Wie heiß werden Abgaskrümmer? Werden Viertaktmotorkrümmer heißer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Abgaskrümmer werden nur so heiß wie die Abgastemperatur, unabhängig davon ob 2-takt oder 4-takt gilt:

Die Abgastemperatur ist u. a. abhängig vom Verbrennungsverfahren, der Last und der Drehzahl des Motors. Während bei aufgeladenen Dieselmotoren mit Direkteinspritzung eine maximale Abgastemperatur um 800°C erreicht wird, ergeben sich beim Ottosaugmotoren maximale Abgastemperaturen von über 1050°C. Die Abgastemperatur spielt eine wichtige Rolle bei der Abgasentgiftung. Von ihr hängt entscheidend das Anspringverhalten des Katalysators bzw. das Ansprechen der Lambda-Sonde ab. Sinkt die Abgastemperatur unter 250 - 300°C , sinkt auch der Konvertierungsgrad des Katalysators.

Die Abgastemperatur ist indirekt auch ein Maß für die Güte der Verbrennung. Hohes Verdichtungsverhältnis beim Ottomotor ergibt eine niedrigere Abgastemperatur (hoher thermischer Wirkungsgrad); späte Zündwinkel verlagern die Verbrennung teilweise in den Auslasstrakt und erhöhen die Abgastemperatur, was zum schnelleren Anspringen des Katalysators während der Warmlaufphase führt. Nachteil ist die damit verbundene Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs.

Beim Dieselmotor kann z. B. zur Unterstützung der Regeneration von Rußfiltern von Zeit zu Zeit die Abgastemperatur durch Ansaugluftdrosselung und Ansaugluftvorwärmung erhöht werden. Auch später Einspritzbeginn und Nacheinspritzung sind hilfreich zur Erhöhung der Abgastemperatur.

Hallo Afbian

Ich kann zu dem Gesagten noch das Folgende ergänzen: Ob Zweitakter oder Viertakter spielt für die Krümmertemperatur nur insoweit eine Rolle als beim Zweitakter bei jeder Umdrehung eine Auspuffphase folgt und so die mittlere Temperatur im Krümmer noch etwas näher an die Abgastemperatur herankommt, da die Abkühlzeit wie beim Viertakter fehlt. Pamagelanic hat es schon gut dargestellt, dass vor allem die Verdichtung für die Temperatur die entscheidende Rolle spielt. Die ist halt bei allen Diesemotoren in der Regel deutlich höher als bei Benzinmotoren. Im Arbeitstakt kann der Verbrennungsdruck bei Motoren mit hohen Verdichtungsverhältnissen besser (effizienter) entspannt werden und daraus Arbeit gewonnen werden. Dies äussert sich dann im Krümmer in einer zwangsweise tieferen Abgastemperatur. Somit kann die Abgastemperatur viel über die Güte des Verbrennungsablaufs aussagen.

mit freundlichen Grüssen

Ich interessiere mich auch für die Abgastemperatur beim Otto und Diesel. Laut Literatur ist die Abgastemperatur beim Otto höher als beim Diesel. Womit lässt sich das begründen? (Nehmen wir mal die Spielereien des späten Einspritzbeginns, Zündwinkel spät ziehen, Spülmaßnahmen wie Überschneidung der Einlass- und Auslasssteuerzeiten etc. außen vor). Vorausgesetzt wir haben beide mit Direkteinspritzung ausgestattet, gleicher Hubraum, gleiche Last, gleiche Drehzahl.

Liegt das am Brennverfahren? Otto fährt vorwiegend lambda=1 und drunter. Die Flammenfront breitet sich ausgehend von der Zündkerze entsprechend schnell bzw. schneller als beim Diesel aus (lambda>1,3 , stochastische Verbrennung, Ort unbekannt, durch Luftführungsmaßnahmen wie Drall oder omega-Kolbenmuldenform besser steuerbar). Das hat einen längeren Wärmeeintrag an der Zylinderwand bzw. Auslassventil und somit höhere Abgastemperaturen zur Folge. Der Diesel verbrennt zwar heißer (höherer Druck, größeres lambda), aber meist mit einem isolierenden Lufthülle und relativ langsam. Ist das so richtig? Kann mir das jemand bestätigen, besser erklären oder gar wiederlegen?

Freue mich riesig auf die Antwort. Viele Grüße

0

Was möchtest Du wissen?