsächlich von 400 Volt.

Denn bei symmetrischer Entnahme (theoretisches Modell) könnte man sogar auf den Nulleiter verzichten.

Lediglich zwischen Neutralleiter und Phase hast Du deine 230 Volt

1
@dompfeifer

Ich habe am Verteiler in meiner Wohnung auch 400 Volt (3 Phasen).

Das stimmt so nicht, es sind 3 Phasen a) 230 Volt !!

0
@Szintilator

Bemessungsgrundlage ist allerdings nicht die Spannung zwischen den Phasen und Nullleiter, sondern die Spannung zwischen den Phasen, und diese beträgt eben 400 V.

1
@WetWilly

Das nehme ich so nicht ab, wenn im Hausanschlusskasten 3 Phasen, mit a) 230 Volt hereingehen und diese mit a) 63 Amperé abgesichert sind, kann ich eine Phase mit theoretisch mit 14,490 KW belasten. Wenn jetzt von 400 Volt ausgegangen wird, dann kann jede Phase mit 400 x 63 = 25,200 KW belastet werden?

Die Bewertungsgrundlage kann doch nur bei 3 x 230 Volt sein.

0
@Szintilator

du musst ja eines bedenken... wenn die Last im dreieck angeschlossen ist, das heißt, zwischen den Phasen auf 400 Volt, dann reduziert sich die nuttzbare leistung, weil sich ja immer 2 Verbraucher einen Anschluss teilen..,.

jetzt könnte man natürlich schon wieder stutzig werden... wenn sich immer 2 Verbraucher eine Phase teilen, dann würde sich doch die Belastbarkeit auf die Hälfte reduzieren, das stimmt so aber nicht, da die ströme der 3 Phasen versetzt laufen, so kann sich immer ein wenig mehr strom durchmogeln, wenn auf der anderen weniger fließt... das ist alles etwas komplex, aber du kannst mir glauben, ich habe den ganzen Kram schließlich gelernt...

der Schlüssel ist die Wurzel aus 3. wenn du 230 mit diesem wert multiplizierst, kommst du auf ziemlich exakt 400 Volt (genauer gesagt 398,3716857 Volt...)

Übrigens: Die rechnung ist richtig, was "falsch" ist ist die Nennspannung... teheoretisch betrüge nämlich die Nennspannung des einphasigen "230 V" netzes bei einer Nennspannung von 400 Volt im Drehstromverbund exakt 230,94010767585 Volt....

da das aber nur eine Abweichung von 6 Promill (0,6%) ist, und wir (der EU sei dank grummel) eine Toleranz von + / - 10% haben, fallen die genannten 0,6% einfach mal hinten runter...

lg, Anna

0

auf jeden fall mal 400volt,die Absicherung nach bedarf,eingang meist über messerkontakte und die ausgänge bis 300ampere gesichert

Wo kommen da 400 Volt zustande? Es sind doch 3 Phasen a) 230 Volt !

0
@Szintilator

da mess einfach mal von Phase zu Phase da hast die 400 Volt,die 230 hast nur gegen N

0
@wollyuno

Ja.

Das ist so richtig, aber eingespeist werden immer 230 Volt, auch in den Straßenelektrospannungsvoltkasten. ;-))

0
@Szintilator

Eingespeist werden überall 400 Volt Außenleiterspannung. Die habe ich auch an meinerm Verteiler in der Wohnung. Das ist allgemeiner Standard, Einphsenanschlüsse sind heute (in manchen Altbauten) selten. Die 230 V liegen zwischen Außenleiter und Nulleiter an.

0
@Szintilator

@szintilator nennt sich kabelverteilerschrank intern KVS mit Nr.wegen der zuordnung

0
@dompfeifer

@dompfeifer:

Eingespeist werden überall 400 Volt Außenleiterspannung.

Das stimmt nicht, eingespeist werden 230 Volt für jede der 3 Phasen!

0

bis zu 64 A und mehr bei 400V

Also in den Straßenkästen sind 400 V .?

0
@RoseMayer

korrekt denn die nächste Trafostation ist etwas davon entfernt

0
@newcomer

Dankeschön, ich wünsche Ihnen noch einen erholsamen Sonntag.

1
@newcomer

Ich hätte da vielleicht doch noch eine kleine Frage. Wieviel Strom ist denn dann in einer Ortsstation?

0
@RoseMayer

machen wir mal einen Überschlag. Nehmen wir an dass jeder Haushalt im Schnitt 50 A Hausanschlussabsicherung hat. Wenn du in einem Straßenzug nun 50 Häuser gibt brauchste 2500A Gesamtstrom

0
@newcomer

Entschuldigung das ich so ungeschickt nachfrage, aber sind 2500 Ampere das Gleiche wie 2500 Volt ?

0
@RoseMayer

nein nicht wirklich. Spannung in Volt ist sozusagen die Ursache warum Strom in Ampere an einem Verbraucher fließt, Resultat ist Leistung sprich P = U x I

0
@newcomer

Die Bemessungsleistungen einzelner Ortsnetztransformatoren liegen bei 250, 400 oder 630 kVA.

0
@newcomer

Achso. ich danke Ihnen nochmal für ihre Aufmerksamkeit.

0

Hier war aber nicht nach dem Hausanschluss bzw. Wohnungsanschluss gefragt!

0

Sicherung rausgeflogen - Strom fließt?

Hallo,

Durch einen Kurzschluss ist mir die Sicherung geflogen. Auf diesem Stromkreis habe ich 2 16 Ampere Sicherung. Es haben beide Sichrungen ausgelöst. Als ich die Sicherung im Verteilerkasten reingetan habe, war der Strom an und das Licht war ein, obwohl die zweite Sicherung aus war. Ist dies Normal?

Habe noch eine weitere Frage: Ist es Normal, dass strom Zwischen Erdung und Phase fließt.

...zur Frage

Warum ändert sich die Spannung bei Handyakkus?

Hey liebe Community,

mir ist gerade aufgefallen, dass meine App CPU-Z anzeigt, dass die Spannung in der Batterie sinkt, sobald ich es an eine Stromquelle anschließe, danach aber wieder steigt, jedoch unter ~3880mV (ohne Anschluss an die Stromquelle) bleibt.

Warum ist das so, wo doch Strom in den Akku fließt?

~jS

...zur Frage

Strom Abschluss hat 4 Litzen?

Ich hab mal eine blöde Frage. Ich will in meiner Laube die Elektrik erweitern, reparieren und erneuern.

Ich hab jetzt einen Verteilerkasten zerlegt und das Stromeinspeisekabel, das aus dem verblombten Sicherungskasten kommt gefunden.

Das hat nur dummerweise 4 Litzen, braun, schwarz, blau und gelb/grün.

Mir sind drei klar, Strom zwei mal und Schuko, aber was ist der vierte, welches klemme ich jetzt an eine Steckdose?

...zur Frage

Wieviel Strom verbraucht ein durchschnittlicher Single Haushalt?

wieviel strom verbraucht ein single haushalt-gibt es dazu statistiken?

...zur Frage

Wie wird die Windkraft vom Generator in die Hauhalte verteilt?

Hallo zusammen

Bei der Windkraft wird ja der Wind durch die Rotoren aufgenommen und dann durch einen Generator in Strom umgewandelt. Jetzt ist mir nicht ganz klar, wie der Strom in die Haushalte gelangt. Mir ist klar, dass der Strom durch Kabel durch den Turm nach unten fliesst, aber wo geht dieser Strom hin? Geht er zu einem Verteilerkasten und wird dann durch die Starkstrom Leitungen zu den Stromkraftwerken weitergeleitet und von dort aus zu den Haushalten oder wie geht das vor sich? Oder besser gesagt was passiert mit diesem Strom?

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?