Wie mit Übermut an der Longe umgehen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gebe den Pferden anderweitig Möglichkeiten, sich auszutoben. Zum einen durch Leben in der Herde (darauf hast Du in dem Fall keinen Einfluss) und zum anderen bei längeren Regenzeiten (der Aktivstall wäre groß genug und sie rennen da auch mal rum, aber bocken sich nie so richtig aus) mal in der Halle frei laufend.

An der Longe wird sofort gearbeitet. Da man am Anfang jeder Einheit sowieso nur Schritt arbeitet und dicht beim Pferd bleibt (selbst beim sehr weit ausgebildeten korrigiert man da jeden Ansatz von Flüchtigkeit - das passiert nämlich auch Pferden), kann es eigentlich keinen Unsinn veranstalten. Wenn wir dann im Galopp arbeiten, überkommt es auch meinen 24-jährigen Wallach immer mal wieder. Er ist ein ausgesprochenes Lauftier. Dann beschäftige ich ihn mit Aufgaben, damit er nicht gar so viel auf der Kreisbahn Gas gibt. Zirkel verkleinern und vergrößern, Gangartwechsel, Tempowechsel, Biegung und Stellung varriieren von Zirkel auf Viereck und umgekehrt, das geht auch auf einem Zirkel, wenn andere mit in der Bahn sind und man nicht ganze Bahn gehen kann.

immer auch an die pferdebeine denken. das pferd darf natürlich seinen bewegungsdrang abreagieren. beim longieren nie statisch in der mitte herumstehen, sondern mitgehen, so dass kein im kreis zentrifugieren entsteht, sondern das pferd im oval läuft.

mit der stimme nach ein paar runden beruhigend einwirken und die longe ganz ablaufen lassen. je grösser beim ablaufen der kreis (bzw. das oval) desto besser.

das sollte man generell beim longieren tun. deshalb mag ich keine roundpens und keine lopngierplätze und hab gerne den platz beim longieren ganz für mich.

Immer ruhig bleiben, immer auch die Sicherheit von Dir und dem Pferd achten.

Ist das Pferd den sauber an der Longe ausgebildet? Also es läuft sauber oder ist es eher es eiert im Kreis herum? Ist die Longe beim laufen eher gespannt oder hängt sie sauber leichtfüllig durch?

Warst du als Schüler immer zu jeder Zeit in der Lage dich voll zu konzentrieren? Ein wenig Ruhe und Gelassenheit von deiner Seite hilft deinem Pferd sehr viel mehr als jede andere Maßnahme.

Ich habe zwar einen 17 jährigen, der benimmt sich manchmal aber wie 2;)

Die Jungpferde wollen sich, genau wie meiner, austoben und das sollten sie auch dürfen. Es kommt natürlich auf das Maß an.

Du musst ruhig bleiben, es hilft niemandem wenn du schreist. Erst Recht nicht unerfahrenen Pferden.

Bleib immer stehen und lass dich nicht rumziehen. Lass sie sich die paar Minuten austoben.

Ich hoffe, ich erzähle keinen Müll, ich kenne mich nicht so mit Jungpferde aus:D

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich reite seit dem 5 Jahr, saß mit 3 Monaten auf einem Pferd

Was möchtest Du wissen?