Wie steht ihr zur Ehe für alle?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Finde ich gut 57%
Geh weg damit 26%
Mir egal 15%
Endlich ist es durch 0%

27 Antworten

Finde ich gut

Jetzt haben sie noch einen Grund weniger zu meckern und zu demonstrieren. Und wer weiß, vielleicht hat es ja auch positive Auswirkungen auf heterosexuelle Ehen, ich kann mir gut vorstellen das irgendwann das Rollenbild von Mann und Frau dadurch überdacht wird, so das irgendwann keine Frau mehr dafür angegriffen wird das sie lieber Karriere macht als sich um die Kinder zu kümmern, oder das ein Mann sich um die Kinder kümmert anstatt zu arbeiten. Auch halte ich es für denkbar das dan auch mehr Lohngleichheit entsteht wenn eine Frau offiziell auch die Familienernährerin sein kann und es ziemlich dreist wäre sie mit weniger Geld abzuspeisen wenn sie dann zuhause noch Mann/Frau und Kind hat. Für die Männer kann mehr Zeit mit den Kindern rausspringen, ich glaube das es durchaus auch Männer gibt die sich wünschen mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, aber nicht können weil dies von der Gesellschaft nicht so gern gesehen wird wenn ein Mann nicht arbeitet.

Ich bin auf jeden Fall dafür! Warum sollten nur Mann und Frau heiraten dürfen, wenn sie sich lieben und nicht zwei Lesben oder zwei Schwule? Ich vestehe nicht diese alte Denkweise die leider noch viel zu viele Menschen an den Tag legen. Ich meine Leben und Leben lassen, richtig? Ebenso bei dem Adoptionsrecht für Homosexuelle. Es geht doch nicht drum welches Geschlecht die Eltern aufweisen bzw. welche Sexualität, hauptsache ist doch, dass das Kind eine liebevolle und 'gerechte' Erziehung bekommt und ihm alle guten Werte wie Geborgenheit, Sicherheit, Liebe, etc. vermittelt und gegeben werden!

LG

,,Ich vestehe nicht diese alte Denkweise die leider noch viel zu viele Menschen an den Tag legen"

Tja.. mit dem sehr dehnbaren Begriff ,,Ehe-für-Alle" könnte es in Zukunft zu Ehen führen, die auch dir zuwider sind. Dann wird man über dich auch behaupten, das du einer alten Denkweise hinterherjagst, wenn ein 13jähriger Junge einen 55jährigen heiratet und du darüber den Kopf schüttelst ;)

 

1
@MickyFinn

@MickyFinn, du solltest den Begriff "Ehe für Alle" nicht zu wörtlich nehmen. 

0
@Maikiboy29

Dann sollen die nicht mit solch schwammigen und populistischen Begriffen um sich werfen.

Würde man es akkurat bezeichnen... dann flippen vermutlich die ,,Trans-Sternchen-Personen" oder sonst wer von den 4.297 Geschlechtern aus und all den Gender-Studenten. -.-

1
@MickyFinn

Da könnten zukünftig auch noch ganz neue unlösbare Probleme entstehen, weil sinnfreier Ideenreichtum tatsächlich grenzenlos ist.

Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis dann aus der gleichgeschlechtlichen Ehe eine weitere Hinterfragung erwächst, warum denn reine freundschaftliche Beziehungen nicht der gleichgeschlechtlichen Ehe gleichgestellt werden, einfach aus der Idee weiterer finanzanzieller Vorteilssuche heraus.

Und in ganz extremen Fällen könnte dann sogar noch die Idee salonfähig werden, daß es auch für Gummipuppen eine Hinterbliebenenrente geben sollte, wenn jemand verstirbt, der eine Gummpuppe geheiratet hatte.

Aber selbst das ließe sich in etwas weiter entfernter Zukunft noch toppen, z. B., wenn es um die Frage geht, ob eine Befreiung von den Müllgebühren Sinn macht, wenn jemand seine Mülltonne heiratet.

0

Die Argumente die Micky und D...dingens hier anbringen waren schon vor Monaten Quatsch und werden es auch weiterhin bleiben.

Ehe ist ein Vertrag zwischen zwei geschäftsfähigen Personen.

Daher sind die Argumente von wegen dem 13jährigen der einen 55jährigen, dem Hund der Gummipuppe und was weiß ich alles völliger Schwachsinn. 

Man darf in Deutschland (mit Zustimmung der Eltern) ab 16 heiraten, auch einen 2550jährigen, daran ändert sich nichts.

Tiere und Sachen können keinen Ehevertrag unterschreiben. 

Wie kommt man denn auf so einen Schwachsinn?

Plötzlich dürfen gleichgeschlechtliche Paare heiraten, so wie sie es in anderen Ländern seit Jahrzehten dürfen, aber in Deutschland bedeutet das natürlich nichts geringeres als den Weltuntergang.

Entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber ihr seid echte Spinner.

1

Garlond da stimme ich dir zu

0
Finde ich gut

Recht auf Ehekrach für alle!!!!!

Aber mal ganz ernsthaft - was ist eigentlich "Ehe"?

Definiert das jeder nicht irgendwie anders, besonders wenn auch noch religiöse Aspekte eine Rolle spielen?

Und ist "heiraten" wirklich etwas anderes als eine formalisierte Verwaltungshandlung eines staatlich autorisierten Bediensteten?

Was möchtest Du wissen?