Woher stammt das Sprichwort: "Wenn man vom Teufel spricht, dann kommt er gelaufen."?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses in Deutschland entstandene Sprichwort ist eine Umwandlung eines dänischen Sprichwortes "Wenn man von den Trollen spricht, stehen sie in der Eingangshalle und lauschen." 

 

Wenn man vom Teufel spricht...sagt man scherzhaft, wenn zufällig eine Person erscheint, über die man sich gerade mit jemandem unterhalten hat. Das geht auf die uralte Furcht zurück, daß man den Teufel nur beim Namen nennen muß, um sein plötzliches Erscheinen heraufzubeschwören. Diese Angst leitet sich wohl von der Bedeutsamkeit von Namen an sich ab: Seine Kinder benennt man lieber nach großen Vorbildern, andere glauben an ein Wiedersehen, wenn sie ihren Nachwuchs nach verstorbenen Verwandten nennen - ausgerechnet der Gehörnte taugt natürlich nicht für derlei Assoziationen.

http://etymologie.tantalosz.de/w.php

Alter Spruch der etwas unangenehmes im Anhang hat. In südlichen Ländern beruht er auch heute noch Teils auf Aberglaube. In Italien sagt man : quando nomini il diavolo, ne spuntano le corna=wenn man vom Teufel spricht, erscheinen dessen Hörner, dabei pflegen sie ein Eisenstück abzutasten, Eisen ist das Symbol der Stärke und des Sieges, oder sich an den Genitalien zu tasten.

Was möchtest Du wissen?