Wieso denken viele Homosexualität ist gegen die Natur?


09.04.2020, 20:55

P.s ja die Erklärung der Studie ist sehr oberflächlich, das Fazit ist aber gleich. Das alles zu erklären würde zu lange dauern

15 Antworten

Warum denken Menschen Homosexualutät ist gegen die Natur?

  • Sie halten verkrampft an traditionellen Geschlechterrollen fest
  • Sie haben vorgefertigte Meinungen darüber wie sich ein "richtiger" Mann und eine "richtige" Frau zu verhalten haben
  • Sie haben Angst vor dem Ende einer traditionellen Familie
  • Sie haben Angst vor einer evtl. eigenen Homosexualität, Verschleierungstaktik
  • Religiöser / christlicher Irrglaube
  • Angst vor dem Aussterben der Menschheit
  • Angst nicht dazuzugehören, gemobbt zu werden.

Austausch von Zärtlichkeiten ist ein natürliches Grundbedürfnis.

Homosexualität kommt im Tierreich genauso vor.

Fortpflanzung ist auch im Tierreich nicht immer der Hauptgrund. So ist z.B. bei vielen Eulenarten (z.B.Schleiereule) die Anzahl des Nachwuchses davon abhängig, ob es ein reiches Mäusejahr wird.

Unser Verstand ist oft nicht so flexibel wie die Vielseitigkeit der Natur.

Also für mich, beweist diese Studie rein gar nichts. Ich als gläubiger Christ, halte mich da lieber an Gottes Wort die Bibel und finde Homosexualität somit auch unnatürlich. Das bedeutet nicht, dass ich homosexuelle Menschen verurteile oder sie generell nicht mögen würde. Immerhin können die meisten ja auch gar nichts für ihre Gefühle. Trotzdem finde ich es alles andere als normal, homosexuell zu sein. Gott hat einen Mann und eine Frau geschaffen, damit diese, zusammen eine Einheit bilden. Es war niemals Gottes Wille, dass ein Mann mit einem Mann zusammen kommt oder eine Frau mit einer Frau. Das kann man auch sehr deutlich, am physischen Aufbau von Mann und Frau erkennen. Es kommt nicht von ungefähr, dass Männer und Frauen, so gut zueinander passen. Wären alle Menschen homosexuell, dann würde die Menschheit aussterben. Außerdem ist es auch für die Kinder besser, wenn sie eine Mutter und einen Vater haben, da diese jeweils individueller, auf die verschiedenen Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen können. Wie gesagt, es ist nicht meine Sache, über Menschen ein Urteil zu fällen, gutheißen tu ich es deshalb aber noch lange nicht. Jeder gläubige Christ, der sich an Gottes Wort die Bibel hält, sollte zu diesem Thema den gleichen Standpunkt vertreten. Denn anders als manche Menschen es darstellen wollen, bietet Gottes Wort hier keinen Platz für Interpretationen. Laut Bibel, ist ausgelebte Homosexualität eine Sünde, das war schon immer so und das wird auch immer so bleiben. Der heutige Zeitgeist oder schwule Pfarrer, ändern daran auch rein gar nichts (2.Timotheus 4:2-4).

,,Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer die Menschen von Anfang an als Mann und Frau gemacht hat 5 und sagte: ‚Deshalb wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und fest zu seiner Frau halten und die beiden werden eins sein‘, 6 damit sie nicht mehr zwei sind, sondern eins? Was Gott also verbunden hat, das soll kein Mensch auseinanderbringen.“ (Matthäus 19:4)

Ich bin selbst Christin und bitte dich darum nichz meine Religion für solche Argumente auszunutzen. Die Studie isz für mich der Beweis das Gott mich Pansexuell erschaffen hat, es ist in unseren Körper wie auch sonst überall in der Natur.

0

Und das da oben ist sehr stark zu interpretieren. Es kanm hier auch ganz klar um die Ehe gehen und Familie die auf natürliche Art bei Homosexuellen nicht möglich ist.

0
@LysaArryn

,,Es kann hier auch ganz klar um die Ehe gehen und Familie die auf natürliche Art bei Homosexuellen nicht möglich ist."

Genau, sie ist auf natürliche Art bei Homosexuellen nicht möglich, weil Homosexualität nicht natürlich und auch nicht gottgewollt ist. Echte Christen, halten sich an Gottes Wort die Bibel. Wäre Homosexualität gottgewollt, dann hätte Gott im alten Testament, nicht die Todesstrafe für Homosexualität gefordert (3.Mose 20:13).

Doch nicht nur im alten Testament, hat Gott Homosexualität verboten, sondern ebenso auch im neuen. Homosexualität ist laut Bibel eine Sünde und wer versucht sich etwas anderes einzureden, der belügt sich nur selbst.

Daher überließ Gott sie entsprechend den Wünschen ihres Herzens der Unreinheit, sodass sie ihre Körper untereinander entehrten. 25 Sie vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge und verehrten die Schöpfung und verrichteten für sie heiligen Dienst statt für den Schöpfer, der für immer gepriesen ist. Amen. 26 Deshalb überließ Gott sie entehrenden sexuellen Leidenschaften, denn die Frauen unter ihnen vertauschten den natürlichen Geschlechtsverkehr mit dem widernatürlichen. 27 Genauso gaben auch die Männer den natürlichen Geschlechtsverkehr mit Frauen auf und entbrannten in ihrer Leidenschaft zueinander — Männer mit Männern. Sie trieben obszöne Dinge und empfingen an sich selbst die gebührende Strafe für ihre Verirrung. 28 Da sie Gott nicht anerkennen wollten, überließ Gott sie einem Geisteszustand, den er nicht gutheißt, sodass sie tun, was sich nicht gehört. 29 Sie sind voller Ungerechtigkeit, Bosheit, Gier und Schlechtigkeit, voller Neid, Mord, Streit, Betrug und Niederträchtigkeit. Sie sind Schwätzer, 30 Verleumder, Gotteshasser, unverschämt, überheblich, angeberisch, erfinderisch im Schadenstiften, den Eltern ungehorsam, 31 ohne Verständnis, vertragsbrüchig, lieblos und unbarmherzig. 32 Obwohl diese Menschen die gerechte Anordnung Gottes sehr wohl kennen — nämlich dass alle, die so etwas treiben, den Tod verdienen —, machen sie damit nicht nur weiter, sondern stimmen auch anderen zu, die dasselbe tun. (Römer 1:24)

Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Lasst euch nicht täuschen: Personen, die sexuell unmoralisch handeln, Götzendiener, Ehebrecher, Männer, die sich für homosexuelle Handlungen hergeben, Männer, die Homosexualität praktizieren, 10 Diebe, Habgierige, Trinker, Menschen, die andere übel beschimpfen, und Erpresser werden Gottes Königreich nicht erben. (1.Korinther 6:9)

Wie gesagt, viele homosexuelle Menschen, können nichts für ihre Begierden. Doch jeder, der seine falschen Begierden bewusst auslebt, obwohl Gott das verbietet, kann Gott nicht gefallen. 

0

Ich hab kein Problem damit und auch nichts dagegen finde jeder sollte das machen was ihm Gefällt.
Was normal ist und was nicht kann niemand sagen aber vorgesehen ist es schon das Mann und Frau zsm sind da diese zusammen nur Kinder bekommen / machen können.

Trozdem sollte man es meiner Meinung nach Tolerieren und Akzeptieren und nichts dagegen haben.

1. Ich finde es super das du es trotz deiner Zweifel akzeptierst👍 2. Trotzdem sagen ja solche Studien es sei genetisch veranlagt, somit auch natürlich. Sogar im Tier Reich ist es viel häufiger vorhanden

1
@LysaArryn

Ja ist ja alles gut finde es gut wenn Menschen verschiedene Sachen mögen wäre ja schlimm wenn nicht ✌🏻.

Bloß ist in meinem Hinterkopf Mann+Frau können Kinder machen und somit denke ich ist es auch vorgesehen aber kann natürlich so auch vorkommen. Wie schon gesagt wäre ja schlimm wenn alle gleich wären ;)

0

Weil man auf natürliche Weise sich nur Fortpflanzen kann als Mann und Frau. Nicht Mann und Mann oder Frau und Frau.

Bei den Christen ist glaube ich auch der Gedanke da, weil Adam und Eva die ersten Menschen waren und deshalb gibt es uns Menschen weil sie sich Fortgepflanzt haben. Wären es ja Mann und Mann oder Frau und Frau gäbe es uns garnicht.

Naja das ist großteils ein Gesellschaftsproblem.. "Normal" ist Mutter, Vater, Kind.. Generell sehen Menschen es als Problem, wenn etwas anders ist

Was möchtest Du wissen?