Wie ist folgendes Zitat zu deuten "Die Blockbildung machte nicht vor den Toren Europas Halt, sondern erfasste die gesamte Welt."?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich gehe einmal davon aus, du meinst die wirtschaftlichen Verbindungen, die sich dadurch in den verschiedenen Ecken der Erde bilden, um andern Verbaenden nicht schutzlos ausgeliefert zu sein.

Die EG ist hier in Europa praesent. 

Mercosur ist eine Gruppe von 6 Suedamerikanischen Laendern, die den Antrag der USA zum Beitritt verwehrt haben. (Wegen der zu befuerchteten Dominanz)

BRICS, diese Fuenf Laender liegen weit auseinander, allerdings sind sie relativ gut besattelt, obwohl sie von der westlichen Seite her belaechelt werden.

Jetzt gibt es noch mehr Vereinigungen, USA Kannada. In Asien bestehen derartige Wirtschaftsgruppen.

Nur in Afrika unter einander ist das nicht moeglich.

Suedafrika ist als einzigstes Mitglied dieses Kontinents in der BRICS vertreten.

Konkurrenz-Abschottung im grossen Stil, zwangslaeufig notwendig.

Eine weitere fragwuerdige GRUPPE ist ja bis jetzt nicht durchgekommen mit ihren Bemuehungen.  TTIP.  

Danke fuer den Stern. Du hast es erkannt, die Menschen schotten sich gegenseitig ab, somit sind alle Hilfen fuer die armen Laender, nur ein Alibi fuer das schlechte Gewissen. 

0

Da fehlt mir jetzt ehrlich gesagt auch der Zusammenhang. Geht es hier um vergangene Geschichte, also Blockbildung im Sinne von "Ostblock vs Westblock" und die daraus resultierende Teilung der BRD?

Oder geht es um aktuelle Geschichte, wo derzeit ein stärkeres nationalistisches Denken zu beobachten ist und sich die einzelnen Nationen mehr in sich zurückziehen (wobei das eigentlich keine Blöcke schafft...)

Ersteres triffts besser!

0
@Lukasabi18

Also der Schauplatz des 2. Weltkriegs war ja zunächst Europa. Die Alliierten (USA und Co) und die Sowjets (Russland) haben jeweils zum Sieg gegen die Achsenmächte (Deutschland) beigetragen. Am Ende war also die Frage nach der Aufteilung des Kuchens und da sich USA und Sowjets nicht gerade freundlich gegenüberstanden, kam es dabei zu einem schwelenden Konflikt (der Kalte Krieg). Man teilte Europa einfach auf und zog einen eisernen Vorhang hoch. Alles östlich davon war Teil der Sowjetunion (das, was heute als Baltikum bekannt ist, sowie Polen, Tschechoslowakei, Ungarn etc etc). Auch heute nach Zerfall der SU nennt man die ja noch Ostblockstaaten, weil es eben ein Block, oder ein Bollwerk gegen den Westen war.

Aber - und darauf zielt dein Zitat womöglich ab - das Problem wurde zwar in Europa offensichtlich, war aber ein weltweites Problem. Der Konflikt zwischen SU und USA war überall auf der Welt zu spüren. Da gab es z.B. die Cuba-Kriese, wo das ziemlich offensichtlich wurde. 

Erst nach Ende des kalten Krieges schienen sich die Blöcke zu lösen. Heute haben sich neue Bündnisse geschlossen, die vorrangig auf wirtschaftlichen Vorteilen basieren. Russland war/ist inzwischen ein guter Freund von Deutschland, auch wenn das Verhältnis seit einigen Jahren wieder etwas angespannt ist (genau wie mit der Türkei). Auch USA und Russland betreiben Handel. Selbst China, das ehemalige kommunistische Schreckensgespenst des Westens, ist inzwischen wichtiger Handelspartner geworden.

2

Die Antwort von atzef ist richtig.

Allerdings ist eine Behauptung dieser Aussage falsch oder zumindest problematisch: "...erfasste die gesamte Welt."

Es gab ja auch noch die sog. "blockfreien Länder", die sogar eigene Konferenzen abhielten. Zu ihnen gehörten Ägypten, Indien, Indonesien, Jugoslawien und viele andere mehr, insgesamt eine gute Hälfte der Weltbevölkerung und an die 2/3 der UNO-Mitgliedsstaaten.

..

Was möchtest Du wissen?