"wieso in drei teufels namen" sagt man das? woher kommt das sprichwort?

3 Antworten

Der Ausdruck ist kein Sprichwort, sondern eine Redensart, die eine Abwandlung zu sprachlichen Formeln gewordener Beschwörungen ist.

Lutz Röhrich, Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. 7. Auflage. Freiburg [Breisgau] ; Basel ; Wien : Herder (Herder-Spektrum ; Bd. 5400 ), 2006, S. 161: „Der Fluch ‚In Teufels Namen‘ ist also eine Parallelbildung zu ‚In Gottes Namen‘, die Formel ‚In drei Teufels Namen‘ eine Gegenphrase zu den heiligen Namen der Dreifaltigkeit.“ Die Redensart ist literarisch im 18. Jahrhundert belegt.

Lexikon der Redensarten : Herkunft und Bedeutung deutscher Redewendungen. Herausgegeben von Klaus Müller. München : Bassermann, 2005, S. 191 erklärt die Bedeutung von „in (drei) Gottes Namen“ als „meinetwegen, wenn es sein muss“ (Einverständnis). Zu vergleichen sind Ausdrücke wie „Gott behüte“ oder „Gott bewahre“, formelhafte Wendungen, bei denen es sich ursprünglich um magisch-religiöse Beschwörungen handelt.

http://www.blog.institut1.de/2008/dem-teufel-verschrieben/: „Eine Redewendung, ein salopper Fluch lautet: “In drei Teufels Namen!” Er sagt etwa aus: “Verflixt und zugenäht!” Müsste dieser Fluch eigentlich lauten: In des Teufels drei Namen? Dem gegenüber steht die resignativ gefärbte Floskel “In Gottes Namen!” Sie hat den folgenden Hintergrund:

In der christlichen Lehre ist die göttliche Dreieinigkeit verankert, die auch formelhaft Gott bei seinen drei heiligen Namen nennt: “Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes”. Dreifaltigkeit kommt auch in der fluchenden Redewendung von den drei Namen des Teufels zum Ausdruck.

Wie also kommt der Teufel, als Widersacher Gottes, zu seinen sprichwörtlichen drei Namen?

Es gibt viele Namen für den Teufel

Nur wenige der Namen für den Teufel sind aus unserer Sprache abzuleiten, wie etwa “der Leibhaftige”, der fast furchterregender wirkt als seine aus Fremdsprachen entlehnten Namensvettern.

Diese Namen lauten:

1) Satan - aus dem Hebräischen: der Widersacher, ursprünglich: der Ankläger

2) Luzifer - in der Antike war dies der Name für Venus, also eigentlich der Lichtträger, Lichtbringer. Luzifer wird bezeichnet als der gefallene Engel, der Erzengel, der von Gott abgefallen ist.

3) Mephistopheles - griechisch “der das Licht Scheuende”; lateinisch “der den Gestank Liebende”. Ursprünglich ist dieses Wort den hebräischen Wörtern mephis, Zerstörer, und tophel, Lügner entlehnt

4) Beelzebub - abgeleitet von Baal, dem heidnischen Gott. Im Alten Testament erscheint Baal Zebul, “erhabener Herr”, als ursprüngliche Namensform des Teufels. Als spöttische Verunglimpfung Baal Zebub, Herr der Fliegen. Daher erklärt sich der Name des gleichnamigen Theaterstücks.

5) Diabolos - griechisch “der Verleumder, Verwirrer, Entzweier”. Davon leitet sich etymologisch das deutsche Wort “Teufel” ab, althochdeutsch tiufal und mittelhochdeutsch tüvel, düvel.

6) der Leibhaftige, der Antichrist.

Der Fluch “In drei Teufels Namen” ist als eine Gegenphrase zur göttlichen Dreifaltigkeit, dem umgangssprachlichen Ausspruch “In Gottes Namen” zu verstehen. Es sind also gar nicht die unterschiedlichen Namen des Teufels gemeint.“

Ich könnte mir eine andere Erklärung vorstellen: Als Johannes Hus auf dem Konzil in Konstanz 1414 verbrannt wurde, wurde er zunächst als Priester degradiert, dann setzte man ihm einen Ketzerhut auf den Kopf: Eine Papiermütze mit drei Teufeln, um ihn so als Ketzer sichtbar zu machen. Die Redensart könnte also auf diesen Brauch zurückzuführen sein und auf Ketzerei abheben. Zugleich die Verneinung desselben, was ja in Flüchen etc. öfters vorkommt, dass christliches/religiöses/heiliges in seinem Gegenteil verwendet wird.

**Hallo **

da hast Du wirklich eine gute Frage gestellt. Auch die anderen Antworten hier sind interessant. Aus verschiedenen Gründen habe ich mit mit dieser Frage aus einem ganz anderen Blickwinkel beschäftigt, gerade aus dem Gesichtspunkt heraus, das die Dreieinigkeit keine biblische Lehre ist.

Es drängt mich die Überlegungen hier darzulegen gemäß dem, was die Bibel lehrt – auch wenn es sehr umfangreicher Stoff ist.

Nebenbei: Weder die vorchristlichen Juden noch die heutige Juden noch Muslime folgen irgendeiner Dreieinigkeitslehre. Diese Thema möchte ich auch hier nicht diskutieren, denn es sind dazu in GF schon viele Fragen gestellt worden. Die trinitarische ist innerhalb der Christenheit verbreitet, ist aber längst nicht von allen übernommen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Antitrinitarier

Jesus wurde als Mensch geboren in der Abstammungslinie von David her, aus dem Stamm Juda (= dem Lobpreis gebührt). Daher ist Jesus ein Israelit und echter Jude [zu dem gehörend, dem Lobpreis gebührt] – und auch er lehrt keine Dreieinigkeit sondern sagte folgendes:

Johannes 20:17 Jesus sprach zu ihr: „...‚Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater und zu meinem Gott und eurem Gott.‘ “

Hat denn nun die Frage nach der Trinität etwas mit Deiner Frage zu tun? Ja, wir werden sehen wieso diese Frage hochinteressant ist:

Albrecht hat in seiner Antwort gut und ausführlich aus der Sicht eines Trinitariers geantwortet. Er stellt richtiger Weise einen „dreieinigen Gott“ den „drei Teufels Namen“ gegenüber. Und richtiger Weise stellt er fest das es mehr als nur drei Namen für Satan, den Teufel gibt!

Nebenbei: Die sogenannten Namen Satans sind keine „echten“ Namen sondern im Grund nur Titel die Hinweise auf bestimmte Eigenschaften geben (Satan = Widerstandsleistender, Teufel = Verleumder, Luzifer (Lucifer) = sinngemäß „Glänzender“ bzw. „Blender“, Gog (=Bedeutung ungewiss) usw. ein Link dazu ganz am Ende) Ebenso wird Jesus (= sein Name) mit verschiedenen Titel belegt, z.B. „Christus“, das „Wort“, „Ewigvater“, „Fürst des Friedens“ usw.

Wie Albrecht ausführt, steht ein Fluch „in drei Teufels Namen“ eine Gegenphrase zur göttlichen Dreifaltigkeit dar – und es sind gar nicht die unterschiedlichen Namen des Teufels gemeint.

Die Logik sagt, das die Schlussfolgerung in Bezug auf die drei Namen des Teufels stimmen. Diese Aussage ist schlüssig! Nur: Es fehlt nun die Darlegung vom „warum“!

Und was kann man als überzeugter Nicht – Trinitarier dazu sagen – denn hierfür fehlt da zu den „drei Teufels Name“ ja das „Gegenstück“.

Daher ist diese Frage wirklich hoch interessant, und man kommt zu wichtigen Überlegungen und Schlussfolgerungen!

Wie allbekannt ist, besteht die Dreieinigkeit aus folgenden Teilen:

Vater = “Lebengeber“, hier auch sinngemäß „ins Dasein bringender“

Sohn = „Nachkomme“, Bezeichnung einer „Zugehörigkeit“ (Biblisch z.B. „Söhne der Propheten“, „Söhne Belials“, „Söhne des Lichts“ …)

Geist = „wirksame Kraft Gottes“.

Weswegen kann man die Schlussfolgerung als richtig bestätigen, was die „drei Teufels Namen“ als Gegenstück zur trinitarischen Lehre aussagen?

So wie eine ganze Armee mit Kanonen und Raketen „wie ein Mann“ zuschlagen kann, so wie ein „Ehepaar“ bei Problemen wie „ein Mann“ zusammensteht, so können mehrere Personen und deren „Einsatzgerät“ wie „ein Mann“ handeln. Insoweit kann eine „Einigkeit“ bejaht werden.

Wie sieht genau das nun auf Satan' s Seite gemäß der Bibel aus?

Dazu muss etwas weiter ausgeholt werden um das „Warum“ zu erklären:

Welches ist das wichtigste Ziel, das der Teufel verfolgt? Die Bibel sagt folgendes:

Hesekiel 38:18 Und es soll geschehen an jenem Tag, an dem Tag, an dem Gog auf den Boden Israels kommt‘, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, ‚daß mein Grimm in meiner Nase aufsteigen wird.

(mit Israel ist hier nicht das buchstäblicher Israel gemeint, der Name bedeutet sinngemäß „mit Gott streitender“, also jemand, der für IHN Stellung bezieht)

Jesaja 14:13 Was dich betrifft, du hast in deinem Herzen gesagt: ‚Zu den Himmeln werde ich aufsteigen. Über die Sterne Gottes werde ich meinen Thron erheben, und ich werde mich niedersetzen auf den Berg der Zusammenkunft in den entlegensten Teilen des Nordens. 14 Ich werde über die Wolkenhöhen aufsteigen; ich werde mich dem Höchsten ähnlich machen.

Lukas 4:6 ...Teufel sagte zu ihm [zu Jesus]: „Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem immer ich [sie zu geben] wünsche, dem gebe ich sie. 7 Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.

→ Fortsetzung

→ Fortsetzung

Soweit so gut.

Warum aber sagt Satan dem Menschen in der Bibel folgendes, wenn der doch selber angebetet werden möchte?

1 Mose 3:5 … und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

Das würde doch „seiner“ Anbetung zuwiderlaufen.

Was sagt Jehova Gott?:

1 Mose 3:15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen.“

Hier wird ausgesagt, das der „Kopf“ Satan Samen hervorbringt. Dies weist eindeutig auf eine „Nachkommenschaft“ und „Zugehörigkeit“ hin.

Christus Jesus bestätigt dies wie folgt:

Johannes 8:42 Jesus sprach zu ihnen [seinen Feinden]: „Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und bin hier. Auch bin ich ja nicht aus eigenem Antrieb gekommen, sondern jener hat mich ausgesandt. 43 Wie kommt es, daß ihr nicht versteht, was ich rede? Weil ihr nicht auf mein Wort hören könnt. 44 Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der [Lüge].

Gleich zwei verwendet Christus hier den Titel „Vater“ in Bezug auf Satan!

Und er bezeichnet somit folgerichtig seine „Feinde“ als dessen „Söhne“.

Auch Paulus gebrauchte diesen Titel:

Apostelgeschichte 13:9 Saulus, der auch Paulus heißt, wurde mit heiligem Geist erfüllt, schaute ihn unverwandt an 10 und sprach: „O du, der du von jeder Art Trug und jeder Art Schurkerei erfüllt bist, du Sohn des Teufels, du Feind alles dessen, was gerecht ist, wirst du nicht aufhören, die rechten Wege Jehovas zu verdrehen?

Auf der einen Seite steht Jesus Christus, auf der anderen Seite sinngemäß der „Antichrist“:

1 Johannes 2:22 Das ist der Antichrist, derjenige, der den Vater und den Sohn leugnet.

Somit haben wir hier bereits „Vater“ und „Sohn“ erkannt.

Wie sieht das aber mit dem „Geist“ aus?

Die Bibel sagt

1 Johannes 5:19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen, aber die ganze Welt liegt in der [Macht] dessen, der böse ist.

Wie macht er das?

Dazu ein Beispiel:

Hiob 1:14, 15 Und da kam ein Bote zu Hiob, und er sagte dann: „Die Rinder waren gerade beim Pflügen, und die Eselinnen weideten an ihrer Seite, 15 als die Sabạ̈er einfielen und sie wegnahmen, und sie schlugen die Bediensteten mit der Schärfe des Schwertes nieder;. . .

Hiob 1:17 Während jener noch redete, kam ein anderer und sagte dann: „Die Chaldạ̈er bildeten drei Haufen und fielen über die Kamele her und nahmen sie weg, und sie schlugen die Bediensteten mit der Schärfe des Schwertes nieder; . . .

Sabäer und Chaldäer beteten Jehova nicht an. Sie hatten eine andere Religion und dachten „Wir überfallen den Hiob!“

Wird, wie die Bibel sagt, jemand von einem Dämon „besessen“ ist klar was damit gemeint ist.

Was aber bedeutet folgende Formulierung:

Offenbarung 16:13 Und ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen. . .

Offenbarung 18:2 . . .und sie ist eine Wohnstätte von Dämọnen und ein Versteck jeder unreinen Ausdünstung . . .

„Ausdünstung“ erinnert an den Begriff „eingehaucht“ bzw. „inspiriert“, nur eben mit negativem Vorzeichen.

Apostelgeschichte 5:16 . . ., die von unreinen Geistern beunruhigt wurden, und sie wurden allesamt geheilt.

Das griechische pneuma (Geist) stammt von pnéō, was „atmen“ oder „wehen“ bedeutet. Das hebräische rúach (Geist) leitet sich vermutlich von einer Wurzel her, die die gleiche Bedeutung hat. rúach und pneuma haben somit die Grundbedeutung von „Atem“, haben darüber hinaus aber noch erweiterte Bedeutungen. In den weitaus meisten Fällen beziehen sich die Wörter rúach und pneuma auf Gottes Geist, seine wirksame Kraft, seinen heiligen Geist.

So wie Menschen mit „heiligem Geist“ erfüllt sein können, ebenso können Menschen gemäß der Bibel somit mit einem anderen Geist erfüllt sein – oder werden (siehe bei den Hiobsbotschaften), wobei bei Letzteren der freie Wille übergangen wird.

So gesehen gibt es also auch einen (2. Korinther 4:4) Gott dieses Systems der Dinge, der den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, . . .

Einheitsübersetzung sagt hier: „der Gott dieser Weltzeit“.

„Gott“ ist ein Titel, und bedeutet sinngemäß „Macht ausübender“.

(Wobei die Bibel aussagt, das nur Jehova Gott angebetet werden soll. Dies lehrte auch Jesus („Unser Vater in den Himmeln“) und auch gemäß

Lukas 4:8 Jesus gab ihm zur Antwort: „Es steht geschrieben: ‚Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “

→ Fortsetzung

3
@JensPeter

→ Fortsetzung

Somit haben wir nun als „Gegenstück“ zur "Trinität" folgendes:

einen Gott dieser Welt im Widerstand gegen Jehova und dessen Sohn Jesus

einen Sohn entsprechend dem „Antichristen“

einen Geist entsprechend Epheser 2:2 in denen ihr einst wandeltet gemäß dem System der Dinge dieser Welt, gemäß dem Herrscher der Gewalt der Luft, dem Geist, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirksam ist.

Diese drei handeln „wie ein Mann“ gemäß dem Willen von Satan.

→ Fortsetzung

Schon im alten Babylon gab es Triaden. Ein Bibellexikon führt dazu aus:

Wem steht dieser „Teufelstriade“ gegenüber?

Der Vater, der alle Dinge erschaffen hat

Der Sohn Jesus Christus

Der Heilige Geist, das ist die wirksame Kraft von Jehova Gott, von der Jesus gebraucht macht (z.B. Johannes 14:26).

Diese drei handeln „wie ein Mann“ und sind sich vollkommen „einig“ und achten den freien Willen des Menschen, denn dieser ist „im Bilde Gottes“ erschaffen (Satan sagt: Ihre werdet „sein wie Gott“).

Schon im alten Babylon spielten Göttertriaden eine bedeutende Rolle. Eine von ihnen bestand aus zwei Göttern und einer Göttin: Sin (dem Mondgott), Schamasch (dem Sonnengott) und Ischtar; sie galten als Herrscher des Tierkreises. Eine weitere Triade bestand aus den Teufeln Labartu, Labasu und Achazu.

Klar erkennbar: „Nichts neues unter der Sonne!“

Schlussfolgernde Überlegung in Bezug auf das Hauptziel von Satan, dem Teufel gemäß der Bibel: Wie kann er es erreichen das er anstatt Jehova Gott angebetet wird:

Kann ihm hierbei seine Triade nützlich sein? Würde es nicht ausreichen Jesus in der „Triade“ zu ersetzen? Denn wer denkt schon an Jehova Gott, wenn von „Gott“ die Rede ist? (siehe „Gott dieser Weltzeit!). Die Identifikation von Jehova Gott mit dem Titel „Gott“ ist objektiv nicht möglich. Es wird zwar meist so geglaubt und unterstellt, ist aber logisch nicht haltbar. Sind Versuche in dieser Hinsicht erkennbar?

Was sagt die Bibel für unsere Tage heute voraus?

Matthäus 24:5 . . .denn viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin der Christus‘ und werden viele irreführen.

Markus 13:6 Viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen: ‚Ich bin es‘ und werden viele irreführen.

Heute deutlich ist der Versuch zu erkennen!

Und in Zukunft?

Matthäus 24:23 Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. 24 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. 25 Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. 26 Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. 27 Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein. Klare Ansage: Nicht zu einer Bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort. Und: Matthäus 7:22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit und in deinem Namen Dämọnen ausgetrieben und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘ 23 Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.

Matthäus 7:16 . . .An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. . . (z.B. in Bezug auf Gog Hesekiel 38:4 . . .sie alle handhaben Schwerter;)

LG

JensPeter

ps:

Hier der versprochene Link in Bezug auf die Titel von Satan:

http://www.gutefrage.net/frage/ist-satan-teufel-und-luzifer-alles-eine-bezeichnung-fuer-dasselbe#answer30403377

3
@JensPeter

Hallo JensPeter,

das ist wieder eine sehr schöne und ausführliche Antwort. DH!

Liebe Grüße Alfred

3

Was möchtest Du wissen?