Wieso heißt es, Adam & Eva aßen von einem Apfel, wenn in der Bibel KEIN WORT von einem Apfel steht?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Lateinischen wird "Böses" und "Apfel" gleich geschrieben (malus). Nur durch die Betonung (mâlus, málus) wird erkennbar, was gemeint ist. Da die Texte dann aber geschrieben überliefert worden sind, konnte man das nicht "heraushören". Also vermutete man, da von einer Frucht (des "Bösen") erzählt wird, die Frucht des "Apfels".

@ Du musst bitte auf den hebräischen Grundtext zurückgehen und nicht auf die Vulgata! Sie ist ja selber nur eine Übersetzung!

0
@evangelista

@ Ergänzung:

"peri" ist das hebräische Wort für jenen Teil des Baumes(Strauches), der sich erneuert(nach wächst als Frucht).

0
@evangelista

@ Nicht die Frucht ist Böse, sondern die Handlung des Menschen führt zum Bösen. Denn die Frucht ist wertfrei, sonst würde ja die Frucht die Ursache für das Böse sein und das ist aber nicht der Fall.

Deshalb ist auch die Gleichsetzung der Frucht mit dem Bösen nicht gegeben.

0

Da in früheren Zeiten nur die wenigen gebildeten Menschen die Bibel lesen konnten, wurden die Kirchen mit biblischen Geschichten ausgemalt oder Skulpturen aufgestellt. Bei der Darstellung des Sündenfalls wurde eine rote Frucht dargestellt, weil eine rote Frucht eine ist, die schön aussieht und süßen Geschmack verspricht, also begehrenswert ist. Diese Frucht wurde von den Betrachtern stets als Apfel gedeutet und nach einer Weile malte oder schnitzte man eben kurzerhand einen Apfel. So viele andere große, rote oder süße Früchte gab es in Europa zu dieser Zeit nicht; Erdbeeren wachsen nicht an Bäumen, Pfirsiche gab es noch nicht, von Kirschen kann man nicht zweimal abbeißen und die waren damals auch noch recht sauer und Birnen sind gelb, grün oder braun, das gibt keinen hübschen Kontrast her, die Zwetschgen waren winzig... Gruß, q.

Die ursprüngliche rote, dargestellte Frucht war daher auch eher ein Granatapfel, aber der Einfachheit halber wurde dies dann als "Apfel" übersetzt.

0

Der "Gott dieser Welt" (1.Mose 3,1-6; Offb.12,9) verwirrt die Gedanken der Menschen (Joh.8,44) und betrügt sie "nach Lust und Laune" (Offb.17,1-14).

Woher ich das weiß:Recherche

In der Bibel wird der Baum der Erkenntnis und der Lebensbaum in seiner Art nicht definiert. Die Frucht dieses Baumes auch nicht. So machte man einen Apfel später aus der Frucht.

Es gibt halt viele Lügner (Joh.8,44; 2.Kor.11,14; Offb.12,9).

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?