Wie viel Hundekontakt braucht ein Hund und wie viel hat eurer?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Täglich 45%
Eher seiten 30%
Mehrmals pro woche 15%
Einmal pro Woche 10%
Gar keinen 0%

10 Antworten

Eher seiten

Meiner ist unsicher mit Fremdrassigen und gerät dann schnell in Panik. Er muss langsam, über mehrere Tage an neue Hunde herangeführt werden. Das machen viele Hundehalter nicht mit.

Außerdem lasse ich meinen nur frei spielen, wenn beide Parteien einen Maulkorb tragen. Einfach um Verletzungen zu verhindern. Unter Windhundhaltern ist das völlig normal, aber im Alltag werde ich dann oft schief angesehen oder als Tierquäler beschimpft.

Von daher beschränkt sich unser Hundekontakt auf andere Windhunde (selten), oder die "Seniorengang" (alle zwei bis drei Wochen mal).

Es ist von Hund zu Hund unterschiedlich, wie ausgeprägt der Kontakt mit Artgenossen sein muss und nicht alle Hunde passen zusammen. Da muss der Halter selbst entscheiden

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

Hallo,

mit nicht im selben Haushalt lebenden Hunden so zwei-dreimal im Monat. Gespielt wird da nicht, eher nebeneinander her existiert. Meine Hunde legen wenig Wert auf Kontakt mit fremden Hunden, haben aber gelernt, dass sie andere Hunde nicht schreddern dürfen sondern eben ignorieren.

Untereinander haben sie natürlich täglich Kontakt. Spielen untereinander ist sehr selten, eher wird zusammen geschlafen oder gemeinsam die Gegend erkundet.

Mehrmals pro woche

eigentlich haben meine täglichen Kontakt zu anderen Hunden. Schon deshalb, weil ich einen Auslaufservice habe und meine dort mitnehme. Ich finde es schade, das dein Hund permanent an der Leine sein muss. So kann er gar keinen normaler Kontakt stattfinden. Vielle Hunde brauchen und mögen keinen Kontakt zu anderen Hunden, zu denen dürfen meine dann auch nicht hingehen. Beim gemeinsamen Spiel muss man darauf achten das es ausgewogen ist und z.B zu keinen Mobbing unter den Hunden kommt. Meistens nehmen die Hunde auch nur kurzen Kontakt auf und gehen dann ihres Weges.

Ich glaube du hast da was falsch verstanden, mein Hund läuft nicht permament neben mir an der leine denn der läuft täglich 30 bis 45 minuten ohne leine.Was ich sagen wollte ist das wir meistens nicht viele treffen , mit dem er wirklich spielen will , dass ist dann meist nur ein bisschen schnüffeln aber eben nicht immer. Heute hat er jemanden getroffen mit dem er fast 15 minuten ununterbrochen gerannt ist.Ich meinte lediglich das dass meiste schnüffeln an der leine stattfindet oder wenn ich mit einer bekannten unterwegs bin aber bin ich alleine draussen ist er nicht angeleint.

0

Das ist Charaktersache. Es kommt drauf an, wie der Hund gestrickt ist.

Meinem z.B. reicht es, kurz abzuchecken, wen er da vor der Nase hat. Von Welpen und Junghunden ist er schnell genervt, unkastrierte Rüden mag er gar nicht, von Mädeln will er oft was anderes. Mit "befreundeten" Hunden über die Wiese tollen - das geht eine Minute, dann geht er lieber wieder schnüffeln und markieren.

Andere Hunde wiederum können stundenlang miteinander spielen.

Eine pauschale Aussage kann man m.E. nicht treffen. Man muss eben den jeweiligen Charakter des Hundes berücksichtigen.

Meiner hat Kontakt zu Hunden de er kennt, er muss nicht auf Spaziergängen mit fremden Hunden die er danach vermutlich sowieso nicht mehr sieht Kontakt haben.

Ausserdem ist er klein und mit 5 Kilo muss man überlegen ob der 10 mal so schwere Spielpartner geeignet ist, wir fahren aber meist so 3 mal im Jahr auf Rassetreffen, wo er Kontakt zu teilweise mehr als 100 Hunden hat, ohne Leine versteht sich.

Ansonsten kommt es eben auf den Charakter des anderen Hundes an, da meiner sehr frech ist und da nicht jeder Hund mit klar kommt und das auch nicht muss.

Lange Rede kurzer Sinn... mal täglich mal Wochen gar nicht .

Was möchtest Du wissen?