Wieso keine Wäsche waschen "zwischen den Jahren"...?!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist die Zeit der Rauhnächte (zwischen dem Heiligen Abend und Dreikönig - auch Perchtentag genannt) - zumindest im alpenländischen Raum. Da glaubte man früher, dass die Percht mit der Wilden Jagd umgeht. Die alte Muttergöttin Percht wollte, dass alle Arbeit ruhen sollte. Kein Rad darf sich drehen (Spinnräder, Wagenräder etc.) Auch Wäsche waschen war nicht angesagt, die wilde Jagd (vermutlich die heftigen Winterstürme) würde aufgehängte Wäsche zerreißen. Hintergrund dieses Glaubens liegt vermutlich darin, dass dies wahrscheinlich die einzige Möglichkeit für die schwer arbeitende ländliche Bevölkerung war, einmal zur Ruhe zu kommen. Wäsche waschen war z.B. ja lange Schwerstarbeit und natürlich auch das Aufhängen und Abnehmen in der eisig kalten Zeit. Daher scheint dieser Brauch was mit der Schonung (vor allem der Frauen) zu tun haben. Könnte man in unseren stressigen Weihnachtszeit durchaus wieder einführen. Einfach einmal 14 Tag gar nix tun! Mehr zu den Rauhnächten findet ihr hier: http://www.artedea.net/index.php?option=com_content&task=view&id=362&Itemid=68

...danke dir - mittlerweile bin ich nun um nahezu drei Jahre gealtert; und um drei Jahre "weiser", auch.

Die "Rauhnächte" sind mir unterdessen ganz vertraut geworden. ;-)

(die richtige Zeit gerade, um jetzt auch mal eben noch ´nen kleinen Stern zu vergeben...)

0

Meine Maschine läuft gerade und lief auch die letzten Tage. Meine Katze hat Flöhe heim gebracht und da warte ich sicher nicht wegen einem dummen Aberglaube das sich die Viecher schön einnisten. Hab auch ehrlich gesagt noch nie was davon gehört und immer Wäsche gewaschen auch an den Feiertagen.

Man muss nicht immer alles glauben nur weil es irgendwo steht.

Die Welt sollte ja angeblich auch längst untergegangen sein. Und wir sind immer noch da.

Nach nunmehr acht Jahren frag ich mich, warum ich seinerzeit diese Frage überhaupt gestellt (und nicht gleich selbst gegoogelt) habe. ^^

Da finden sich nämlich zuhauf an Antworten, zum Beispiel das hier:

http://www.wz.de/home/panorama/brauchtum-waeschewaschen-bringt-pech-1.536825

Und natürlich muss man an derlei nicht "glauben"; es schadet andererseits aber auch nicht, über so alte Brauchtümer (welche ja nicht ganz zufällig entstanden sind, eine Menge über eine Kultur aussagen, und sich zudem über Jahrhunderte gehalten haben/halten) Bescheid zu wissen. Zumal so mancher Aspekt durchaus eine Überlegung wert ist - dieser hier unter anderem: 

„Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr oder dem Dreikönigstag galt früher als Zwischenzeit“, sagt Dagmar Hänel, Leiterin der Abteilung Volkskunde des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte. „Das alte Jahr war noch
nicht zu Ende, das neue Jahr hatte noch nicht richtig begonnen. Es war eine stille Zeit.“

Uns so eine "stille Zeit", in der man auch mal innehält und sich auf anderes als auf das tägliche Einerlei besinnt: Das hat sehr wohl was für sich, wie ich finde!  

0

Haben bestimmt nur kein bock und suchen ne ausrede

Kenne den Brauch, dass man zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche auf die Leine haben darf. Macht man es trotzdem, wird in der Familie jemand krank und man hat im Neuen Jahr jeden Tag sehr viel Wäsche. Habe ich von meiner Oma. Ich selber bin 57 Jahre alt Ich glaube das zwar nicht, aber ich wasche auch zwischen den Tagen nicht. Ja, ja der Aberglaube. Alles Liebe für das Jahr 2012 wünscht Euch Elisabeth

...danke - das sei auch dir gewünscht, Elisabeth. ;-)

0

nein, von 24. auf 25. dezember und vom 31.12. auf 1.1. sollte keine wäsche über nacht zum trocknen hängen. das bringt totales unglück für das kommende jahr - angeblich. das der gesamte haushalt ruhen soll, höre ich das erste mal!

Ohjee, gerade aufgehängt😝

0

Was möchtest Du wissen?