Wieso keine Wäsche waschen "zwischen den Jahren"...?!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist die Zeit der Rauhnächte (zwischen dem Heiligen Abend und Dreikönig - auch Perchtentag genannt) - zumindest im alpenländischen Raum. Da glaubte man früher, dass die Percht mit der Wilden Jagd umgeht. Die alte Muttergöttin Percht wollte, dass alle Arbeit ruhen sollte. Kein Rad darf sich drehen (Spinnräder, Wagenräder etc.) Auch Wäsche waschen war nicht angesagt, die wilde Jagd (vermutlich die heftigen Winterstürme) würde aufgehängte Wäsche zerreißen. Hintergrund dieses Glaubens liegt vermutlich darin, dass dies wahrscheinlich die einzige Möglichkeit für die schwer arbeitende ländliche Bevölkerung war, einmal zur Ruhe zu kommen. Wäsche waschen war z.B. ja lange Schwerstarbeit und natürlich auch das Aufhängen und Abnehmen in der eisig kalten Zeit. Daher scheint dieser Brauch was mit der Schonung (vor allem der Frauen) zu tun haben. Könnte man in unseren stressigen Weihnachtszeit durchaus wieder einführen. Einfach einmal 14 Tag gar nix tun! Mehr zu den Rauhnächten findet ihr hier: http://www.artedea.net/index.php?option=com_content&task=view&id=362&Itemid=68

...danke dir - mittlerweile bin ich nun um nahezu drei Jahre gealtert; und um drei Jahre "weiser", auch.

Die "Rauhnächte" sind mir unterdessen ganz vertraut geworden. ;-)

(die richtige Zeit gerade, um jetzt auch mal eben noch ´nen kleinen Stern zu vergeben...)

0

Ist ein alter Volks-/Aberglaube, der aber noch sehr häufig beherzigt wird. Es gibt noch eine "Begründung" dafür - es hatte damit zu tun, dass zwischen Weihnachten und Neujahr und darüber hinaus die "Wilde Jagd"

http://de.wikipedia.org/wiki/Wilde_Jagd

tobte und wenn eine Wäscheleine gezogen war, konnte einer der Jagenden (bzw) sein Pferd über diese Wäscheleinen stolpern. Die rache dieser Ur-Geister sollte vermiden werden.

Diese Schilderung las ich einst in einem Buch über Bräuche und Sagen im Elm.

Kenne den Brauch, dass man zwischen Weihnachten und Neujahr keine Wäsche auf die Leine haben darf. Macht man es trotzdem, wird in der Familie jemand krank und man hat im Neuen Jahr jeden Tag sehr viel Wäsche. Habe ich von meiner Oma. Ich selber bin 57 Jahre alt Ich glaube das zwar nicht, aber ich wasche auch zwischen den Tagen nicht. Ja, ja der Aberglaube. Alles Liebe für das Jahr 2012 wünscht Euch Elisabeth

...danke - das sei auch dir gewünscht, Elisabeth. ;-)

0

nein, von 24. auf 25. dezember und vom 31.12. auf 1.1. sollte keine wäsche über nacht zum trocknen hängen. das bringt totales unglück für das kommende jahr - angeblich. das der gesamte haushalt ruhen soll, höre ich das erste mal!

Ohjee, gerade aufgehängt😝

0

Besonders in der dunklen Jahreszeit zur Wintersonnenwende traut sich das Böse aus seinem Versteck. Geister und Tote treiben auf den Straßen ihr Unwesen, Hexen verbreiten gefährliche Flüche und Kobolde bringen dem Menschen Unheil. Wenn Wotan mit seinem Totenheer mit Sturmesheulen und tosendem Lärm durch die Nacht jagt, dann ist Silvester, die Mitte der germanischen Raunächte – „Rau“ übrigens im Sinne von haarig, da finstere Kerle wie Wotan nun mal gerne zottelige Felle trugen.

Einer Legende nach treiben Wotan und sein Teufelsheer ihr Unwesen in der Silvesternacht. Sie verbreiten Angst und Schrecken. Wild und ungezügelt reiten sie in ein neues Jahr. Wotan wäre schrecklich verärgert, wenn er auf seinem Teufelsritt in Wäscheleinen hängen bleiben würde. Tun Sie sich also den Gefallen und waschen Sie in dieser Zeit nicht, sonst bekommen Sie Wotans Zorn zu spüren!

http://www.silvester.de/silvesterbraeuche-aberglauben.cfm

Oder auch: Frei nach dem Motto "Wie das Neujahr beginnt, so ist das ganze Jahr" wurde und wird auch heutzutage noch nach bestimmten Regeln verfahren:

So bemüht sich bspw. die Hausfrau schon seit jeher, über Neujahr ja keine Wäsche zum Trocknen hängen zu lassen, da dies Unglück und Arbeit im kommenden Jahr mit sich bringe.

...das ist doch endlich mal´ne Antwort nach meinem Geschmack: bildhaft (schauderhaft!;-)), ausführlich und nachvollziehbar! Danke dafür!

0

Was möchtest Du wissen?