Wie oft kann man den seinen Partner, und Kind im Mutter Kind heim den so besuchen, und wie lange ist den so eine Unterbringung ca gedacht?

3 Antworten

Ich kann leider aus deiner Fragestellung einige wichtige Informationen nicht herauslesen.

Wichtig wäre zu wissen, wer du bist? Bist du die Mutter, die mit ihrem Kind im Mutter-Kind-Heim wohnt? Oder bist du jemand Außenstehendes, der dort jemanden besuchen möchte? Generell ist es mir nicht möglich, die Frage zu beantworten. Wie und in welcher Regelmäßigkeit Besuche im Mutter-Kind- Heim stattfinden, sollte vor Ort mit den Betreuern besprochen werden.

Zu deiner Frage, wie lange die Unterbringung angedacht ist, kann dir ebenfalls nur jemand Informationen geben, der die Gründe für die Unterbringung kennt.

Es kann durchaus sein, dass Mutter und Kind die Einrichtung wieder verlassen können, sobald eine kindgerechte Wohnung gefunden wurde, falls dies die einzige Begründung für den Aufenthalt im Mutter- Kind- Heim war. In anderen Fällen sind aber andere Maßnahmen nötig und gestalten sich völlig individuell.

Ich wurde mit 16 Mama und wohnte im Mutter Kind Heim. Kannst mir gerne auch privat schreiben!

Man spricht die Besuchszeiten individuell ab, ist bei jedem anders. Kommt drauf an, wie das Verhältnis zwischen Mutter und zb Vater ist (Ex oder Freund, Umgang untereinander, Drogen oder nicht usw, schlechter Einfluss etc, auch die eigenen Eltern, ansonsten gelten dortige Besuchszeiten. Bei mir: 13-17 Uhr). Mein Freund durfte im ersten Heim nur tagsüber für paar Stunden kommen, im zweiten heim (das erste war zu weit weg von ihm) durfte er jeden Nachmittag kommen, dann 2x in der Woche über Nacht und dann 2 Wochen am Stück und mehr. Das entwickelt sich. Die wollen sehen, dass man auch alleine klarkommt (im Trennungsfall). Wenn man auf die hört und regeln einhält, hat man alle Freiheiten, die man möchte. Wenn nicht, werden die durchaus auch strenger und erteilen Verbote usw. Das muss man selbst entscheiden, wann man sich wehrt und wann man es besser akzeptieren sollte, was entschieden wird. Mir hat das heim sehr geholfen. Ich kam mit 16 dorthin und bin kurz vor meinem 18. Geburtstag ausgezogen (glaube 4 Tage vorher). Alles selbst erarbeitet, Ausbildung, Wohnung und Co.

Wenn man sich also anstrengt und selbst alles regeln kann, dann lassen die einen nach ungefähr 1-2 Jahren bzw ab Volljährigkeit ausziehen :) das entscheidet trotz allem das Jugendamt, mit dem steht man ja sowieso ständig in Kontakt. Wenn alle Ziele erreicht werden, hat man gute Chancen schnell da weg zu kommen :) ich kann nur allen in solche einer Situation raten, das Heim nicht als Feind zu sehen, sondern als Chance :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – wurde mit 16 Mama :)

so oft das heim dafür besuchszeiten einräumt.

die mutter und das kind bleiben in der regel so lange in dem heim, bis sie ausbildung und schule beendet haben und die erzieher der meinung sind, dass mutter und kind auch allein zurecht kommen.

Was möchtest Du wissen?