Pony, Warmblut, Vollblut oder Kaltblut?

11 Antworten

Für Ponys bin ich zu groß, wir hatten aber frühers Shettys, die hatten ihren eigenen Kopf aber waren trotzdem super lieb.

Kaltblüter sind finde ich im modernen Zeitalter reiterlich gesehn einfach ungeeignet, aber ich hab schon einige bom Charakter her super liebe kennengelernt.

Mein Onkel ist nebenberuflich Kutschfahrer und hat deswegen vier schwere Warmblüter, wir gehen öfters mit ihnen zusammen ausreiten, aber da mich Kutschefahren nicht so interessiert würde ich mir selbst keinen holen.

Warmblüter sind tolle Allrounder, und da ich englisch reite auch dafür die beste Wahl

Vollblüter sind mir meist einfach zu temperamentvoll, ich hab mit diesen von allen am wenigsten Erfahrungen gemacht, aber die, die ich gemacht habe, waren meist negativ.

Wieso sollte Kaltblüter heute ungeeignet sein um Kutschen zu ziehen? Wenn man nicht grade mit nem Marathon- Wagen um die Ecken flitzen will, sind Kaltblütiger nach wie vor super Zugpferde. Und ich reite zuweilen auf den Kutschpferden auch seh gerne spazieren. Wenn man keine sportlichen Ambitionen hat, gibt es kaum etwas entspannenderes, als sich von so einem gemütlichen Riesen herumtragen zu lassen. Und ein Galöppchen ist auch drin - nur eben nicht so ausgiebig...

0
@Urlewas

Ich glaub ich hab mich ein bisschen unverständlich ausgedrückt.

Ich meinte damit einfach dass sie für Dressur/Springen/Vielseitigkeit nicht so geeignet sind deswegen kann man natürlich auf ihnen mal ein paar runden drehen:) find ich is auch mal ne schöne Abwechslung als immer auf den so sportlich gebauten "moderneren" Pferden

Und ich hab ja reiterlich geschrieben, also war vom Kutschefahren nie die Rede

0

Meine beiden sind Kleinponys, ein Shetty-Welsh Mix (23) und ein Welsh A (14), sie laufen im Zweispänner vor der Kutsche und sind ein Team seit mehr als 11 Jahren, ich habe beide selbst eingefahren. Ich kann mir keine besseren Freizeitpartner denken und deshalb schlägt mein Herz für die Ponys, obwohl ich natürlich auch alle anderen Pferde gut finde.

Eigentlich finde ich alles super! Mit Vollblut habe ich keine Erfahrung, da kann ich nicht mitreden, aber Warmblüter sind halt super, weil man sie so vielfältig einsetzen kann: Kutsche, Reiten (Springen, Dressur, Vielseitigkeit), Bodenarbeit, ... Ponys sind auch einfach super, man kann alles mit ihnen machen, aber ist halt blöd für große Leute😂😬 und Kaltblut finde ich auch super, weil meine Reitbeteiligung ist ein kaltblut, sie ist halt einfach super lieb und bleibt in (fast) jeder Situation ruhig. Trotzdem wird es nie langweilig. Sie kann gefahren und geritten werden, natürlich kann man nicht die Riesen Sprünge machen, aber trotzdem sehr vielseitig!

Ich finde Kaltblüter toll. Sie haben einfach eine ganz eigene Eleganz. Ansonsten bin ich ein Ponytyp. Ich habe deswegen einen Tinker, sozusagen ein Mini- Kaltblut. Ich kann mich gar nicht sattsehen, wenn sie im vollen Galopp durch die Halle prescht. Es sieht so kraftvoll aus. Und sie ist vom Charakter so ausgeglichen, nichts bringt sie aus der Ruhe. Mein Traumpferd wäre ein Shire oder Clydsdale, aber vor so grossen Pferden habe ich doch echt viel Respekt. Ponys oder Kleinpferde sind irgendwie "handlicher".

Schon durch meinen Beruf bin ich im Laufe der Jahre auf so gut wie allem gesessen, und mögen tu ich sie alle. Am liebsten hab ich aber die ursprünglichen, charakerstarken Typen. Die von der Züchtung her noch nicht in diesem weichgespülten Einheitsbrei mitschwimmen, wie er leider bei der ein o. anderen Rasse heutzutage modern geworden ist.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Was möchtest Du wissen?