wie viel futter für den kater?

5 Antworten

Ich hatte auch zwei 6 kg Kater, die rank und schlank waren. Du kannst ja nicht einfach sagen, 6 kg sind zuviel. Das kommt ja auf die Größe des Tieres an. 6 kg für einen großen Kater sind absolut in Ordnung. Und deine Futtermenge ist auch absolut in Ordnung, fast sogar in Richtung wenig. Meine futtern mehr ;o). Nur würde ich an deiner Stelle dem Tier mehr Nassfutter und weniger Trockenfutter geben. Gerade Kater bekommen von Trockenfutter leicht Harn-, bzw. Nierensteine. Das ist ziemlich schmerzhaft und muß nicht sein. Mach lieber nur einmal am Tag deine 30g Trockenfutter. Und zweimal am Tag mindestens Nassfutter. Katzen müßten pro EL Trockenfutter übrigens 4 EL Wasser trinken. Das tut keine Katze, daher sollte man mit Trockenfutter sparen.

Katzen trinken, soviel sie brauchen.

Harn- und Nierensteine waren früher bei Trockenfutter häufig, heutzutage sind sogar mittelmäßige Sorten so zusammengesetzt, dass es keine Steine mehr gibt.

0
@Esquire

NI ist bei katzen immer noch eine der häufigsten todesursachen.

so viel verändert kann sich also nicht haben.

es ist ehute immer noch genauso zu viel getreide in trockenfutter enthalten, wie früher.

0
@ordrana

Liebe Esquire! Ich sage dir dazu soviel, dass der Kater meines Bruders nachweislich daran gestorben ist! Der Tierarzt hat das bestätigt, dass die Steine vom Trockenfutter kamen, da dieser Kater auch ausschließlich Trockenfutter fraß und das Naßfutter stehen lies.

Nimm einmal einen Löffel Trockenfutter, und versuche, wieviel Flüssigkeit du darauftröpfeln mußt, bis es wirklich weich ist. Du wirst staunen. Das trinkt keine Katze. - Zumal ja die Katzen nicht einen Löffel Trockenfutter fressen, sondern viele Löffel...

0
@ordrana

Du weißt ganz genau, dass es auch TroFu ohne Getreide gibt. Denn Du hast selbst mehrfach eine Sorte empfohlen. Also bitte keine falschen Pauschalurteile über zu viel Getreide in Trockenfutter.

Auch Großkatzen, die in ihrem ganzen Leben keinen Brocken TroFu gesehen haben, sterben häufig an Nierenversagen. Das ist bei Katzen unabhängig ob TroFu oder Nass ...

0
@polarbaer64

Unser letzter Todesfall ist auch an Nierenversagen gestorben ... da haben wir aber noch nass gefüttert. Deshalb behaupte ich aber noch lange nicht, dass das Nassfutter daran schuld war ...

Es ist völlig unrelevant, mit wie viel Wasser man TroFu aufweichen kann ... es wird im Magen der Katze verdaut (=zersetzt) und nicht bis zur Sättigung vollgesogen. Und selbst wenn wäre es egal ... denn die Katze hat genau wie der Mensch einen Dickdarm und im Kot einer Katze finden sich auch keine vollgesogenen Trockenfutter-Brocken.

Nach 11 Jahren Nassfutter haben wir vor 7 Jahren unsere 4 Kater auf Anraten mehrerer Züchter auf TroFu umgestellt. Die Tiere sind gesünder als vorher, inzwischen sind es 6 Kater.

Und selbst unser ältester mit 19 Jahren wurde am vergangenen Mittwoch vom Tierarzt als überdurchschnittlich fit eingestuft. Vor Entfernung einer Warze in Vollnarkose gab es einen Komplett-Check, incl. großem Blutbild. Außerordentlich schönes Fell für sein Alter und der Vollständigkeit halber: Nierenwerte völlig okay und keine Anzeichen von Dehydrierung.

Sonst noch Fragen?

0

Es kommt auf die Katze an, es gibt ja auch große Rassen. Hat er denn zugenommen in der Zeit, in der er bei dir ist? Gibst du ihm auch Leckerli? Die musst du ja miteinkalkulieren.

Jedenfalls kannst du dich doch einfach nach dem unteren Richtwert auf den Packungsangaben richten. Bei den meisten Trockenfuttersorten müssten 60g Futter am Tag für deinen Kater ok sein. Unser Kater wiegt 5,4kg und ist für seine Größe schlank bis normalgewichtig. Er frisst morgens und abends je ein 100g-Schälchen, manchmal gibt es stattdessen auch etwas Thunfisch oder Hühnchen. Ich denke, die Portion mittags kannst du ruhig weglassen. Oder geh runter auf 40g Trockenfutter in zwei Portionen, wenn er zuviel Radau macht.

P.S.: Eine British Langhaar kann bis zu 10 kg wiegen. Wenn du weißt, was für eine Rasse dein Kater (bzw welche Mischung), google doch einfach mal. Ansonsten Tierarzt fragen... ist schwer zu sagen, so ohne den Kater zu sehen, aber grundsätzlich sollten Katzen auf den ersten Blick eher in Richtung mager als pummelig gehen.

0

Kommt auf die Größe der Katze an ... unsere beiden Coonies liegen bei 7,5 bzw. 8 kg und die sind noch nicht ausgewachsen.

Faustregel: Zu dick ist eine Katze, wenn keine Taille mehr zu sehen ist. Zwischen Brustkorb und Becken sollten sie also deutlich sichtbar schmaler sein.

Die Futtermenge hängt auch von der Qualität des Futters ab. Von hochwertigem Futter braucht man weniger, als von minderwertigem Getreide-Müll.

Unsere wiegt 5,5 und der Junge sogar 9,4 kg! Es kommt doch auch auf die Größe an Bei beiden kann ich die Rippen fühlen! Das bedeutet, dass sie nicht zu viel wiegen! Unsere Katzen haben den ganzen Tag Zugang zu ihrem Trockenfutter.

Hallo,

Für einen Kater mit 6 kg sind ca 3,5 - 6.0% des Körpergewichts täglich zu füttern. In diesem Falle sind das 210 gr - 360 gr Nassfutter!

Georg Wohlrab

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenfutter und Ernährung im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?