Bei dem Gewicht SCHNELL abzunehmen, ist absolut kontraproduktiv.

Er soll es mit einer Ernährungsberatung versuchen, oder das Prinzip der "Weight watchers" anwenden. Dann nimmt er zwar langsam ab, aber gesund, und vor allem gewöhnt er sich dabei ein anderes und gesünderes Essverhalten an.

Wenn er jetzt so ein "Crashding" durchzieht, wird er immer wieder Heißhungerattacken erleiden und dann am Ende an sich selbst und seinem Duchhaltevermögen zweifeln.

Essstörungen sind "im Kopf" und manifestieren sich im Körper.

Eine psychologische Beratung/Betreuung während der "Prozedur" wäre vielleicht nicht das Verkehrteste!

...zur Antwort

Speisequark und Magerquark ist dasselbe.

Quar ist von natur aus sehr fettarm und dafür eiweißreich.

Andere Fettstufen nennen sich dann Sahnequark und den gibt es mit 20% und 40% Fettgehalt- DAS steht dann aber explizit auf der Verpackung.

Und falls du irgendwann einmal dazu gehalten bist extra eiweißreichen Quark zu besorgen, nimm den ganz normalen Speisequark. Bei den Produkten, wo extra auf den hohen Eiweißgehalt hingewiesen wird, ist in vielen sogar weniger Eiweiß enthalten, als in normalem Speisequark, aber dafür bezahlt man das dreifache.

Ich selbst frittiere grundsätzlich nur im normalen Kochtopf.

Wenn du das ausprobieren willst, den Topf bis maximal zu einem drittel füllen, damit dir das Fett nicht überschäumt, wenn du dein Frittiergut hineingibst. Nicht mehr als 2/3 der Oberfläche sollten mit dem schwimmenden Gebäck bedeckt sein.

Die richtige Temperatur hat es, wenn du das Öl umrührst und sich dann an dem schon von Guinan1972 erwähnten Holzlöffel Bläschen bilden.

Da kann eigentlich nichts schlimmes passieren, außer dir schäumt das Öl über und entzündet sich an der glühenden Kochplatte. Oder du läufst weg und vergisst, dass das Öl auf dem Herd steht.

Ölbrand lässt sich NICHT mit Wasser löschen! das muss ausgeschlagen werden, mit einem Tuch zb. oder erstickt werden mit einer Decke (KEIN Synthetik!).

...zur Antwort

Um das Salz zu ersetzen, müsstest du es erstmal aus der Butter herausbekommen.

Die restlichen Zutaten werden das Salz in der Butter überlagern. Ich setze grundsätzlich jedem süßen Teig etwas Salz hinzu, um den Geschmack zu heben.

Keine Sorge, kannst du nehmen.

...zur Antwort

Ich würde anrufen und nachfragen.

Persönlich bezweifle ich, dass der Doc einen zwingend sehen muss, wenn man die Kotzerei hat. Wenn du kein chronischer Montagskranker bist zumindest.

Und der Gedanke, würgend und mit Mund-Nasenschutz im Wartebereich zu sitzen, und dann das Klo vielleicht auch noch besetzt.... Schöne Sauerei! :-))

Gewöhn dir an einen kleinen Vorrat an Heilkräutertees zuhause zu haben, dann könnte ich dir jetzt empfehlen, einen Wermuttee zu trinken, der hilft bei Magen-Darm echte Wunder.

Gute Besserung

...zur Antwort

Die Erkenntnis, dass die "Menschheit" sich nicht ändern wird, und wir gerade unseren eigenen Untergang inszenieren.

Und jetzt überlege ich, ob ich weiter kämpfen, oder aufgeben soll, nach dem Motto: Nach mir die Sintflut (dann wäre ich von mir genauso enttäuscht) und Highlife....

...zur Antwort

Das ist ein autistischer Grundzug- möglichst keine Veränderungen, möglichst alles sicher ohne viel dafür zu tun.

Solange DU dich damit wohl fühlst ist alles ok.

Ich weiß nicht inwieweit du aufgeschlossen für eine Partnerschaft mit einer/m Nistautistin/en bist, in einer Partnerschaft wird dieser Sicherheitsanspruch in Frage gestellt und das bedeutet dann Stress für beide.

Kleiner Tipp: Lies mal 1984

...zur Antwort

Nein, Cakepops geht, du musst ihn nur zerbröseln und dann mit Creme und geschmackgebenden Zutaten vermischen.

Dieser Rest ist auch eine super Grundlage für Rumkugeln. (Oder andere Geschmäcker)

Du kannst ihn fein würfeln und dann in Gläsern abwechselnd mit einer Sahnecreme schichten, Die Bisquitreste tränkst du dann mit irgendwas geschmackigem, vielleicht noch Obst dazu...

...zur Antwort

Es kommt ganz auf den Kontext an, in dem dieser Text zu finden ist.

Ein (Asperger) Autist z.B. hat nicht da Bedürfnis geliebt zu werden, jedenfalls nicht in dem Sinn, dass er für sein Sein und seine Handlungen Aufmerksamkeit/Anerkennung/Liebe heischen will- aus der Perspektive betrachten und dann auf einen "normalen" Menschen umgelegt, passt die Aussage zu 100%.

Auf Menschen die "sich zum Affen machen", die alles tun, damit man sie lieb hab, die ihre Mitmenschen manipulieren um Liebe, Anerkennung und Aufmerksamkeit dafür zu bekommen, die Abhängigkeiten herstellen um nicht alleine zu sein, passt die obige Aussage demnach genauso gut.

Ja, die sind narzisstisch und nicht selbstbewusst, denn sie können nicht aus sich selbst schöpfen, sondern müssen ständig andere Leute "abschöpfen".

Bekommen sie diese "Anerkennung" nicht,verfallen sie nicht selten in eine tiefe Depression.

Menschen, denen bewusst ist- die Selbstbewusst im Wortsinne sind- , dass sie geliebt werden, weil sie sind wer sie sind, die müssen sich nicht lang machen, sind nicht süchtig nach "likes", Bewunderung von Anderen usw. Sie ruhen in sich selbst, sie lieben sich selbst in einem nicht narzisstischen Sinn (was sie liebenswert macht), sind authentisch und haben es nicht nötig zu buhlen.

...zur Antwort

Bäcker ist nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Berufung!

Man muss schon hohe Leistungsbereitschaft mitbringen und vor allem auch die Bereitschaft, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen.

Sowohl ein Studium der Betriebswirtschaft, als auch der Ökotrophologie wären eine gute Grundlage.

Als Betriebswirtschaftler ist es sehr wichtig sich über die Leistung, die ein Bäcker jede Nacht erbringt klar zu sein, und deswegen ist dann wieder eine Berufsausbildung mit Meister sinnvoll.

Da weiß man genau was alles schief gehen kann und scheißt nicht einen Gesellen ungerechtfertigt zusammen, weil Teig für XYZ Euro in den Sand gesetzt wurde, weil plötzlich der Ofen ausgefallen ist ;-))

Es gibt in den Backstuben nämlich einen ganzen Haufen Inkompetenter Deppen in Führungspositionen, die ihre Untergebenen wie nutzlose, austauschbare Fußabtreter behandeln, und sich dann wundern, dass nur noch genauso inkompetente Deppen in der Backstube rumlaufen.

Dann noch: Gegessen wird immer! Handwerker werden gebraucht!

...zur Antwort

Es würde vermutlich erst einmal die Machtposition der Pharmagiganten schwächen, zu Gunsten kleinerer Firmen, die in der Regel von den Giganten aufgekauft werden, wenn ihnen kurz vor einem Durchbruch das Geld ausgeht.

Es würde ine breitere Verteilung von Standorten geben mit den entsprechenden Arbeitsplätzen vor Ort und kürzeren Lieferwegen.

Es würde viel mehr unterschiedliche Ansätze zur Problemlösung geben, auch auf Grund der kulturell und Bildungspolitisch bedingten Blickwinkel einer anderen Nation.

In armen Ländern in denen fähige Geister forschen, könnten so neue Einnahmequellen generiert werden, was einer gerechtere Recourcenverteilung und eine Reduzierung von Armut zur Folge hätte.

Das ist wie mit der Biodiversität. Je mehr verschiedene Arten zusammenleben, desto stabiler ist auch ein Ökosystem.

Anstatt auf dem Ststus Quo zu beharren "Wir können alles besser", könnte man an der Produktion der Hardware genauso gutes Geld verdienen, und mal andere Köpfe denken lassen. Dass wir da längst nicht alles richtig machen, ist nicht von der Hand zu weisen.

...zur Antwort

Welches Frankfurt?

Frankfurt ist doch eine Großstadt, oder?

In allen größeren Städten gibt es sowas wie "Internationale Begegnungsstätten" oder "Interkulturelle Begenungsstätten"- ich glaube, es gibt auch noch andere Bezeichnungen.

Googel mal für deine Stadt.

Dort treffen sich aufgeschlossene Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Kulturen zum Austausch. Da solltest du eigentlich menschen finden, die nicht "komisch" sind.

...zur Antwort

Drogeninduzierte "XYZ"

Substabzenmissbrauch kann noch Jahre später zu Flashbacks und Ausfällen führen.

Das sollte man nicht unterschätzen!

...zur Antwort

Gibt es für mich den passenden Job?

Kurz zu mir: Ich bin männlich, 36 Jahre alt und allein stehend. Ich habe 4 abgeschlossene Berufsausbildungen und bereits in über 30 verschiedenen Jobs gearbeitet. Manchmal nur einige Wochen, manchmal über ein Jahr.

Ich würde mich zwar als generell interessiert an vielen Tätigkeiten beschreiben, sonst hätte ich ja nicht schon so viele ausgeübt, allerdings bin ich weder handwerklich besonders begabt, noch habe ich ein gutes Zahlenverständnis. Hinzu kommt, dass ich extreme Probleme mit Schichtarbeit habe. Nach 6 Monaten Wechselschicht im 3 Schicht-System war ich nicht nur körperlich vollkommen fertig.

Ich regeneriere zudem langsamer, als es als allgemein üblich betrachtet wird. Ein Wochenende reicht mir in der Regel nicht, um wieder Fit zu werden. Stress ist ein weiterer Killer, in Stress-Situationen schalte ich vollständig ab und mache gar nichts mehr. Das ist eigentlich seit der Schulzeit so und zieht sich wie ein roter Faden.

Fitnessstudio und andere Hobbies zum Ausgleich fielen komplett aus, da ich nach der Arbeit einfach nur noch nach Hause und ins Bett wollte.

Die Frage wäre deshalb:

Gibt es Jobs, wo ich diese Probleme umschiffen kann? Das es ganz ohne nicht geht ist mir klar. Ich will auch unbedingt etwas sinnvolles machen, aber gerade in diesen Berufsfeldern scheint Schichtarbeit, gerade wenn man keine Kinder hat, essenziell zu sein.

Klar könnte ich "einfach" ins Büro gehen, dort steht mir aber sehr oft mein nicht besonders gutes Zahlenverständnis im Weg (ich habe es versucht, glaubt mir). Für mich ist es halt auch wichtig, Fit zu sein, damit ich die Arbeit möglichst gut und hochwertig erfüllen kann. Es nutzt glaube ich niemandem etwas, wenn ich total übermüdet auf Arbeit erscheine und dann alles schief läuft.

Ich muss dazu noch sagen, dass ich keinen Führerschein habe und so auch dahin gehend etwas eingeschränkt bin.

Ich bedanke mich schonmal, falls hierauf geantwortet wird.

...zur Frage

Kannst du dir deine "Unfähigkeit" zum Dreischichtsystem nicht ärztlich bestätigen lassen?

Du bist nicht der Einzige, den das krank macht und es ist auch nachgewiesen, dass die Meisten am Dreischichtsystem erkranken. Es bringt den gesamten Biorythmus durcheinander.

Vielleicht kannst du dann im Zweischichtsystem arbeiten, das ist nicht ganz so belastend.

Ich verstehe auch die Arbeitgeber nicht, dass sie nicht gezielt nach Personen suchen, die eine bestimmte Schicht bevorzugen, und diese dann darin arbeiten lassen. Die sind doch viel leistungsfähiger und weniger krankheitsanfällig. Mein Freund z.B. wäre der geborene Nachtschichtler, während man mich nur für die Frühschicht gebrauchen kann.

...zur Antwort

Natürlich musst du das erzählen!

Es gab doch einen Auslöser dafür, und wenn ihr die Situation gemeinsam analysiert, dann kannst du beim nächsten mal anders agieren. Das zu lernen, dafür gehst du doch in Therapie, oder nicht?

Dein Rückfall ist eine große Chance einen Schritt weiter zun kommen!

...zur Antwort