Wie viele Menschen fielen der Inquisition unschuldig zum Opfer?

9 Antworten

Die von Wikipedia genannte Zahl ist viel zu niedrig. Spanien war ja eine der Hochburgen für die Inquisition, alleine dort sind schon fast so viele Menschen gefoltert und ermordet worden. Auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik war man damals ja auch nicht kleinlich.

Ich denke, die genaue Zahl wird sich nie herausfinden lassen, es wird immer bei Schätzungen bleiben. Und die Schätzungen gehen -wohl zu Recht- in der Tat von einer Zahl in Millionenhöhe aus, wenn man alle Gebiete einbezieht, in denen die Inquisition durchgeführt wurde.

Die Akten der Inquisition werden von der kat. Kirche offengelegt. Sie sind durchnummeriert und das entfernen einzelner Akten würde auffallen. Nicht genauer feststellbar ist die Zahl der Opfer als die Inquisition noch in den Händen der örtlichen Bischöfe lag, da darüber keine durchgängigen Akten geführt wurden. Man muss aber davon ausgehen das die Zahlen dieser "vorinstitutionalisierten" Inquisition deutlich höher ist und die Zahl von knapp 1000 Opfern der Spanischen Inquisition sowie 96 Opfern der Römischen Inquisition.

0

Für die "institutionalisierte" Inquisition kann man das genau sagen, Hexen und Zauberer wahren nur wenige dabei, da sie eigentlich nicht in den Aufgabenbereich der Inquisition gehören. Die bekannten Methoden aus dem "Hexenhammer" (Gottesurteil) wurden in der Inquisition nicht eingesetzt, dafür benötigte man jetzt ein Geständnis der Angeklagten für eine Verurteilung, das häufig durch Folter erreicht wurde.

Anfangs lag die Inquisition in den Händen der örtlichen Bischöfe, dort wurden nur selten Akten angelegt, weshalb aus dieser Zeit nur wenige Fälle detailliert ausgewertet werden können. Im wesentlichen stützt sich die Forschung hier auf allgemeine Berichte und Schätzungen. Die Quellenlage ist hier deutlich schlechter als bei der Römischen- und Spanischen Inquisition bei der wir ausführliche Protokolle haben.

Ca. 1000000000 Menschen

Wenn man es ganz eng betrachtet: keiner. Die kirchliche Inquisition hatte nicht die Befugnis, Todesurteile oder Körperstrafen durchzuführen. Todesurteile wurden von der Inquisition nicht ausgesprochen, Beklagte wurden bei Schuldsprüchen an weltliche Gerichte überstellt, die ihrerseits Strafen verhängen konnten. Die Zahl der so gefällten Todesurteile ist wissenschaftlich nicht genau festzulegen, kommt aber bei weitem nicht an die Schauermärchen aus Kulturkampfzeiten heran. Die Schätzung von 30.000 bis 100.000 für ganz Europa zwischen dem 12. und dem 18.Jh. ist plausibel. Die Toten der Hexenverfolgungen sind nur zu einem verschwindenden Anteil der Inquisition zuzuordnen; der weitaus größere Teil fiel lokalen weltlichen Gerichten zum Opfer. Der Hexenwahn war ohnehin in protestantischen Regionen ausgeprägter, als in katholischen.

Seriöse Angaben gehen von einer Opferzahl der Hexenverfolgungen zwischen mindestens 30.000 und höchstens 100.000 aus. Alles andere ist wissenschaftlich nicht haltbar. Die immaginären Millionen des 18. Jahrhunderts sind durch eine Hochrechnung entstanden, die davon ausging, daß in ganz Europa über einen konstanten Zeitraum so viele Menschen hingerichtet worden seien wie in der Hochphase in Deutschland. Solche Hochrechnungen führen zwangsläufig zu falschen Ergebnissen.

Was möchtest Du wissen?