Wieso leben Südländer (Bosnier, Kroaten, Griechen, Albaner etc) ihren Nationalstolz mehr aus wie Deutsche oder Österreicher?

7 Antworten

Hitler und die Nazizeit. Daraus haben wir gelernt, wohin übertriebener Nationalstolz führen kann und wir sind bescheidener, was Patriotismus angeht. Deshalb gibt es in Deutschland, anders als z.B. in England oder Frankreich, keine Militärparaden oder Flugzeuge am Himmel mit schwarz-rot-goldenen Kondensstreifen.

Außerdem ist es bei "nationalen Minderheiten" immer so, dass man stolz auf seine Vorfahren und sein Heimatland ist, weil man sich in diesem Umfeld mit der Familie sicher und zuhause fühlt.

Es ist denke ich deutlich eher in dieser Kultur von Südländischen Regionen verankert als bei den Deutschen bzw Österreichern. Ähnlich ist es ja auch mit der Theologie in Amerika die deutlich effektiver ist, als die hier in Europa die fast schon purer Antitheismus ist. So mal als Beispiel.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielleicht gibt es dort noch mehr Hinterwäldler. Bei Katalanen und Basken wäre ich vorsichtig, die sind teilweise rebellisch nationalistisch noch aus Francos Zeiten. Vielleicht entwickelt sich emotionaler Nationalismus aus der Unterdrückung. Das NS-Regime sind wir los, also auch keine kämpferischer Nationalismus mehr.

Zunächst mal, verstehe ich nicht wieso man Stolz darauf sein sollte eine bestimmte Nationalität zu haben? Das ist nichts weiter als ein Zufall. Wieso sollte ich bitte Stolz auf einen Zufall sein?

Um deine Frage zu beantworten, dass hat etwas mit der Deutschen Vergangenheit zu tun. Wir tragen immer noch die Fehler unserer Vorfahren mit uns rum, die meisten Zumindest

Naja, ich trage keine Fehler, jedes Land hat auf der Welt mal Fehler gemacht.

0
@Chris1004

Sicher hat jedes Land Fehler gemacht, aber Hitler und Co. haben es echt auf die Spitze getrieben

0
@Tsukino38

Ja, die Taten des Dritten Reichs sind abscheulich und unverzeihlich, aber auch in dieser Zeiten waren die anderen Länder nicht unschuldig bzw. haben genauso Grausame Taten begangen.

0
@Chris1004

Das will ich nicht abstreiten, es ist aber durchaus so, dass viele Deutsche sich deswegen noch sehr unwohl fühlen Stichwort: Vergangenheitsbewältigung

0

Hier eine Wahrheit, am besten Du merkst Dir jedes Wort:

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen.

Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph, Autor und Hochschullehrer (1788-1860)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Was ist Demokratie? Frage ich mich auch oft...

Was möchtest Du wissen?