nein; die Buddhalehre hat keinen Einfluss auf die öffentliche Stimmung, weder in China noch in Vietnam. Ich lebe in China, und bin selbst praktizierende Buddhistin, aber im Festland spielt Buddha keine Rolle, auf Taiwan gibt es eine sehr mächtige, einflußreiche Organisation, das "Licht des Buddha Berges", Foguangshan, aber auch sie haben nur geringen Einfluss auf die chinesischen Lebensgewohnheiten.

http://fgs-tempel.de/de/home-2/

...zur Antwort
Schnell

das ist aber ganz unterschiedlich. Bei neuen Büchern, wo ich misstrauisch bin, les ich nur den Anfangsabsatz, dann les ich diagonal, evt noch das Inhaltsverzeichnis, dann glaub ich zu wissen, ob ich das Buch langsam und gründlich lesen mag. Das alles geht relativ einfach bei mir, weil ich nach China all meine Bücher nur auf Festplatte mithab, und neue Bücher, die mich interessieren würden, lad ich mir runter, schau rein, mit meiner beschriebenen Methode, und oft lösch ich sie gnadenlos.

Gedruckte Bücher schau ich mir anders an, den Einband, die Aufmachung, die anzunehmende Kompetenz. Aber nur bei Sach- und Lehrbüchern. Bei Literatur bin ich kein Allesfresser, da schau ich erstmal verschiedene Rezensionen und entscheide dann im Schnellverfahren, ob ich das (langsam) lesen möchte oder gar nicht.

...zur Antwort

in religiösen Glaubenssystemen hat das Wort "Beweis" nichts verloren. Religionshistoriker sind allerdings recht gut gerüstet, die Abhängigkeit der Lehren Mohameds von den christlichen und jüdischen Lehren nachzuweisen, wobei klar ist, dass der Analphabet Mohamed die Bibel samt ihren Erzählungen und Geboten nur vom Hörensagen kannte, und sie dementsprechend sehr frei nacherzählte.

Die Stiftungslegenden, etwa die Herabbringung des Koran an den ohnmächtigen Mohamed in der Höhle durch den Erzengel Gabriel, sind nachgeschobene Behauptungen ohne irgend einen Wert.

Mohamed war kein kompetenter Textkritiker oder Textsachverständiger, und in den zahllosen Punkten, wo er von Bibel abweicht, tut er das mangels Sachkenntnis und nicht aufgrund besseren Wissens. Er predigt vielmehr nach Hörensagen, das nicht mal vor einem weltlichen Gericht was gilt, geschweige denn in religiösen Fragen.

...zur Antwort

die sokratische Methode, genannt Hebammenkunst (Maieutik) ist zeitlos aktuell und verwendbar. Sie besteht aus zwei Schritten; erstens sagte er: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Und im zweiten Schritt geht er hin und prüft vor allem die ehrengeachteten, selbstgefälligen Leute darauf, ob denn sie denn irgendwas und wenn ja dann was eigentlich sie wüssten.

Sokrates war also einer der frühesten Philosophen, die kein Lehrsystem verkündeten, sondern (nur) eine Denkmethode.

...zur Antwort

ja, alles was über die Zuverdienstgrenze geht, wird auf den Regelsatz der Bedarfsgemeinschaft angerechnet.

Hier die genaue Auflistung der Freibeträge

https://www.arbeitslosenselbsthilfe.org/hartz-4-zuverdienst/#freibetraege

...zur Antwort

nein, Geld macht nicht glücklich, wie denn? Ein Haufen Geld muss doch erst mal ins Hirn rein kommen, dann denkt der Geldhaber, jetzt hab ich so nen Haufen Geld, da bin ich aber froh.

Dann stellt sich raus, dass die Leiden des Nichtgeldhabers, also das Knausern und Knickern und Zittern wie um die Runden zu kommen ersetzt wird durch die Dauerpanik, all das schöne viele Geld zu verlieren, durch Bankräuber, durch Raubmörder, durch kriminelle Familienclans und Schutzgelderpresser, durch Börsencrash, durch das Auf und Ab der Aktienkurse, durch private Lumpen, durch schlechte Weiber, durch was weiß ich alles. Lies doch einfach die 500 Walt Disney Hefte mit Dagobert Duck, dem unglücklichsten und misanthropischsten aller Zeitgenossen. Dann weißt du, wie arm und unglücklich die Reichen dran sind.

...zur Antwort
Nein

ganz so einfach war das nicht, wie in deiner Liste oben. Die Nationalsozialisten traten ja an mit sinnlich wahrnehmbaren überwältigenden Erfolgen, etwa innerhalb von eineinhalb Jahren der Abbau der Massenarbeitslosigkeit oder außenpolitisch die Aufkündigung des Versailler Vertrags.

Es gab, nach den Rassegesetzen, durchaus Ausnahmen. Siehe Hermann Görings "Ehrenarier" und sein berühmt berüchtigtes "wer Jude ist, bestimme ich." Oder der Propagandafilm "Der Führer schenkt den Juden eine Stadt".

Sie hatten ja bewusst eine ganze Reihe "linker" und populärer Maßnahmen, wie das Rechseintopfessen, "Kraft durch Freude" für Industriearbeiter, und eine wortgewaltige Propaganda gegen das "raffende Kapital", mit der sie versuchten, die Anhänger der KPD in der Arbeiterklasse für sich zu gewinnen.

Dass der Laden dicht gemacht wird, war den Meisten erst klar nach Stalingrad, als es aus war mit Blitzkriegen wie gegen Frankreich und Polen, und in der Wochenschau nur noch Bilder von der Ost-Frontbegradigung gezeigt wurden und Hitler in der Öffentlichkeit kaum noch zu sehen und zu hören war.

...zur Antwort

Die einfachste Lösung wäre, du packst deine Sachen mit WinRAR in ein selbstentpackendes Archiv, als EXE Datei, wo der Empfänger dann das Ziel-Verzeichnis auswählen kann. Allerdings ist WinRAR eine Kaufsoftware; gibt auch 7zip als gratis Software, damit gehts wohl auch oder ähnlich.

https://www.7-zip.org/download.html

...zur Antwort

technisch geht das natürlich, aber das könnte nur der Seitenbetreiber selber machen, den du besuchst. Ein Irgendjemand sonst kann das nicht machen, wie denn auch? Und sogar wenn jemand deine temporäre IP Adresse abgefischt haben sollte, nützt ihm das nichts. Er wüsste dann allenfalls den Standort. Lass dich nicht zu leicht verunsichern.

...zur Antwort

natürlich gibt es Unterschiede zwischen Weizen und den alten Getreidesorten Dinkel und Emmer; aber der Unterschied liegt darin, dass der Weizen sehr viel mehr Gluten enthält und daher fürs Backen erheblich besser ist, weil eben Gluten den Teig bindet. Ernährungswissenschaftlich spielt das keine Rolle, gesünder ist bei allen Mehlsorten das Vollkornmehl vor den reinen weißen Mehlen, egal nun von Weizen, Roggen, Dinkel oder Emmer.

...zur Antwort

eine interessante Frage, die bereits von Konfuzius gestellt und beantwortet wurde:

Der Meister sprach: "wenn ich einem zwei Winkel zeige, und er kann nicht auf den dritten schließen, so zeige ich es ihm keinesfalls." Heißt, man muss schon bisschen aussortieren, wem man was mitteilt. Oder ganz volkstümlich ausgedrückt: "Bring keiner Sau das Singen bei. Bring ihr die Kartoffeln bei."

...zur Antwort

Ludwig hielt sich für einen der schönsten Männer überhaupt, vor allem auf seene Beine war er so stolz, dass er immer hautenge Strumpfhosen trug, beim Tanzen, und sich auch so malen ließ.

Auch auf seine majestätische Ausstrahlung war er selbst sehr stolz, es ist dokumentiert, dass er bei einem Staatsempfang mal in die Hose gekackt hatte, aber er brach nicht ab, sondern führte den Empfang majestätisch bis zu Ende.

Des Friedrich II Selbstverständnis kann man am besten daraus ableiten, mit wem er sich umgab und mit wem er korrespondierte, er machte bei Konzerten mit, und schrieb sich mit dem Philosophen der französischen Aufklärung Voltaire.

...zur Antwort

nach all den Hintergrundinformationen, die inzwischen vorliegen, fühlte sich Stalin weder vorher noch während dessen sicher, Zweck des Abkommens war für Stalin ausschließlich, sich zwei drei Jahre Luft zu verschaffen, um die Rote Armee personell und waffenmäßig auf einen kriegsfähigen Stand zu bringen. Viele Historiker gehen inzwischen auch davon aus, dass ein Angriffskrieg Stalins gegen das Deutsche Reich durchaus im strategischen Kalkül vorhanden war. Und zwar aus Analogien des sowjetischen Angriffskriegs gegen Finnland und die Formulierung Stalins seiner Interessensphären (Bulgarien, Rumänien, Jugoslawien, Schwarzmeer, Bosporus)

...zur Antwort

du musst ja zum Amtsgericht gehn, und das hat offen. In manchen Bundesländern ist es das Bezirksamt oder das Rathaus. Aber wieso ist es denn so dringend, dass du keine zwei Monate mehr warten kannst?

...zur Antwort

die herrschende Wirtschaftspolitik ignoriert die legitimen Interessen des Handwerks, des Mittelstandes und der deutschen Bauern völlig, und das schon lange vor dieser Pandemie. Handwerk und Mittelstand sind unsere Substanz, und sie waren weltweit vorbildlich, was die Ausbildung und berufliche Kompetenz betrifft. Mit Schröder (SPD) begann die Zerschlagung der deutschen Binnenwirtschaft, der Umbau Deutschlands in einen bloßen Standort, für ausländische Anleger und Investoren.

...zur Antwort

in der DDR hieß das Schlangestehen vorm Konsum-Gschäft "das sozialistische Wartekollektiv." Im neoliberalen, asozialistischen System Merkel heißt das "Arbeitsgemeinschaft von zahlenmäßig nicht limitierten Ich-AGs und arbeitsuchenden Bedarfsgemeinschaften".

...zur Antwort

dass er der schlimmste war, kann ich nicht sehen. Er war sicher einer der inkompetentesten Staatsführer der Neuzeit, inkompetent in allen zentralen Fragen moderner Staatsführung, wirtschafts- und gesellschaftspolitisch inkompetent, und kulturell einer größten Banausen der chinesischen Geschichte, siehe seine "Große Proletarische Kulturrevolution."

Zu Tschiang kai-shek - die Republic of China (ROC, Taiwan, Nationalchina) hat zu dieser finsteren Geschichtsepoche, genannt "der Weiße Terror" ein riesiges Memorial eingerichtet, auch die Guominang bekennt sich als mitschuldig an diesen Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Vergangenheit, im Gegensatz zur VR China und Japan, die beide ihre finsteren Geschichtsphasen verleugnen.

Hier die beiden offiziellen Regierungsseiten (Republic of China, Taiwan) zu diesem Thema

https://www.nhrm.gov.tw/en/content_88.html

https://www.nhrm.gov.tw/en/

...zur Antwort