Wieso sieht man das was man denkt vor dem geistigen Auge?

6 Antworten

Im Gehirn befindet sich ein Modul namens "Visueller-Cortex", dieser bietet die Möglichkeit, unter anderem gespeichertes Material zu visualisieren. Das Gehirn kann zwischen externem visuellem Input und "innerem" Input unterscheiden, heißt du weißt, das etwas nicht vor deinem realen Auge passiert, sondern dass es lediglich "im Kopf stattfindet".

Gedanken bzw. Erinnerungen werden kategorisiert gespeichert. Es gibt Kategorien wie Gerüche, Emotionen, Bilder, Geräusche usw. Du kannst jederzeit auf Teilbereiche dieser gespeicherten Informationen zugreifen.

Nein, du kannst dir nicht vorstellen, was du willst. Der Mensch bzw. das Bewusstsein des Menschen hat so gesehen keinen eigenen Willen (es hinkt sogar mehrere Sekunden dem Unterbewusstsein hinterher). Das heißt, wenn du denkst, du würdest jetzt spontan an den und den Moment denken, dann ist das kein Zufall sondern lediglich das Produkt von jeglichen Zusammenspielen, die jemals existieren und stattgefunden haben, daraus resultiert sich dann dieser scheinbar "zufällige" Gedanke. Versuche mal zufällig an Momente in der Vergangenheit zu denken, du wirst feststellen (wenn du dich vollständig darauf konzertierst), dass jeder Gedanke miteinander in irgendeiner Weise verknüpft ist und du keine Chance hast wirklich zufällig zu denken.

Beispiel: Ich denke an den und den Tag mit meiner Großmutter. Links, ein paar Meter von dir entfernt stand ein Baum, dem du jedoch keine besondere Bedeutung zusprichst. Jetzt denkst du mal an einen Tag, der ein paar Jahre weniger zurückliegt. Es ist wahrscheinlich, dass nun dieser Gedanke nur entstanden ist, weil in dieser Erinnerung ebenfalls ein ähnlicher Baum stand. Oder es wurde z.B. ein ähnlich strukturierter Satz gesprochen, ähnliche Gefühlskomplexe entstanden oder du hast etwas gehört.

Das "Ich" bzw. in deinem Fall "Du" existierst nicht. Das ist eine sozial basierte Illusion, bzw. eine Überlebensstrategie des Menschen. Das "Du" bzw. die Illusion des Bewusstseins ist das Produkt aller Menschen und deren Evolution und "Gedachtes" auf diesem Planeten.

Bewusstsein ist da was anderes. Da gibt es die wildesten Theorien. Vor allem, dass Menschen auch ohne Gehirn leben können und trotzdem ein normales Leben führen.

Die Theorie, dass das Gehirn lediglich eine Art Interpreter oder Antenne ist, welches Signale aus der menschlichen Existenz empfängt oder eine einzigartige Frequenz aus diesem Kontinuum hat, wäre eine davon. Vielleicht ist es auch nur das Zusammenspiel der Milliarden Neuronen im Kopf, welche komplexe Konstrukte ergeben und irgendwann diese Konstrukte zu der logischen Selbst-Frage kommen, ob sie selbst da sind. Vielleicht ensteht Bewusstsein nur, durch das Wissen der Existenz anderer Menschen oder durch die gesellschaftlichen und sozialen Überlebensstrategien.

Du denkst! Und du bist natürlich auch, was du denkst.
Manchen bleibt das Denken erspart ;-)
Deine Denke kannst du beobachten, hinterfragen, steuern, ändern, gestalten......
Dein Gehirn ist das ausführende Organ dazu.

Deine Gedanken direkt siehst du ja nicht vor deinem inneren Auge, sondern meiner Ansicht nach eher Verknüpfungen damit.
Die Sprache der Seele ist meines Erachtens nach eine Bildersprache.
Da der Mensch aus Körper, Geist und Seele besteht, alles auch miteinander in Verbindung steht, tauchen dann Bilder auf.

Ja, du kannst denken, was du willst, träumen ..... einfach alles.
Eigene Gedanken haben ist wie "etwas erschaffen".

Ich liebe deine Antwort. Sehe es FAST so wie du! Meine Meinung ist: ICH BIN DAS DENKEN also das DENKEN IST DAS SEIN. Meines Erachtens nach BIN ICH DAS GEHIRN und dazu zählt das ich denken kann als Fähigkeit.

ICH DENKE ALSO BIN ICH

1

Das dürfte vielleicht auch etwas mit dem Dritten Augen zu tun haben. Unsere Vorfahren hatten früher ein drittes Auge außen am Kopf, es war nicht so ausgebildet wie das normale. Es diente lediglich dazu festzustellen ob sich über dem Wesen etwas befand. Das primitive Auge nahm so Helligkeitsschwankungen war und konnte so fliehen wenn Gefahr drohte. Im Laufe der Evolution wanderte das Auge aber nach innen und wurde Teil des Gehirns. Warum dies geschah, darüber wird noch diskutiert. Manche sagen dass das Dritte Auge nur ein Nervenstrang ist, jedoch wurden dort Lichtrezeptoren gefunden. Dies würde auch erklären warum wir vor unseren geistigen Auge Dinge so detailliert wieder sehen können.

etwas mit dem Dritten Augen zu tun haben

Und das nennt sich die Zirbeldrüse und...

Nein, Wissenschaftlich wurde es mit der inneren Uhr vernetzt d.h. das wenn jemanand nicht wüsste wie spät es draußen ist oder gar kein Zeitgefühl besitzt,  ist er auf Instinkte angewiesen die ihm die Antwort geben könnten, diese Zirbeldrüse weis aber, ob es Tag oder Nacht ist...!...Und es werden ihr noch sehr viel mehr ( Über) natürliches nachgesagt, wie unter anderm Telephatie...

1
@AlphaundOmega

Unter anderem beschäftige dich mal mit den Stirnchakra , da bekommst du noch sehr viele Infos , was auch Hellsicht betrifft...

1

Was möchtest Du wissen?