Wie verhaltet man sich wenn man weiß dass man nicht das Lieblingskind ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, wenn du schon erwachsen bist und deine kleine Schwester erst 11 Jahre alt, dann liegt ja schon eine deutliche Zeitspanne zwischen euch. Und genau diese macht sich in sehr vielen Dingen bemerkbar, denn es ist immer die Zeit, der Eltern sich anpassen. Zum Beispiel kann es Dinge geben, die in deinem 11jährigen Alter , überhaupt kein Thema waren, oder mit denen man ganz anders umging, die aber heute wie selbstverständlich sind. Das kann z. B. auch erlauben sein, was du verboten bekommen hast, oder Dinge bekommt, die du dir immer gewünscht hast und vieles andere mehr, wovon deine Schwester heute profitiert.

Das alles hat aber nicht damit zu tun, dass deine Eltern dich weniger lieben, denn sie haben dir bestimmt in deiner Zeit auch alles ermöglicht, so wie sie es konnten, so dass du dich nicht auch nicht vernachlässigst fühltest. Deine Schwester ist bestimmt die Jüngste und das sogenannte Nesthäkchen und es ist normal, dass diese etwas mehr betüddelt werden.

Ich mache diese Erfahrung selber, denn ich bin auch Mutter von drei Kindern , wo das Jüngste sieben Jahre jünger ist. Mir fällt auch manchmal auf, dass die größeren eifersüchtig sind und das macht mich oft traurig. Denn ich liebe meine Kinder und diese Liebe ist zu allen Kindern gleich. Aber meine Liebe zu zeigen ist bei jedem Kind anders, da jedes Kind auch anders geartet ist und sich auch entwickelt. Aber trotzdem denke ich, dass sie meine Liebe fühlen, vielleicht nur noch nicht bewusst.

Vielleicht siehst du das alles mal aus einer anderen Sicht, denn ich glaube nicht, dass du dich verletzt fühlen musst. Bevorzugen heißt nicht, dass deine Schwester mehr geliebt wird. Deine Eltern werden dich genauso lieben, nur eben anders. Versuche es zu fühlen.

Vielen Dank, dass war wirklich hilfreich! Du hast meine Sicht der Dinge ein bisschen verändert.

Danke & LG :)

1
@Kalechips

Vielen Dank für den Stern, über den ich mich sehr freue. Aber noch mehr freue ich mich, wenn ich dir helfen konnte, auf diesem Gebiet dein emotionales Gleichgewicht wieder zu finden.

0

akzeptieren, dass du deine eltern nicht mehr brauchst und abgenabelt bist. dich erfreuen, dass deine schwester behütet wird u. in frieden groß wirst.

deine schwester ist noch klein und braucht diese enge behandlung. du lebst dein eigenes leben.

Dankeschön 🙈

1

Ich kenne das leider, und ich glaube dir auch, dass du dir das nicht nur einbildest.

Einen guten Rat hab ich aber auch nicht wirklich.

Du kannst höchstens versuchen, mit deinen Eltern zu sprechen, aber sie streiten das wahrscheinlich ab.

Natürlich, niemand würde zugeben dass man ein Kind bevorzugt obwohl dass sehr häufig vorkommt.

Manchmal ist es schwer sich damit abzufinden.

1

Hahahaa!

Tut mir leid für dich, bei mir ist es leider genau umgedreht.

Ich bin der Jüngste und meine 32 Jährige Schwester wird in allem vorgezogen.

Nun, da du bereits erwachsen bist empfehle ich dir deinen Frieden mit der Sache zu finden.Verlasse das Elternhaus, wenn möglich und lebe dein Leben in deinem Ermessen unabhängig von Forderungen und Erwartungen anderer.

Meine Schwester hat sich das sehr zunutze gemacht und ist ein verwöhnter Kotzbrocken geworden.

Wenn du eine gute Schwester bist, hol sie ab und an auf den Boden der Tatsachen zurück, auch wenn es bedeutet Gemein zu sein.

Ich würde dir trotzdem Raten eine gewisse Distanz zu halten, da du die Vorlieben deiner Eltern nicht beeinflussen kannst.

Ich verstehe mich sehr gut mit meiner Schwester. Ich bin auch immer für sie da wenn sie mich braucht. Ich hoffe dass sie dass niemals ausnutzt dass sie der Liebling ist auch wenn sie sich dessen schon bewusst ist.

Ich hatte bis vor kurzen Distanz zu Ihnen. Die Lebensumstände sind schuld dass ich vorübergehend wieder einziehen musste.

0
@Kalechips

Aus Erfahrung empfehle ich dir mit zu großer Nähe vorsichtig zu sein. Du wirst für jeden Pups zum Sündenbock. Mich hat es knapp 3 Jahre in schwere Depressionen getrieben, die ich nur durch ein extrem distanziertes Verhältnis zu meiner Familie bewältigen konnte.

Lass es wirklich nicht drauf ankommen. Liebe deine Eltern und Geschwister, solange es möglich ist, lass aber auch nicht zu dass du die Liebe bereust.

Gruß

0

Ich bin auch die Älteste von 5 Geschwistern...

Ich hätte mir manchmal auch mehr Aufmerksamkeit gewünscht, andererseits hatte das auch Vorteile: Meine Eltern trauten mir mehr zu. Ich durfte vieles ausprobieren.

Meine jüngeren Geschwister und gerade das jüngste Geschwisterkind wurden mir viel zu viel kontrolliert und behütet und bevormundet. Das ist nicht bevorzugt, sondern benachteiligt.

Während die Eltern eher stolz auf mich waren, wie selbständig ist schon war, fühlten sich eher die mittleren Geschwisterkinder weniger "geliebt".

Nun bin ich selber Mutter und stelle rückblickend fest, dass wir Eltern unserem ersten Kind in den ersten Jahren unsere alleinige Aufmerksamkeit schenkten.

Beim zweiten Kind hingegen mussten wir unsere Aufmerksamkeit teilen.

Eigentlich hast du als Erstgeborene den größten Vorteil von Deinen Eltern genossen. Wie sollen sie es auch anders machen, wenn das wieder ein Säugling in der Familie ist?

Ich denke Deine Eltern haben Dir ihr Bestes gegeben und wenn nun mehr Kinder da sind, dann müssen sich mehrere Geschwisterkinder die Aufmerksamkeit und die Fürsorge teilen.

Wie ich lese, habt ihr ein sehr gutes Grundeinvernehmen untereinander. Deine Geschwister lieben dich auch. Nichts von Konkurrenz und so. Das ist doch wunderbar!

Was möchtest Du wissen?