Wieso glauben Menschen (nicht) an Gott?

Das Ergebnis basiert auf 26 Abstimmungen

Ich glaube an Gott ( bitte erklären warum) 53%
Ich glaube nicht an Gott (bitte erklären warum) 46%

35 Antworten

Ich glaube an Gott ( bitte erklären warum)

Vielleicht können die folgenden beiden Bibelverse ein paar Ansätze geben:

"Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Deshalb kann sich niemand damit entschuldigen, dass er von Gott nichts gewusst hat. Obwohl die Menschen Gott schon immer kannten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Statt dessen beschäftigten sie sich mit belanglosen Dingen und konnten schließlich in ihrer Unvernunft Gottes Willen nicht mehr erkennen."
(Römer 1,20+21)

"Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan." (Lukas 11,9)

Gott lässt sich also finden, wenn wir ihn suchen. Wir müssen ihn aber auch ernsthaft suchen wollen. Wer daran kein Interesse hat, dem drängt sich Gott nicht auf. Gott möchte, dass die Menschen sich in aller Freiheit für ihn entscheiden. Ansonsten hätte er Roboter erschaffen können, die sich aufgrund ihrer Programmierung für ihn entscheiden müssen.

Ich selbst bin Christ und glaube daran, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist m. E. folgender Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Und wenn die Bibel nicht recht hat (wofür es ja haufenweise Beispiele gibt), dann ist der ganze Text für die Katz...

2
Ich glaube an Gott ( bitte erklären warum)

Ich glaube an Gott, denn nur weil man etwas nicht sehen oder beweisen kann, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. 

Sicher ist der Urknall logisch oder das wir Menschen aus einer einzigen Zelle entstanden sind, als der Urknall begann, vom Homosapien bis zum ersten Menschen oder die ganzen anderen Lebewesen. 

Ja. 

Das wurde nachgewiesen. 

Aber warum kann es denn nicht sein, dass Gott etwas damit zu tun hat? 

Warum zweifeln so viele Menschen an seine Existenz oder auch an die Existenz Jesus Christus? 

Nur weil man etwas nicht sehen und beweisen kann, kann man nicht sagen, dass es das nicht gibt. 

Es gibt auch Geister, Dämonen und Satan. 

Klar sagen die meisten, dass es dafür keine Beweise gibt und dass das alles Hirngespinste sind, aber es gibt auch keinen Beweis dafür, dass es das nicht gibt.

Es gibt medizinische Wunder. 

Warum soll es dann auch keine richtigen Wunder geben? 

Einmal ist mir was passiert, wo ich dachte, dass ist ein kleines Wunder. 

Klar.

Kann Zufall gewesen sein. 

Aber warum nicht auch ein kleines Wunder? 

Spricht was dagegen, dass es Gott, Jesus, Satan, Geister und Dämonen gibt? 

Nein. 

Es spricht nichts dagegen.

Auch wenn der Gegenbeweis ist, dass es keine Beweise für die Existenz Gottes gibt, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. 

Es gibt Sauerstoff.

Können wir es sehen?  

Nein. 

Aber dennoch wissen wir alle, dass es Sauerstoff gibt. 

Warum dann nicht auch Gott?

Gott hat auch noch niemand so wirklich gesehen und dennoch glaube ich, dass er existiert. 

Genauso wie sein Sohn Jesus Christus.

In der Bibel wird erwähnt, dass Satan Jesus in Versuchung geführt hat. 

Auch, dass Satan quält.

Auch, dass Satan von Judas Besitz ergriffen hat, woraufhin er Jesus verriet. 

Klar gibt es keine Beweise dafür, aber es gibt auch keine Beweise dafür, dass es sich nicht so abgespielt haben könnte. 

Ich glaube daran.

Auch wird in der Bibel erwähnt, dass Jesus Dämonen ausgetrieben hat.

Jesus war ein großartiger Mann, auch wenn es für seine Existenz keine eindeutigen Beweise gibt.

Er hat große Wunder vollbracht.

Blinde können wieder sehen, Toten erwachen wieder zum Leben, ein kaputtes Ohr wächst wieder an, er vergibt Sünden, heilt kranke Menschen, erlöst seine Mitmenschen von dem Bösen. 

Aber eine Sache hat mich dann doch ein wenig verärgert.

Die Ungewissheit, wer mir meinen guten Freund genommen hat.

War es Satan? 

War es Gott?

Es passt zu Satan, das wäre verständlich, aber schrecklich.

Oder war es Gott? 

Denn es heißt, die Familie ist das wichtigste, aber ein guter Freund von mir, war und ist mir ebenso und genauso wichtig, wie meine Familie. :-(

War es Gott, der mir meinen guten Freund genommen hat, war der Sinn vermutlich dahinter, dass man erkennt, was das einzig Wichtige im Leben ist und das man erkennt, dass es auch wichtigere Dinge im Leben gibt, nämlich die Familie.

Aber so leid es mir tut, ich kann und will das nicht akzeptieren, denn mein Freund war und ist mir auch sehr, sehr wichtig. :-( 

Ohne ihn, ist mein Leben nicht so schön. :-( 

Schon einige Male hab ich darum gebeten, dass ich noch einmal die Chance bekomme, mit meinem Freund zu reden. :-(

Tag für Tag warte ich auf eine Nachricht, aber es kommt nie eine an. :-( 

Wie soll er mir auch antworten, wenn seine Seele verloren ist und er sich nicht mehr an mich erinnern kann? 

:-( :-( :-(

Nur durch Gott ist so etwas möglich, aber es passiert einfach nichts. 

:-( :-( :-(

Er kommt wohl nicht mehr zurück. 

:-( :-( :-(

Es tut schon sehr weh. :-( :-( :-(

Auch wenn Gottes Sinn dahinter verständlich ist, für mich ergibt das keinen Sinn, denn ein Freund ist mir ebenso wichtig wie eine Familie. 

:-( :-( :-( Ich will, dass er wieder heimkehrt. :-( :-( :-(

Ja. 

Auch wenn dieses Gebet nicht erhört wurde, glaube ich trotzdem an die Existenz Gottes, denn es wird schon einen Sinn dahinter geben, dass es so schrecklich enden musste. :-( :-( :-(

Vielleicht wurde dieses Schicksal bestimmt. :-( :-( :-(

Aus biblischer Sicht verständlich, doch aus meiner persönlichen Sicht wiederum nicht akzeptabel für mich und auch nicht verständlich, denn ich brauche meinen guten Freund genauso wie meine Familie, denn er war und einzigartig für mich. :-( :-( :-(

*war und ist einzigartig für mich. :-( :-( :-(

0

Ich muss hinzufügen, dass ich nicht gerne entscheide, Leben zu nehmen. Aber irgendwann kommt die Zeit, da schaut man dem Ende seines Lebens entgegen. 

0
Ich glaube an Gott ( bitte erklären warum)

genauso gibt es auch keinen Beweis das es Gott nicht gibt !!

Wenn dein Freund sagt, ich liebe dich willst du dafür einen Beweis? Und wie soll der aussehen Blumen Geld Schokolade?? Das alles kann er dir auch geben ohne dich wirklich zu lieben es ist immer die Frage an was du glaubst und an was nicht. Es wird auch immer Menschen geben die nur das glauben was sie sehen. 

Es gibt da auch die Geschichte von Thomas der auch nicht glauben wollte das Jesus auferstanden ist obwohl die anderen Jünger es Ihm erzählt hatten das Jesus Ihnen erschienen ist. Aber Thoams sagte, ich glaube erst wenn ich meine Hand in seine Wunde lege... Acht Tag später erschien Jesus wieder den Jüngen und auch Thoams war diesmal bei Ihnen Jesus sagte zu Thomas, Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite und sei nicht ungläubig, ... Selig sind, die nicht sehen und doch glauben

und was sollen denn die Mensch machen die blind sind? An was sollen Sie deiner Meinung nach glauben? An nichts denn sie sehen ja leider nichts. So ist es auch bei dir du musst selber entscheiden an was du glaubst oder wem du glaubst du triffst dein ganzes Leben Entscheidungen und musst zwischen gut und schlecht unterscheiden. Nicht alle unsere Entscheidungen sind richtig aber ich wünsche dir das du in diesem Punkt die Richtige Entscheidung triffst 👍

@niceguy1991,

genauso gibt es auch keinen Beweis das es Gott nicht gibt !!

"Argumentum ad ignorantiam", vom feinsten.

Wenn dein Freund sagt, ich liebe dich willst du dafür einen Beweis?

Ich schätze, das ist einer der wenigen Sachen wo ich wirklich sagen muss, das kann man nur glauben oder nicht. Aber ich denke die Wahrheit wird sich im laufe der Zeit herausstellen.

Es gibt da auch die Geschichte von Thomas der auch nicht glauben wollte
das Jesus auferstanden ist obwohl die anderen Jünger es Ihm erzählt
hatten das Jesus Ihnen erschienen ist.

Wie so oft, nichts weiter als Erzählungen und Anekdoten.

Selig sind, die nicht sehen und doch glauben

Tja, wahrscheinlich kommt auch das Sprichwort "Wer's glaubt wird selig", nicht von ungefähr.

Nicht alle unsere Entscheidungen sind richtig aber ich wünsche dir das du in diesem Punkt die Richtige Entscheidung triffst

Richtig und falsch sind auch nur Bewertungsmaßstäbe, mit denen Menschen arbeiten. Im grunde ist es nicht verkehrt sowas zu machen, aber in welchem Kontext?

Denken sie darüber nach.

Liebe Grüße Dhalwim,

0

Was möchtest Du wissen?