Wieso gibt es trotz der UN noch Kriege?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die UNO wurde von drei bis vier Ländern zur Bekämpfungdes deutschen Reichs gegründet. Eswaren die Länder die sich im zweiten Weltkrieg gegen das Dritte Reichverbündeten. Diese Länder formten den Sicherheitsrat und wurden permanente Mitglieder mit Vetorecht. Die UNO wurdeim Sinn dieser drei Länder gegründet (Sowjetunion, Vereinigte Staaten undVereinigtes Königreich) und gegen Deutschland anzugehen.
Die Einführung sagt, dass alle Länder, groß oderklein, gleichberechtigt sind. Bestehtdiese Gleichberechtigung wenn es um die permanenten Sitze im Sicherheitsratgeht? Haben alle Länder das Vetorecht?  Nein.

65 Kriege sind seit der Gründung der UNO und desSicherheitsrates, ausgebrochen- 65 Kriege mit Millionen mehr Opfer als imZeiten Weltkrieg.  Sind diese Kriegeim Sinne des gemeinsamen Wohles? Nein, sie waren im Interesse von ein paar Ländern und nicht im Interesse desgemeinsamen Wohles. Acht große, erbitterte Kriege mit mehr als 2 Millionen Opfer sind von Vetorechtmitgliedern geführt worden. Diese Länder machen uns vor, sie würden die Souveränität von Ländernverteidigen und in Wirklichkeit unterdrücken sie deren Leute. Vier Länder gaben sich selber dieses Privileg (USA,Russland, Großbritannien, China,heute noch: Frankreich). Die Supermächte haben komplizierte, globale Interessenund sie benutzen das Vetorecht um diese Ziele zu verteidigen.

Auch die Urteile desInternationalen Gerichtshofes, die internationalen juridischenInstitutionen, haben nur kleine undDrittwelt Länder im Visier. Mächtige Länder werden entweder vom Gerichtshofübersehen oder die Urteile werden nicht eingehalten.

Wir müssen uns, auf die Einführung von Demokratie,durch Gleichberechtigung vonMitgliedstaaten, konzentrieren. Es muss Gleichberechtigung zwischen denMitgliedstaaten herrschen. Die Lösung ist Demokratie auf Weltebene zu pflegen, indemdie Handlungsmacht des Sicherheitsrates, der Generalversammlung übertragenwird. Der Sicherheitsrat würde dann ausschließlich Entscheidungen derGeneralversammlung, vollziehen. Dies wäre dann sozusagen, das Parlament, dieLegislative der Welt.

LG

Kannst aber ruhig auch dabei schreiben, dass das von Muammar al-Gaddafi stammt...

2

Tönt von der Theorie her sehr gut. Würde  leider am Veto der Großmächte scheitern.

0

Die UN hat ein Problem. Etliche Länder (die Großen) haben ein Vetorecht, können somit Beschlüsse blockieren. Die Beamten, die die im Gremium sitzen beziehen Gehalt, welches durch Mitgliederbeiträge finanziert wird.

Passt z.B. der USA (ist passiert) ein Beschluss nicht, lassen sie einfach die Beitragszahlung fallen und setzen somit die UN unter Druck.

Somit haben die "Großen" Narrenfreiheit, brechen Händel nach belieben vom Zaun. Siehe Den Haag, hier geht es beim internationalen Gerichtshof, genauso zu, die "Kleinen" sperrt man ein, an die "Großen" kommen sie nicht heran.

Zumindest im Sinne der Vetomächte ist die UN nicht dafür da, Kriege zu verhindern. Sie wird als strategisches Mittel verwendet, um die jeweils eigenen Interessen durchzusetzen.

Soweit ich weiß, wurde die UN in den letzten Jahrzehnten auch insgesamt in ihrer Bedeutung geschwächt, was eventuell mittels einer Kürzung der Finanzierung durchgeführt worden ist. Beispiel ist auch die finanzielle Versorgung des UNHCR (durch die Flüchtlingsversorgung vor Ort sichergestellt wurde), die stark zusammengestrichen worden ist, vermutlich um die Flüchtlingsströme auszulösen. Aber das ist in gewisser Weise noch eine Verschwörungstheorie, weil unsere Regierung, bzw. die anderen Regierungen das natürlich nicht so direkt zugeben.

Was möchtest Du wissen?