Wie viel kostet ein eingerittenes Freizeitpferd, dass ca.6 Jahre alt ist?

wie sähe die "freizeit" mit dem pferd denn generell aus?

alle pferde, die nicht von berufsreitern geritten werden, sind freizeitpferde.

Hauptsächlich im Gelände reiten, viel bodenarbeit, zirkustricks aber auch reitstunden 👍

9 Antworten

Wie schon einige vor mir geschrieben haben, gibt es da eine Preisspanne, die recht weit unten anfängt und ganz oben immer noch nicht endet. Besser ist, man guckt, was man überhaupt für ein Budget hat und schaut dann, was in diesem Preisrahmen möglich ist. Unter Umständen endet dieses Gucken dann auch in der Entscheidung, dass man es lieber lassen sollte, weil es die finanziellen Möglichkeiten am Ende doch übersteigt. Drei-, Vier- oder Fünftausendeuro bekommen viele für den Kauf ja zusammen. Es sind dann aber die monatlichen Kosten, die man eben auch locker übrig haben muss und die Rücklagen für Notfälle (Tierklinik und Co), die das Unterfangen für viele zum Fiasko werden lassen.

Wenn man noch nie ein eigenes Pferd hatte, sollte man absolut die Finger von einem nicht ausgebildeten Pferd lassen. Nur eingeritten reicht da absolut nicht aus. Selbst wenn man hauptsächlich ausreiten möchte, muss ein Pferd so gymnastiziert werden, dass es muskulär und konditionell überhaupt dazu in der Lage ist, ohne gesundheitliche Schäden zu nehmen. Viele sogenannte Freizeitreiter, die nur irgendwie durchs Gelände schluppen möchten, verlieren diese Tatsache leider nur zu gerne aus den Augen und muten ihren geliebten Pferden Dinge zu, die eigentlich nicht fair sind. Ein Ausreitpferd sollte im Idealfall auch im ausreichenden Maß Dressur geritten werden und zwar so, dass es nicht vorhandlastig und unterbemuskelt rumschlurft, sondern in guter körperlicher Verfassung ist.

Bei einem ersten eigenen Pferd ist es sinnvoll, wenn dieses so weit ausgebildet ist, dass es zum einen gefestigt ist, in dem was es kann und zum anderen einen Erstpferdbesitzer auch nicht überfordert. Reiten soll Spaß machen. Es sollte kein Kampf sein und nicht in Dauerfrust, Enttäuschung und Überforderung enden.

Auch wenn man hauptsächlich ausreiten möchte, sollte man es seinem geliebten Pferd schuldig sein, es zusätzlich verantwortungsvoll zu gymnastizieren, zwischendurch immer wieder mal kompetenten Unterricht zu nehmen und die richtige Balance zwischen allem zu finden, um das Pferd gesund zu halten. Und wenn ich Dressurunterricht schreibe, dann meine ich nicht, dass es um höhere Dressur geht - schon bei den reinen Dressurgrundlagen ist es wichtig, dass man regelmäßig an sich arbeitet und immer wieder mal Korrektur aus berufenem Munde bekommt. denn sonst schleichen sich Fehler ein, die durchaus der Pferdegesundheit schaden können.

Ein vernünftiges, solides, ordentlich ausgebildetes, charakterfestes, geländesicheres, umgängliches und gesundes Pferd kann dann durchaus zwischen €5.000 und €10.000 Euro liegen. Aber eben auch höher.

Das günstigste Pferd was ich kenne, was auch top fit war, war von einer Bekannten. Das Pferd hat 2000€ gekostet. War ein Mischling Haflinger/Trakehner damals 5 Jahre alt. War kerngesund und beherrschte Grundlagen. Allerdings nicht sonderlich gut und es steckte viel Arbeit und Geduld dahinter das gelernte zu festigen. Das Pferd hatte aber sehr gutes Potenzial, hatte gesundes Temperament (da kam der Trakehner raus) auch von der Optik war es ein sehr hübsches Pferd. Auch sehr verlässlich und lernfähig. Sie hat wirklich Glück gehabt für diesen Preis solch ein gutes Pferd zu bekommen. War ein Privatkauf damals.

Wer keinen Wert auf eine bestimmte Rasse legt und seine Augen aufhält, kann mit etwas Glück auch ein gutes Pferd relativ günstig erwerben. Aber ich betonte ganz arg auf "Glück" ;) aber eine gute Ausbildung kann man da nicht erwarten. Eine gute Ausbildung kostet Geld und Zeit was sich enorm auf den Preis auswirkt. Die Kosten für eine weitere Ausbildung kommen dann auf Dich zusätzlich zu.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reite seid über 30 Jahren, bin selbst Pferdebesitzer

Um sich von einem einigermaßen braven Gaul spazierentragen zu lassen und in einer Dorfreitschule auf höchstens E - Niveau herumzudümpeln, kannst du ab 2500 oder 3000 € fündig werden, aber vielleicht nicht unbedingt glücklich.

Für ein Pferd, mit dem du im Gelände auch etwas schwierigere Situationen meistern kannst, und das so weit ausgebildet ist, dass es ordentlich über den Rücken läuft, so dass es geeignet ist, dass man darauf vernünftig reiten lernt, ca 6- 8000 €, eventuell auch 10.

Warum eigentlich grade 6 Jahre? Das ist ein Alter, wo viele sich nochmal grundlegend verändern. Mit

bei etwa 6.500 euro beginnen die seriösen angebote. preis nach oben offen.

Ist unterschiedlich, schau doch einfach online auf dem Pferdemarkt

Da kriegst du alles in jeder Preislage 😂

0

Was möchtest Du wissen?