5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man kann einen Ausroller, z. B. von Vemmina nehmen, so geht es dann:

mit dem Rollet kannst Du zum Beispiel in Blätterteig, Hefeteig oder Quarkölteig ein Gitter reinschneiden.

Einfach über die Hälfte des Teiges damit drüber rollen und dann etwas auseinander ziehen und über die Füllung klappen.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir das Gleiche meinen bei "Gitterausstechform". Wenn es das ist, was ich meine, kannst Du damit z. B. ein Mürbteiggitter zum Mitbacken oder ein Biskuitgitter bzw. ein Tortengußgitter herstellen um es auf den fertigen Kuchen zu legen.

Hier die Anleitung dafür:Mürbteiggitter

Für das Gitter ca. die Hälfte des Mürbteiges abtrennen. Eine Folie mit etwas Mehl bestäuben und die Hälfte des Teiges mit Hilfe einer zweiten Folie ausrollen. Die ausgerollte Teigplatte nochmals mit etwas Mehl bestäuben.

Jetzt das Bäckermeister-Set (richtig zusammengesetzt ist es, wenn der Griff mit „VEMMINA“ nach oben zeigt.) mit den scharfen Kanten auf die Teigplatte legen und mit Teig und Folie umdrehen, so dass das Bäckermeister-Set auf der Arbeitsplatte liegt, darauf der Teig und obenauf die Folie.

Mit dem Wellholz auf der Folie arbeiten, bis sich alle Ecken durchgedrückt haben. Nun die Folie vorsichtig abziehen und die überschüssigen Ecken aus dem Bäckermeister-Set ausklopfen. Das Bäckermeister-Set samt Teig in den Kühlschrank legen.

Für den Boden den restliche Teig mit den Resten vom Gitter verkneten und zwischen zwei Folien auswellen (hier ist keine Mehlzugabe erforderlich). Mit der Backform den Boden ausstechen und mit Hilfe des Tortenhelfers das ganze auf den Rost heben.

Aus dem übriggebliebenen Mürbteig dünne Teigrollen herstellen und locker an den inneren Rand der Form legen. Mit dem Zylinder des Rolli-Sets die Teigrollen dünn an die Form andrücken (der Übergang vom Boden zum Rand muss hergestellt sein).

Nach dem Einfüllen der Füllung nimmt man das Bäckermeister-Set und legt es vorsichtig mit der Teigseite nach unten auf die Form, drückt an den Griffen das untere Teil gegen den Rand der Backform und hebt den oberen Teil vorsichtig weg. Das Gitter mit den Händen am Rand der Form abdrücken, und das Gitter fällt von alleine auf die Füllung.

Überstehende Reste mit dem Tandemrädchen abschneiden. Aus dem übriggebliebenen Mürbteig kann man noch ganz dünne Teigrollen herstellen, oben auf dem Gitter als Rand um die Form legen und mit einer Gabel Muster eindrücken.

Biskuitgitter

Vom gebackenen Biskuitboden ca. 1 cm abschneiden. Diesen Boden auf das Bäckermeister-Set legen. (Richtig zusammengesetzt ist es, wenn der Griff mit „VEMMINA“ nach oben zeigt.)

Bitte beachten: Wenn das Gitter für eine Kuppeltorte ist, also in den Sankt-Johann gestürzt wird, die glatte Seite nach oben. Wenn das Gitter auf eine Torte gestürzt wird, die geschnittene Seite nach oben.

Eine Dauerbackfolie auflegen und mit dem Wellprofi den Boden von außen nach innen (von innen nach außen wird das Gitter größer als der ursprüngliche Boden) eindrücken.

Wenn der Biskuitboden komplett in dem Gitter eingedrückt ist, die Folie entfernen und die überschüssigen Ecken aus dem Bäckermeister-Set ausklopfen.

Nach dem Eindrücken des Bodens nimmt man das Bäckermeister-Set und legt es vorsichtig auf den Sankt Johann oder die Form, drückt an den Griffen das untere Teil gegen den Rand der Backform und hebt den oberen Teil vorsichtig weg. Das Gitter mit den Händen am Rand der Form abdrücken, und das Gitter fällt von alleine aus dem Bäckermeister-Set.

Tortengussgitter

Eine Dauerbackfolie auf eine glatte Fläche legen. Einen Tortenring in der passenden Größe für die spätere Form drauflegen und einen Tortenguss aus 500 ml rotem Fruchtsaft und 3 P. Tortenguss einfüllen und erkalten lassen.

Den Ring entfernen und das Bäckermeister-Set (Richtig zusammengesetzt ist es, wenn der Griff mit „VEMMINA“ nach oben zeigt.) auf den Tortenguss legen und andrücken und den Tortenhelfer unter die Dauerbackfolie schieben und das Bäckermeister-Set umdrehen. Mit dem Wellprofi den Tortenguss vorsichtig in das Bäckermeister-Set drücken und die überschüssigen Ecken aus dem Bäckermeister-Set klopfen.

Nach dem Eindrücken des Tortengusses nimmt man das Bäckermeister-Set und legt es vorsichtig auf den Sankt Johann oder die Form, drückt an den Griffen das untere Teil gegen den Rand der Backform und hebt den oberen Teil vorsichtig weg. Das Gitter mit den Händen am Rand der Form abdrücken, und das Gitter fällt von alleine aus dem Bäckermeister-Set.

ACHTUNG: Der Tortenring sollte ziemlich voll sein, denn um so mehr Platz nach oben ist, um so eher kann das Gitter schief auf den Kuchen fallen. Also bei großen Formen lieber das 1 ½ fache Rezept für den Kuchen nehmen, damit er höher wird.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.chefkoch.de/forum/2,14,11589/Vemmina-Gitter-Rollet.html

..so sieht es aus: http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=gitter%20vemmina&clk_rvr_id=628165538915&adpos=1s1&MT_ID=42&crlp=27242139414_109&device=c&geo_id=33421&keyword=gitter+vemmina&crdt=0 ...am besten finde ich den Roller, aber je nach dem mit was man besser klar kommt und was man braucht....gutes Gelingen :-)

0
@Pummelweib

...hier noch eine billigere Alternative... die einfacher Anwendung, einfach Biskuit (gebacken) ausrollen und über die Rolle legen. Übrigens braucht man keine Rolle machen für die Verzierung ( nur den fertigen Biskuit einschlagen für die Rolle), für die Verzierung reicht eine Biskuit-Platte....gutes Gelingen :-)

0

Das sieht aus, als wäre der Bisquit mit einer mittleren Lochtülle als Gitter auf Backpapier gespritzt und dann gebacken worden.

Sollte ich das nachbacken würde ich folgendermaßen vorgehen.

Einen Streifen Bisquit bachen als Unterlage, mindestns doppelt so breit das Gitter spritzen und backen. Den Streifen mit der Füllung bestreichen und anziehen lassen (festwerden lassen. Dann mit einer Vanillesahne bestreichen und das Gitter auflegen. zum Schluss mit der Vanillesahne mit Tupfen rändeln, die obere Garnitur aufspritzen und mit halbierten Erdbeeren belegen.

Das Gitter heile vom Backpapier zu bekommen, dürfte bei der Geschichte der schwierigste Teil sein.

okai wäre eine denkbare idee, was ich aber immer noch nicht verstehe ist was meinen sie mit 'einen streifen biskuit'? meinen sie da den normalen bikuit boden oder für was braucht man den 'steifen'?

0
@Jaaanina98o

Mit Streifen meine ich eine "Bodenplatte", da es ja keine Torte ist.

Für mich würde es keinen Sinn ergeben, erst eine Bisquitroulade zu backen, die zu füllen, aufzurollen, dann einstreichen und noch ein Gitter drüberlegen. Daher war meine Überlegung die Platte mit der Füllung hoch zu bestreichen und dann anziehen lassen. Danach einstreichen und dann Gitter überlegen.

Wenn du allerdings erst eine richtige Rolle machst, dann benötigst du natürlich keine "Bodenplatte".

0

das einfachste was Du machen kannst, den Hersteller fragen ;-))))

schreibe hier bei "Nachricht schreiben" doch eine Mail und frage nach wie sie es gemacht hat.

http://www.chefkoch.de/user/profil/d657ac5e49988303d3a4c48128a9b8cf/fuenf4.html

denke aber, dass es mit einer sogenannten "Gitterstanze" gemacht worden sein könnte.

ja hab ich eben schon aber da es kam keine antwort und da hab ich mir gedacht frag ich mal hier vielleicht hat das ja schon jemand ausprobiert

oh das is ja cool gibts das auch zu kaufen also außerhalb vom internet?

ja klar mach ich ;)

0

Was möchtest Du wissen?