wie und wann sollte eine Mutter arbeiten gehen, wenn sie Kinder hat?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also zuerst einmal möchte ich dir sagen das ich es sehr positiv empfinde das du dir überhaupt Gedanken um dieses Thema machst. In einer zeit in der sich eine Mutter dafür Rechtfertigen muss wenn sie ihr Kind selber betreuen möchte gehört schon eine Portion Mut dazu. Ich stehe der immer früher stattfindenden Betreuung der Kleinkinder sehr skeptisch gegenüber. Die Lüdden sind in vielen Fällen von 7 - 16 Uhr in Fremdbetreuung/Krippe. Das enstpricht in keinster Weise den Bedürfnissen eines Kleinkindes. Im Gegenteil, ich empfinde es als sehr grausam. So ab 3 Jahren ist es für die Kinder wichtig Kontakt mit anderen Kindern zu haben. In den Kitas wird in Angeboten den Kindern das Entwickeln von Teamfähigkeit, Sozialverhalten und viele andere Förderungen ermöglicht das für den zukünftigen Schulbesuch sehr wichtig ist. Das kannst du als Mutter so nicht bieten. Sicher gibt es immer mehr Eltern die die Kitas dazu nutzen ihre Kinder ,,abzuschieben", nur ist das dann nicht unbedingt zum Nachteil der Kinder. Ihnen geht es dort einfach besser. Sie bekommen regelmäßig zu Essen, sind beschäftigt und eine Erzieherin ist bedeutend sinnvoller als das Kindermädchen ,,Fernseher".

Es gibt leider nicht sehr viele Eltern, deren Umgang für ihre Kinder ein Segen ist. Marie von Ebner- Eschenbach österr. Schriftstellerin ( 1830- 1916

Handle nach deinem Bauchgefühl. Ich habe mein Kind die ersten drei Jahre selber betreut. Habe von seinen ersten Schritten und seinen ersten Worten nicht aus dritter Hand erfahren und bin gut damit gefahren. Es ist eine Zeit die ich nicht missen möchte denn sie kommt niemals zurück. Und die Eltern die das nicht erleben durften ist ein großes Glück abhanden gekommen.

Danke, das baut mich wieder auf. Ich empfand meine Zukunft schon als Verloren. Aber nachdem ich das hier lese, geht es mir echt wieder besser. Gibt mir die Kraft, die ich momentan brauche. Danke vorerst einmal... :)

0

Mutter bin ich zwar nicht, aber ich kann dich verstehen. Meine Meinung ist, wenn man es finanziell irgendwie hinbekommt sollte man die ersten 3 Jahre beim Kind bleiben. Und ich finde es auch nicht schlimm, wenn man das auf kosten des Staates macht. Ab 3 ist es durchaus in Ordung das Kind halbtags in den Kindergarten zu geben. Und wenn es schulpflichtig wird, dann ist auch ein Hort, oder eine Mittagsbetreuung in Ordnung.

Hmm....ich habe erstmal aufgehört zu arbeiten, als meine Kinder klein waren, und als die Jüngste in die Schule gekommen ist, habe ich erstmal halbtags (vormittags) wieder angefangen zu arbeiten und die Arbeitszeit langsam gesteigert. Ob das in deinem Job möglich ist, weiß ich ja nicht, aber es wäre zumindest eine Möglichkeit, wenn ihr nicht gerade auf deinen Verdienst angewiesen seid.

Mama arbeitslos und Vater arbeitet, muss der Vater Elternzeit nehmen?

Ich habe mal eine Frage und zwar hat meine Frau vor kurzem entbunden und ist Arbeitslos, ich Arbeite, ich will keine Elternzeit nehmen, da dann das Gehalt weniger wird.

Ist es möglich, wenn nur meine Frau Elternzeit nimmt oder müssen wir uns die Zeit teilen ?

ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen

...zur Frage

Arbeitet die Dhl an Weihnachten?

Falls nein, wann wird sie wieder arbeiten?

...zur Frage

Verspäteter Elternzeitantrag, jetzt Krankmeldung trotz rückwirkender Bewilligung

Eine Arbeitnehmerin, die schon während ihrer Schwangerschaft durchgehend krankgeschrieben war, hat nun einen um 5 Wochen verspäteten Elternzeitantrag gestellt. Um weitere Krankmeldungen zu vermeiden, habe ich den Antrag rückwirkend genehmigt, da sie sich für die 5 Wochen, die sie eigentlich dann arbeiten müsste , sowieso eine AU holen wird, dass sie genügend Ärzte hat, die eine Krankschreibung ausführen, obwohl sie quietschgesund ist, hat sie ja schon hinreichend bewiesen. Gilt die Elternzeit nun als angetreten, weil ich den Antrag rückwirkend genehmige oder kann sie das so durchziehen? Sie behauptet auch, dass die Elternzeit nun mit 5wöchiger Verspätung beginnt, also auch die Mutterschutzzeit nicht angerechnet wird und sie so 2 Monate länger in Elternzeit bleiben kann. Üblicherweise wird ja die Mutterschutzfrist angerechnet, so dass sie einen Tag vor dem ersten Geburtstag des Kindes wieder zur Arbeit kommen muss. Ich bin sicher, so ein Verhalten gibt es nicht alle Tage, aber vielleicht hat jemand einen Rat für mich.

...zur Frage

Wie viel Unterhaltsgeld muss man bezahlen diesem Fall?

Hallo meine Lieben

Ich bin verheiratet und mit meinem Mann habe ich ein kind 2 Jahr alt. Mein Mann hat 12 jähriger Kind, wofür er Unterhalt Pflicht ist. Seit wir verhairatet sind mit bessere steuklasse verdient mein Mann ca 300 Euro mehr, womit er noch mehr unterhalt bezahlen muss. Ich habe Mini job . Anders geht nicht . Ich bin voll beschäftigt für unser Kind. Weill er voll Zeit arbeitet. Mein Mann findet untahaltsgeld zu viel das ist 370 Euro. Nettoeinkommen hat er ca 1800 Miete 600. Kredit 200 Euro. In der elternzeit hat er immer wieder gleicher bezahlt, nur 2 Monaten Elternzeit hat er gehabt. Also ist es in Ordnung ? Und noch wenn anders rum wäre . Er verdient 300 Euro und ich arbeite vollzeit wie viel würde er dann bezahlen?

P.s. bekommt mein Mann einen kostenlose Rechtsberatung?

DAnke

LG Nina

...zur Frage

was haltet ihr von Frauen,die sich Kinder anschaffen,diese dann aber die ganze Woche in die Kiga oder zu den Eltern "abschieben"?

Die Frage soll natürlich kein Angriff sein!

Ich stelle mir nur die Frage,wieso manche Menschen nicht besser gleich auf Kinder verzichten und stattdessen ungehindert Karriere machen? Da gibt es ja auch Frauen,die sich Kinder anschaffen (auch alleinerziehende),diese dann aber irgendwann wegen Arbeit ihre Kinder vielleicht ein paar Stündchen in der Woche sehen (was natürlich nicht falsch ist,dass diese sich um Arbeit bemühen). Ist es in solchen Fällen nicht so,dass die Erziehung der Kinder so irgendwann total "fremdbestimmt" ist? Ist das gut für die Kinder wenn Mama die ganze Woche arbeitet und beinahe nur kurz vor dem zu Bett gehen ein Kontakt stattfindet? Ich kenne zum Beispiel eine junge Frau,die von sich selbst aus sagt,dass sie nur einen minijob ausübt,gerade damit sie auch noch etwas von ihrem Kind hat,sonst hätte sie es gleich lassen können sagt sie.

...zur Frage

Wer zahlt die Krankenversicherung bei einem 450,- Job in der Elternzeit?

Hallo zusammen,

mein Mann arbeitet momentan noch in Teilzeit und muss sich deshalb nicht um seine Krankenversicherung sorgen. Er ist 33 Jahre alt, macht außerdem ein Fernstudium. Ich bin in der privaten Krankenversicherung. Wir haben einen 6 Monate alten Sohn. Ich bin momentan noch in Elternzeit, gehe aber am Montag wieder in Teilzeit arbeiten und beziehe ab dann Elterngeld Plus. Mein Mann betreut unseren Sohn dann hauptsächlich. Da mein Mann dann zeitlich unflexibler wird, hat ihm sein Arbeitgeber nun eröffnet, dass er ihn nicht mehr in Teilzeit beschäftigen möchte, sondern nur noch als 450,- Euro Jobber. Mein Mann könne dann auch in Elternzeit gehen, die Krankenversicherung wäre damit abgedeckt. Er ist bei der AOK versichert. Wisst ihr ob das so stimmt? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?