Wie oft muss man ein Pferd bewegen?

Hanni meine RB - (Pferde, Training, reiten)

8 Antworten

3-4 mal die Woche ist schon nicht schlecht. aber öfter geht immer. Du musst bedenken, dass ein Pferd in freier Wildbahn den ganzen Tag läuft, um an Futter zu kommen. Da ich mich aber mit den Pausezeiten nach dem Abfohlen nicht so auskenne, kann es auch sein, dass es im Moment noch genug für sie ist.

Wenn deine RB nur 4 Stunden am Tag auf der Wiese steht, sollte sie jeden Tag bewegt werden. 8 Stunden sind da schon etwas länger, allerdings musst du dir mal überlegen, dass deine RB dann ganze 16/ 20 Stunden in der Box steht. Selbst wenn du sie jeden Tag bewegst, ist das keine Artgerechte Haltung und schadet dem ihr. Wenn deine RB den ganzen Tag über draußen wäre, wäre 3- 4 mal die Woche völlig in Ordnung.

So etwas ist immer total abhängig von den Haltungsbedingungen. Ein Pferd, welches jeden Tag in der Box stehen muss, ist auf seinen Reiter angewiesen, wenn es mal bewegt werden will. Also täglich. Alles andere ist in höchstem Maße schädlich - für Psyche und Körper.

Du schreibst hier von 4-8 Stunden, die das Pferd täglich auf die Wiese darf. Klar, das ist besser als dauerhafte Boxenhaltung, aber optimal ist das trotzdem nicht. Einzig und allein 24h Weide und Paddock und das bei Wind und Wetter sind optimale Pferdehaltung, denn dafür wurden Pferde ursprünglich konzipiert. Natürlich sieht das heutzutage anders aus, aber ich als Offenstall-Supporter kann über 4-8 Stunden Weide nur den Kopf schütteln, weiß natürlich aber auch, das einige das hier für ausreichend empfinden. Pferdehaltung ist in vielen Dingen (leider) immer noch Geschmackssache.

Eigentlich muss sich ein Pferd immer dann bewegen können, wenn es das für nötig empfindet und das bedeutet nicht sich einmal in der Box zu drehen oder ein paar traurige Schritte über eine winzige Weide zu gehen. Wenn einem Pferd der möglichst freie Auslauf gewährleistet wird, spielt das bewegen durch reiten eine deutlich geringere Rolle.

Okay ich möchte hier nicht über die Pferdehaltung diskuttieren. Ich weis das es eigentlich zu wenig Weidegang ist, deswegen versuche ich auch meine Zeiten wann ich reiten komme immer so zu legen, das sie eben vor der Weidezeit sind, damit Sie so wenig wie möglich eben drin steht. Das bedeutet das ich auf jeden Fall immer am Wochenende um 9 Uhr in der Früh reiten gehe, damit ich sie dann um 10 raus lassen kann. So viel dazu

0
@17Franzi03

Mir tut das Pferd leid! :(

Unterm Reiter bewegt zu werden ist nicht das, was im Sinne des Pferdes ist. Pferde wollen mit Artgenossen toben und grasen. Reiten ist eine Sache zwischen Mensch und Pferd und fördert kein Argument für eine bessere Haltung.

3
@Sesshomarux33

Also ich finde das wirklich nicht schlimm, meiner RB geht es gut !!! Und naja was soll ich denn ändern ??? Sie ist nur meine RB !!!!! Ich mache viel für Sie, ich achte immer darauf das sie so lange wie möglich auf der Weide steht, wenn ich komme. Wenn ich nicht reiten komme und es ist gutes Wetter sind sie auch mal 10 Stunden draußen. Deswgen gehe ich NIE Nachmittags reiten, da sonst ihre Weidezeit kürzer wäre. Ich opfere das für sie.

0
@17Franzi03

Ich wollte hier auch keine Diskussion lostreten. Du hast uns nach unserer Meinung zur Bewegung eines Pferdes gefragt, und das ist meine Meinung, mehr will ich hier nicht sagen.

Sieh das keineswegs als Kritik an dich an, denn wie du erwähnt hast, bis du nicht die Besitzerin und kannst somit aktiv nichts unternehmen, doch solltest du, wenn du auch findest, das diese Zustände nicht ausreichend Bewegung bieten, doch mal mit der Besitzerin sprechen. Was ist ihr Argument, das Pferd nicht in einen Offenstall zu stellen? Bequemlichkeit, Reichweite oder hat sie noch gar nicht drüber nachgedacht? Du kannst ihr klar machen, ohne sie zu kritisieren, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, ein Pferd unterzustellen, ohne das du als zahlende RB Einschränkungen in Kauf nehmen musst, damit das Pferd seine knapp bemessene Weidezeit bekommt.

4
@17Franzi03
Also ich finde das wirklich nicht schlimm, meiner RB geht es gut !!!

Also das kannst du unter solchen Umständen wirklich nicht behaupten! O.o Keinem Pferd gehts in der Box gut und schon gar nicht, wenn es so wenig Weidegang hat!

Ich wollte dir nix vorwerfen. Ich wollte nur meine Meinung äußern, nach der du gefragt hast. Mir ist klar, dass du nix dafür kannst und keine Macht darüber hast.

Ggf kannst du ja was durch lohengrin Rat etwas bezwecken, damit es dein Pferd schöner im Leben hat.

Alles Gute für das Pferd!

1
@lohengrin85

Nunja es ist so. Der Besitzer hat 8 Pferde, alles Haflinger. Und nur 2 davon stehen Nachts in der Box. Eine davon ist auch meine RB. Denn diese Pferde werden geritten / gefahren usw. Die anderen stehen 24/7 auf der Weide in der Herde von Pferden im Alter von 2-29, sie haben dort einen großen Unterstand, Wasser, Heu, viel viel Platz. Doch nur die 2 stehen drinnen. Das Argument: "Sie sind ja sonst immer so dreckig wenn ihr sie reiten wollt, und dan müsst ihr so lange putzen, und auch so lange laufen bis ihr sie reingeholt habt" ( Die anderen Pferde stehen am ende des Dorfes etwa 5 min weit weg, zu Fuß ) Ja ich habe den Kopf geschüttelt, er ist gegangen. Joah nix zu machen. :(

0
@17Franzi03

"Sie sind ja sonst immer so dreckig, wenn ihr reiten wollt..."

Ganz ehrlich? Das bescheuertste Argument was ich je gehört habe. Wenn man Pferde hält, sollte man seine Prioritäten so setzen, dass das Wohl des Pferdes zuerst kommt. Und danach dann das des Reiters. Ich zum Beispiel nehme das lange putzen gerne in Kauf, wenn ich dafür weiß, das es meinem Pferd gut geht.

0

schon richtig - nur ist nicht jedes Pferd für einen Offenstall geeignet

0

Was möchtest Du wissen?