Wie kann ich am besten nach Hamburg ziehen?

9 Antworten

Der Immobilienmarkt in Hamburg war schon vor der bundesweiten Explosion der Mieten ein enorm teures, beliebtes und schwieriges Pflaster. Sprich, dort eine Unterkunft zu finden, die man mit einem halbwegs normalen Gehalt bezahlen kann und dann auch noch ein paar Cent für sowas wie Essen übrig hat, ist eine äußerst komplizierte Angelegenheit.

Wenn du es trotzdem angehen möchtest, wäre natürlich der erste Schritt, dass du dir dort einen Job suchst. Für die erste Übergangszeit musst du dann eventuell in den sauren Apfel beißen und ein möbliertes Zimmer zur Untermiete, eine Ferienwohnung oder ähnliches nehmen, bis du dann eine dauerhafte Unterkunft gefunden hast. Richte dich aber darauf ein, dass du wesentlich beengter und mit niedrigerem Standard als bisher dort leben wirst, aber wahrscheinlich trotzdem mehr bezahlst!

Mein Tipp wäre also eher der, dass du dir eine andere Stadt aussuchst ;). Kannst ja da oben im Norden noch mal ein bisschen nach rechts, links, oben, unten schauen, was für Städte es da noch gibt. Lübeck fand ich zum Beispiel im Urlaub sehr ansprechend! Und von dort ist man in 'ner Stunde dann auch in Hamburg, so als Ausflug am Wochenende :).

Zunächst einmal brauchst du einen Job, denn ohne ein geregeltes und angemessenes Einkommen ist es schwer eine Wohnung zu bekommen. Auf der anderen Seite bevorzugen viele Firmen Mitarbeiter, die schon am Ort sind.

Es ist auch wichtig, wo dein Arbeitgeber in Hamburg sitzt, denn die Wohnung kann im ganz anderen Stadtteil sein. Beispiel Arbeitgeber in Bergedorf, Wohnung in Langenhorn. Fahrzeit mit ÖNV ca. 1h

Also stelle dich auf erstmal auf improvisierte Lösungen ein.

Ich habe z.B bei Kiel gewohnt und bin zu meiner Arbeit in Hamburg fast ein Jahr gependelt. Nach der Probezeit habe ich im Mai angefangen zu suchen und im Oktober eine Zusage bekommen und im Dezember eingezogen. Wobei meine in jeder Hinsicht günstige Wohnung bei einer Baugenossenschaft eher einem Lottogewinn ähnelt. Muss man 'leider' so sagen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

In Hamburg eine bezahlbare Wohnung zu finden ist sehr schwierig. Außerhalb von Hamburg hast du bessere Chancen. Ich wohne in einer Kleinstadt ca.30 Kilometer von Hamburg entfernt und bin mit der Bahn in 45 Minuten in Hamburg. Man hat zwar etwas Fahrzeit, aber Wohnungen sind bezahlbar. Arbeitsmäßig hast du gute Aussichten einen Arbeitsplatz zunfinden.

Die Wohnungssituation ist in Hamburg schlimm. Und wenn du nicht unbedingt in den sozialärmeren Stadtteilen wohnen möchtest auch ziemlich teuer. Du solltest dir zuerst einen Job suchen. Da hast du bessere Chancen als auf dem Wohnungsmarkt. Du solltest dann aber vorübergehend ein möbliertes Zimmer mieten, bis du eine Wohnung gefunden hast.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe 28 Jahre in Hamburg gelebt (auch aufgewachsen).

Naja ob WG oder eigene Wohnung das musst du dich selber fragen. hat beides Vor und Nachteile. Ansonsten würde ich mir erst einen Job suchen und dann sobald was gefunden ist dann dort hin ziehen. Wohnungen würde ich immer über die bekannten Portale suchen. Wohnungssuche ist wahrscheinlich wie bei jeder Großstadt nicht einfach und es kommt bestimmt auch aufs Budget und die Wohngegend an.

Was möchtest Du wissen?