Wie werden Anhänger der nordischen Religion genannt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Asatrus. Oft werden sie auch Neoheiden genannt, das ist aber nicht korrekt.

Asatrus? Hm, stimmt, dazu findet Google auch was... lol, danke sehr,

0
@Toxinlake

"Neuheiden" oder "Neopagane" ist nicht die christliche, sondern die religionssoziologische Bezeichnung für diese Leute, denen gemeinsam ist, daß sie dem anhängen, was eine Ähnlichkeit mit dem germanisch/keltischen Glauben haben könnte. Leider weiß niemand, was die Germanen wirklich geglaubt haben. Ist aber eine lange Geschichte.

0
@dreadnought

'Asatru' ist nur eine religiöse Neugründung aus den 70er Jahren. Sie hat nichts mit altnordischer Religion zu tun.

Neuheide oder Neopagane ist der korrekte Ausdruck. Wie dreadnought korrekt schreibt, sind die Informationen über den historischen nordischen Glauben sehr dünn gesät. Sämtliche Gruppen, die vorgeben, Vertreter irgendwelcher angeblich nordischer Religionen oder Traditionen zu sein, basieren auf reiner Fantasie.

0
@Reling

Lieber dreadnought & Reling ich bin beeindruckt, genau so ist es, niemand weis genau an was die skandinavischen und germanischen Staemme wirklich glaubten...Ganz gefaehrlich wird es wenn man an solche Sachen wie Wotan oder Ostera glaubt, viele der Erkenntnisse ueber diese 'Goetter' stammen naemlich aus der Nazizeit...:-)

0
@PlaysWithWolves

Dich hatte ich fast vergessen...:-)...Na dann erklaer uns mal Asatrus und Neoheiden, wahrscheinlich kommt jetzt wieder Ostera und der ganze Quatsch vom Tierblut...

0
@riara

Die altnordische Mythologie sowie Ásatrú (nordisch-germanisches Neuheidentum) hat zur Gänze überhaupt nichts mit den Nazis zu tun, außer dass sich einige Hochrangige Nazigrößen (allen voran Himmler) dafür begeisterten, was viele Deutsche damals mit sich riss. Zu behaupten, die nordische Mythologie um Odin (Wotan), Eástre (Ostara) etc. und die Erkenntnisse darüber stammen aus der Nazizeit, wäre so als würde ich behaupten, das Christentum stammt vom größten Judenhasser Martin Luther. Das ist schlichtweg falsch.

Auch wenn ich mich wiederholen muss, ich begeistere mich nicht für jene Religion, noch für irgendeine andere, also lass deine Anspielungen auf Tierblut. Ja die Normannen, Wikinger, Germanen und Kelten brachten ihren Göttern Tieropfer. Das taten die Juden und sämtliche anderen Religionen auch. Nur das Christentum stieg in dessen "Modernität" auf Menschenopfer um.

Auch wenn Wiki nur Mainstreamwissen vermittelt, etwas Informatives gibt es da trotzdem: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%81satr%C3%BA

0
@PlaysWithWolves

Aber das der ganze Quatsch etwa so alt ist wie die Zeugen Jehovas, scheint Dich nicht zu stoeren. Das gleiche gilt uebrigens fuer Ostara und Eostre ist eine Erfindung griechischer Historiker, wobei die Analogie schon offensichtlich ist Eostre soll - angeblich - die Goettin der Morgenroete sein, dafuer gibt es archaeologisch keinen Beleg, der einzige Hinweis findet sich bei den Roemern, die es von den Griechen haben, diese haben tatsaechlich Eos als Morgenrotsgoettin...:-)

Nee lass mal, die meisten Wikinger und Germanen Geschichten sind mir zu wage, dafuer gebe ich aber u.a. Wiki und einer fehlenden Aufzeichnung der germanischen Staemme die Schuld, selbst wirklich gute Buecher ueber dieses Thema vermuten auch nur, gelesen habe ich jedenfalls alles was es zu dem Thema gibt, die Religion als solche hat nie existiert es gab nur lokale Kulte, was man heute pflegt stammt aus dem 19. und 20. Jahrhundert...

0
@riara

Du kannst eine heidnische Religion, die auf Mythen beruht, nicht mit einer Weltreligion wie das Christentum, welches allerdings ebenso auf Mythen beruht, vergleichen. Es mag sein, dass es Unterschiede von Stamm zu Stamm gab, aber die Religion existierte. Ob das, was heute praktiziert wird mit der Urmythologie noch viel gemeinsam hat - keine Ahnung. Wie gesagt mich interessieren die neumodischen Auswüchse archaischer Kulturen nicht besonders.

Du schreibst von Belegen? Belege gibt es durchaus, und zwar in skandinavischen und isländischen Museen. Belege für Götter natürlich nicht - die gibt es auch nicht beim Christentum (es gibt noch nicht einmal den geringsten Beleg, dass die Figur Jesus eine real existierende Person war). Religion ist alles Schwachsinn von A-Z, verbreitet durch infantilen Aberglauben.

0
@PlaysWithWolves

Wie man dann aber den einen Schwachsinn mit einem anderen erstetzt wundert mich aber. Immerhin hat das Christentum mit der Bibel die am besten erhaltene Quelle der Antike, zudem sind mehr als 2 Mrd. Anhaenger ein Zeichen fuer die Nachhaltigkeit, bei den nordischen und germansichen Kulten gibt es erstens praktisch keine Aufzeichungen und ausserdem sind diesen Kulten die Anhaenger abhanden gekommen. Das schlimmste aber ist die Vereinnahmung durch die Nazis und Leute wie Thule oder andere rechte Verbaende, damit will ich nicht behaupten alle waeren so. Ich wuerde mir wuenschen, dass wir in diesem Ton eine Verstaendigung finden, uns gegenseitig vorzufuehren und zu beleidigen dient sicher keinem von uns. Also, schoen mit Dir auf dieser Ebene zu diskutieren...:-)

0
@riara

Ich kann grundsätzlich nicht verstehen, wieso der Mensch überhaupt Religion braucht.

Als nachhaltig würde ich das Christentum nicht bezeichnen, denn es gibt ältere polytheistische Religionen, die sich weitaus länger hielten und noch immer halten als die bisherigen knapp 2.000 Jahre des Christentums. Und die Menge der weltweiten Anhänger hat hauptsächlich etwas mit der gewaltsamen Missionierung und der Macht der Kirche zu tun (a la: Du wirst dran glauben oder du wirst dran glauben). Die große Anzahl der Anhänger des Naziregime hat vergleichbar damit auch nicht mit dahinter steckt Wahrheit und Liebe zu tun. Wer weiß, wie lange die sich gehalten hätten, wenn die Alliierten nicht vereint dagegen vorgegangen wären.

P.S.: Ich habe überhaupt kein Problem vernünftig zu diskutieren, aber von dir kamen in der Vergangenheit ständig die Tierblut- und Tieropferunterstellungen, mit denen ich überhaupt nichts am Hut habe.

0
@PlaysWithWolves

Ich habe mich vor 15 Jahren recht intensiv mit den Germanen und Wikingern auseinadergesetzt und tue das auch heute noch manchmal, dewegen sind mir die Verflechtungen mit anderen Kulturen und mit dem Christentum durchaus bewusst, leider gibt es keinen Zusammenhang zwischen Datum und Sinn der christlichen Feste, ich denke das war der Streitpunkt.

Der Hinduismus ist deutlich aelter als das Christentum, nur sind seine Anhaenger fast ausschliesslich auf Indien und die indische Diaspora beschraenkt, immerhin die Drittgroesste Religion nur mit weitem Abstand. Was viel mehr fasziniert ist, das es die einzige ist, die uebrig blieb...Bitte nicht vergessen, dass das Christentum sich ohne Macht in 400 Jahren zur groessten Religion des Mittelmeerraums entwickelte, auch danach waren Missionierungen z.B. in Irland und England eher die Leistung einzelner Moenche, die kamen nicht mit einer Armee sondrn nur mit dem Wort...

0
@riara

wahrscheinlich gibt es über frühere Religionen keine Aufzeichnungen oder nur wenige, weil die RKKirche sie alle verbrannt hat! Aber zum Glück gibt es eine ältere Schöpfungsgeschichte, von der die Bibel abgekupfert hat.

0

Nordische Religionen gibt es da schon einige. In der heutige Zeit gibt es viele Anhaenger einer Religionsform, die die alten Goetter wie Odin verehren, aber in anderer Form als damals. Diese werden von Experten Neuheiden genannt, bezeichnen sich selbst teilweise als Altgermane; das ist aber durchaus diffus und nicht unbedingt immer zutreffend. So gibt es ja auch unterschiedliche Symbole, wie Thors Hammer, der einerseits als religioeses Symbol getragen wird, gleichzeitig aber auch das Zeichen einer ganz Bestimmten Randgruppe sein kann. Empfehle eine Suche bei einer Suchmaschine unter der Rubrik: germanische gottheiten, neuheidentum, thor als gott heute

Lieber Talon, ja, ich weiß das es sehr viele Unterschiedliche "Richtungen" gibt, habe selber viele Freunde die rechts sind und sich dementsprechend der Religion "verschrieben" haben.

Danke für die Suchmaschinen-Tipps

0

Asatrus oder Söhne bzw. Töchter Odins. Umgangssprachlich auch Neuheiden, aber den Ausdruck mag ich nicht, da das Wort Heide ursprünglich in der christlichen Kirche einen diskriminierenden Charakter hatte.

Die Anhänger nordischer Religionen sind keinesfalls alle rechtsextrem. Vielmehr werden diese Religionen oft von Rechtsextremisten für ihre Sache zweckentfremdet.

Man sollte diese Religionen - wie alle anderen - respektieren.

Vollkommen Korrekt. Danke das du meinen Glauben respektierst.

1

Heiden werden sie genannt. Menschen die Polytheistischen Glaubens sind (also mehrere Götter haben) sind, werden allgemein Heiden genannt.

Mag sein, aber klingt mir doch eher zu christlich ausgelegt.... "Heiden" ......

0

Was möchtest Du wissen?